Fasten Darmreinigung

lichtstark

Da es besonders häufige Fragestellungen zur Darmreinigung während des fastenden Lebens gibt, möchte ich hier ein Wort zu dieser wichtigen Sache sagen: Regelmäßige Darmreinigung ist während des Heilfastens unbedingt erforderlich! Eine erste Darmreinigung in einer Fastenzeit muss bis ins Detail durchgeführt werden; sie beseitigt jedes Hungersgefühl und gibt dem Organismus das unverwechselbare Signal: Jetzt ist das Essen bereit!

Es gibt unterschiedliche Verfahren der Darmreinigung: Dadurch werden ca. 1,5 l Körperwarmwasser im Rückenbereich (!) ohne Druck eingelassen (ja, im Hintern, wenn man so will...). Anstelle von Trinkwasser können Sie auch das körpereigene, temperaturgekühlte Schleimmittel (z. B. Eibisch. lat. Malva silvestris, allgemein bekannt als Käselikör oder Käsepappel) oder Ihren eigenen Harn benutzen.

Lassen Sie die FlÃŒssigkeit so lange wie möglich einwirken (10 Min. oder mehr) und es ist gut, sich fortbewegen zu können. Die Wirksamkeit dieser Methodik wird dadurch belegt, dass auch am 14. Tag einer Fastenzeit fingerspitzendicke, festsitzende Hockerteile gelöst werden können. Das verdünnen wir immer, denn es ist viel zu stark im Geschmacksinn während des Heilfastens unmittelbar aus der Flaschenflasche.

Vielmehr sind es radikale, aber nur im Darm die Saline Laxantien Glauber's Salz (Natriumsulfat) oder Epsom Salz (Magnesiumsulfat). Mischen Sie 30 gr. davon in 5 ml lauwarmes Trinkwasser und trinken Sie das ganze Fassungsvermögen innerhalb kurzer Zeit. Aufgrund der hohen Schäumung wird Passagen S. L. zunächst mit etwas Flüssigkeit vermischt und dann mit 250 Milliliter Flüssigkeit gefüllt.

All diese Salz oder Puder fangen nach ca. 30 bis 90 min. an zu arbeiten. Castoröl ist ein gut toleriertes Laxans und bei dem hier beschriebenen Verfahren recht komfortabel in der Anwendung. Die Schüttelemulsion ist eine gute Methode: Mischen Sie 3 Esslöffel Castoröl mit 1 Esslöffel Sirup in einem Shaker, geben Sie 5 bis 10 Esslöffel lauwarmes Trinkwasser dazu, schrauben Sie den Verschluss auf und schütteln Sie den Inhaltsstoff 3 Min. lang kräftig.

Diese Soße sollte man unbedingt gleich danach (!) trinken, da die Dispersion sehr instabil ist und sich das Olivenöl in kurzer Zeit wieder absetzt. Castoröl ist ein Dünndarm-Flaxan und daher den salzhaltigen Laxantien (siehe oben) überlegen, die nur im Großdarm wirksam sind. Normalerweise beträgt die Dosis 20 bis 40 ml (2 bis 4 Esslöffel), sie funktioniert nach 2 bis 4 h.

Castoröl selbst hat keine abführende Wirkung. Durch die Entnahme von Verdauungswasser aus der Verdauungswand wird der Darminhalt großzügig und geschmeidig, wodurch die laxierende Funktion entsteht. Bei der Fastenzeit ist zu beachten, dass die Verdauungsprozesse stark eingeschränkt sind und das Kastoröl möglicherweise nicht abgebaut werden kann. Es ist meine Erfahrungen, dass Kastoröl zu Anfang der Fastenzeit ausgezeichnet funktioniert, wenn die Verdauung noch weitestgehend erhalten ist.

Der Effekt und die Begleitsymptome nach der Anwendung von Kastoröl sind sehr unterschiedlich. Falls Sie sich Ihrer Lage nicht bewusst sind. Dosen Sie die erste Dosis sorgfältig, d. h. nicht mehr als 2 EL Reinöl. Egal ob Fasten, Entgiftung oder Frühlingskur - eine schonende Darmreinigung mit den oben genannten Methoden kann niemals etwas Schlimmes anrichten.

Mehr zum Thema