Essener Ernährung

Aus einem schönen Werk, dem "Evangelium des Friedens der Essener", Teil der Schriftrolle von Quumran am Toten Meer, das heute im Papsttum, in der Uebersetzung von Dr.
"In der Antike wurde ihnen gesagt: Du sollst deinen himmlischen Vater und deine Mutter auf der Erde verehren und ihre Befehle halten, damit du lange auf der Erde lebst".
Töte weder Mensch noch Bestie noch die Speise, die dein Munde einnimmt. Wenn du lebendes Essen isst, wird es dich wiederbeleben, aber wenn du dein Essen tötest, wird auch das abgestorbene Essen dich umbringen.
Weil alles, was dein Essen zerstört, deinen ganzen Leib zerstört. Alles, was eure Leichen umbringt, bringt eure Seele um.
Für wirklich, sag ich dir: Lebe nur vom Lebensfeuer und bereite dein Essen nicht mit dem Todesfeuer zu, das deine Speise, deinen Leib und deine Seele umbringt.

Die Stadt Essen ist die zweitgrößte Stadt im Ruhrgebiet. Wahrlich, ich sage euch, denn es ist nicht nur das Brot, das uns ernährt. Das zarte Gras können wir auch essen, damit die Kraft der Erdmutter in uns eindringt. In dem Friedensevangelium der Essener, einem Dokument aus der Geheimbibliothek des Vatikans, wird berichtet, dass Jesus sich von pflanzlicher Rohkost ernährte. Die Rohkost: "Jesus sprach: "Aber ich sage euch: Tötet weder Menschen noch Tiere, auch nicht die Nahrung, die ihr in euren Mund legt.

Er unterrichtete die Vegetarier-Diät.

Aus einem schönen Werk, dem "Evangelium des Friedens der Essener", Teil der Schriftrolle von Quumran am Toten Meer, das heute im Papsttum, in der Uebersetzung von Dr. Édmond Bordelais Ezékely, Dr. med. Bruno Martín:....und als sie geläutert wurden, haben sie gesagt: "Sag uns, welche Suenden sollen wir meiden, damit wir nie wieder erkranken?

"In der Antike wurde ihnen gesagt: Du sollst deinen himmlischen Vater und deine Mutter auf der Erde verehren und ihre Befehle halten, damit du lange auf der Erde lebst". Das nächste Mal wurde das Gesetz gegeben:'Du sollst nicht töten', denn das ganze Menschenleben ist nur von GOTT geschenkt, und was GOTT geschenkt hat, darf der Mensch nicht nehmen....

Töte weder Mensch noch Bestie noch die Speise, die dein Munde einnimmt. Wenn du lebendes Essen isst, wird es dich wiederbeleben, aber wenn du dein Essen tötest, wird auch das abgestorbene Essen dich umbringen. Weil das leben nur aus dem leib kommt, und der tot kommt immer nur aus dem leb.

Weil alles, was dein Essen zerstört, deinen ganzen Leib zerstört. Alles, was eure Leichen umbringt, bringt eure Seele um. Dein Leib wird zu dem, was deine Speise ist, so wie dein Verstand zu dem wird, was deine Meinung ist. Gekochtes, gefrorenes und verfaultes Essen verbrennt, gefriert und verfault auch Ihren Organismus.

Für wirklich, sag ich dir: Lebe nur vom Lebensfeuer und bereite dein Essen nicht mit dem Todesfeuer zu, das deine Speise, deinen Leib und deine Seele umbringt.... Denn wirklich, ich sag dir, alles, was auf der Erde wohnt, kommt von einer Mami. Deshalb töten alle, die töten, ihren eigenen Sohn.

Er wird von ihren Engel verstoßen, und der Teufel wird in seinen Leib kommen. Dann wird das Fruchtfleisch der geschlachteten Kühe in seinem Leib zu seinem eigenen Leid. Fürwahr, ich sag euch, wer mordet, der mordet sich selbst, und wer vom Fleische der getöteten Thiere frisst, der frisst vom Leib des Mordes.

Augen um Augen, Zähne um Zähne, Hände um Hände, Füße um Füße, Füße um Füße, Verbrennungen um Verbrennungen, Wunden um Wunden, Menschen um Menschenleben, Tode um Menschenleben. Die Muttermilch von allem, was sich auf Erden fortbewegt und auf Erden wohnt, soll auch für euch Nahrung sein.... denn ich erbarme mich aller, die mich lieb haben und meine Gebete einhalten.

Und es gibt keine höheren Befehle als diese...." Aus einer Vielzahl von schriftlichen Reportagen über die Arbeit Jesu in Israel wurden sie sorgsam ausgesucht, indem sie unpopuläre Reportagen und Auslegungen ablehnten und später ihre Gefolgsleute verfolgten. Das Johannesevangelium über das Werk Jesu in der Originalfassung, d.h. OHNE die Berichtigungen und Löschungen der damals willkürlichen, vom Rat von Nikäa festgelegten Texte, wurde 1937 von Dr. med. Edmond Stekely und Dr. J. P ater P ater Percell Weber ins Englische übertragen und von Dr. Zimmermann, Drei E. H. E. H. E. A. E. A. E. M. E. A. E. M., redigiert und redigiert.

Das Johannesevangelium wird uns in der arabischen Originalfassung des Johannesevangeliums auf eine ganz andere Weise übermittelt, als wir es aus dem Neuen Testament wissen. Im Vatikanischen Archiv wird jedoch die ursprüngliche arabische Version beibehalten. Der Dolmetscher Dr. med. Édmond Šzékely stellte fest, dass die alt-slawische Version eine originalgetreue Übertragung der arabischen Version ist.

Es gibt die Wörter Jesu, so wie Sein Lieblings-Jünger John sie einmal aufschrieb. Wahrscheinlich wurde sein Zeugnis noch immer in enger zeitlicher Verbindung mit dem Werk Jesu geschrieben. Unter den ungewollten Passagen im Neuen Testament befinden sich vor allem die Belehrungen Jesu über pflanzliche Ernährung, tierische Liebe und tierischen Schutz, Wiederinkarnation, Karmas und Reportagen über die jugendlichen und erwachsenen Jahre Jesu.

Dazu gehören auch die "12 Gebote", die er verkündet hat, darunter: es zum Genuss zu bringen, es zu foltern, das Leben eines toten Wesens zu genießen und es zu seiner eigenen Gesundung oder zu seinen eigenen Besinnungen zu bringen. Anscheinend wurden alle Passagen in den neutestamentlichen Bibelstellen, die auf GEMÜSE NÄHRUNG hinwiesen, gelöscht oder geändert, und es gibt mehrere davon; dies wird durch die korrespondierenden Passagen der Originalfassung gezeigt, die einige von dem korrigierten, was zuvor seltsam schien, z.B. :

7/4 ) John (der Täufer) hatte ein Kamelhaarkleid und einen gleichartigen Gurt um seine Hüften, und seine Speise waren die Frucht des Erbsenbaums ("Johannisbrot" - und keine Heuschrecken!) und wilden Honigs.... 29/6 ) (Fütterung der 5000) Aber er sagte zu ihnen: "Wie viele Laibe hast du? Es ist bekannt, dass diese Menschen wie die Naziriter, eine ehemalige Judensekte (der Simon angehörte) und die Buddhaisten, die damals in ganz Judäa auftraten, ausschließlich Vegetarier waren....

Auch die Texte der Apotheker und Urväter weisen auf eine pflanzliche Lebensart hin: Sie leben überwiegend von Broten und Ölen. In der ursprünglichen Fassung des Johannesevangeliums gibt es einen schönen Ort über die Umsetzung der Grundbegriffe der VERLIEBUNG und die Wendung zu unseren Mitmenschen im täglichen Leben: 21/1)....Und dann sind sie auf einen sehr steilen Weg gekommen und haben einen Menschen mit einem Tier der Last gefunden.

2 ) Das Ross war zu Grunde gefallen, denn die Bürde war zu groß für ihn, und der Mann traf es, daß das Fleisch vom Leib des Tiers lief. Da ging er zu dem Mann und sagte:'Sohn des Abscheulichen, warum hast du dein Biest geschlagen? Der Mann antwortete: "Was haben Sie damit zu tun?

Er antwortete: "Siehst du nicht, wie es bluten wird, und hörst du nicht, wie es winselt und nörgelt? 5 ) Da wurde Jesu Trauer und sprach: Weh euch, ihr Unbarmherzigen, denn ihr höret nicht, wie er um Erbarmen klaget und zu seinem göttlichen Erschaffer weint, und drei Mal weht ihm, gegen den er weint und weint in seiner Pein!

Doch zu dem Mann sagte Er: "Geht jetzt euren Weg und schlägt ihn nicht in der Zukunft, also hofft auch ihr, dass ihr Mitgefühl findet. 7 ) Und als er das Volke kommen sah, sagte er zu seinen Jüngern: "Ich bin wegen derer, die leiden, ich bin wegen derer, die hungern, ich bin wegen derer, die durstig sind.

9 ) Und ich spreche zu euch: Obwohl ihr in meinem Schoß zusammengekommen seid und meine Befehle nicht befolgt, will ich euch austreiben. Das" Bewahren kleiner Geheimnisse" bedeutet: Bewahren der Gesetze des Alltagslebens, der Reinheit von innen und außen, der naturbelassenen, humanen Ernährung. Jeder, der die von Jesu Verkündigung der 12 Gesetze nicht einhält, wird die Wirkungen des Gesetz von Sache und Wirken selbst erleben, also die Saat und die Ernte von Karl!

So beleidigt er sie nicht unmittelbar selbst, sondern das selbst zugefügte Yeli ist das "beleidigende". Die" grösseren Geheimnisse" bedeuteten einerseits die Lichteinweihungen, die er Seinen Nachfolgern gab, aber auch die Gelegenheit für alle Menschen, sich durch Seine Lehren geistig zu reinigen und zu entwickel. Sogar beim Allerheiligsten Mahl Jesu und seiner Nachfolger, dem Herrnmahl, wird kein Lammfleisch eingenommen.

7 ) Und John redete im Geist (d.h. als Kanal):'Siehe, das Lammfleisch von Gott, der gute Hirte, der sein Dasein für seine Ziegen gibt! Da antwortete Judas: "Steht nicht im Gesetzt, dass ein Schaf zu Ostern in den Toren abgeschlachtet werden muss?

Wenn ich am Kreuze hochgehoben werde, dann wird das Lammfleisch wirklich umgebracht werden. 9 ) AMEN A: AMEN, DARUM BIN ICH IN DIE GANZE WEITE ERDE KOMMEN, DAß ICH ALLE BLUTSOPFER AUSROTTEN UND DAS FLEISCH VON TIEREN UND VÖGELN IST. 10 ) Am Beginn gab Gott die Frucht der Sträucher und die Samen und die Gewürze allen, die sich aber mehr geliebt haben als Gott und ihre Gefährten und ihre Gebräuche verdorben und in ihren Leibern Seuchen geschaffen und die ganze Gegend mit Lust und Gewalt erfüllt haben.

11 ) Nicht durch das Vergiessen von unschuldigen Bluten (= durch das Opfer der Tiere), sondern durch ein fromme Lebensweise wirst du den Friede des Herrn vorfinden. Du nennst mich Christ und du sprichst Wahrhaftigkeit; denn ich bin der Weg, die Wahrhaftigkeit und das Dasein. Lebe im richtigen Moment und du wirst den Tot nicht miterleben.

Alles lebt in Gott und der Heilige Geist erfüllt alle Sachen. 13 ) Halten Sie die Befehle. UND ALLE LEBEWESEN WOHNEN IN GOTT, UND GOTT IST VOR IHNEN VERSTECKT.... Auch die pflanzliche Ernährung Jesu stammt aus dem Thomasevangelium, S. 58. Die Essener waren in der Antike für ihre vegetarischen Lebensweisen bekannt.