Evers Diät

Die rohkostbasierte Diät nach Evers

Neben Diätprogrammen, die einen raschen Gewichtsverlust versprechen, gibt es Ernährungskonzepte wie die Evers Diät. Sie wurde in den 1940er Jahren von dem deutschen Arzt Joseph Evers entwickelt und in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals neuen medizinischen Erkenntnissen angepasst. Ziel der Diät ist es, die Symptome bestimmter Stoffwechselerkrankungen zu verbessern. Dazu gehören beispielsweise Gicht und Diabetes mellitus. Auch als therapeutische Diät bei Multipler Sklerose hat sich das rohkostbasierte Ernährungskonzept einen Namen gemacht.

Rohkost gegen Entzündungsprozesse

Diäten im Vergleich

Laut Dr. Evers gehört der Mensch zu den Wurzel- und Früchteessern. Andere Lebensmittel seien für ihn nicht genießbar, erkennbar daran, dass er sie nur in gekochtem und stark verarbeitetem Zustand zu sich nimmt. Die Abkehr von diesen natürlichen Ernährungsprinzipien soll dementsprechend zu gesundheitlichen Beschwerden führen und entzündliche Prozesse im Körper begünstigen, wie sie beispielsweise für rheumatische Erkrankungen aber auch MS typisch sind.

Evers-Diät
1/1

Verzichtet werden soll auf Zusatzstoffe jeder Art und Genussmittel wie Alkohol und Koffein.

Ein strenger Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel und Fertiggerichte hingegen soll zur Besserung der Symptomatik führen. Daher werden bei der Evers Diät unbehandelte Lebensmittel bevorzugt, allen voran gekeimte Vollkorngetreide, Gemüse und Obst. Produkte tierischen Ursprungs wie Milch, Fleisch und Eier sind ebenfalls in Maßen erlaubt. Verzichten soll der Anwender auf Zusatzstoffe jeder Art und Genussmittel wie Alkohol und Koffein. Dementsprechend kommt die Diät ohne Hilfsmittel wie Globuli oder Nahrungsergänzungsmittel aus.

Vollwertig aber nicht unumstritten

Unter Experten ist das Ernährungskonzept nicht unumstritten, weil es in seiner ursprünglichen Form auch den Verzehr roher Eier und rohen Fleisches vorsah. Eine Vorgabe, die heute als gesundheitsgefährdend eingestuft wird. Mittlerweile sind rohe Produkte tierischen Ursprung aber nicht mehr Teil der Evers Diät. In ihrer moderaten Variante, in der Nahrungsmittel auch erhitzt werden dürfen, ist sie eine vollwertige, vitaminreiche und zugleich kalorienarme Ernährungsform.

Übergewichtige können mit ihr durchaus einige Kilo abnehmen oder ihr Cholesterin verbessern. Liegen keine gesundheitlichen Einschränkungen kann sie auch dauerhaft praktiziert werden. Strenge Rohkost hingegen, wie sie Evers ursprünglich empfahl, kann zu Mangelerscheinungen führen. Vor einer langfristigen und radikalen Ernährungsumstellung sollten Interessierte daher unbedingt die Meinung ihres Arztes einholen.

Mehr zum Thema