Fasten Deutsch

Alles, was wir zum Verständnis des fastenden Lebens benötigen, finden wir in diesen Strophen. Im zweiten Abschnitt finden sich in den Strophen 183,184,185 und 187 alle Angaben zum Fasten im Ramadan: Aus diesen Strophen erfahren wir, was Fasten ist.
Fasten ist eine obligatorische Pflichtpflicht, die in der Lektüre vorgeschrieben ist (2:183). Das Fasten findet im Ramadanmonat (2:185) statt, in dem die Lektüre enthüllt wurde.
Wer aus gesundheitlichen oder reisebedingten Gründen nicht fasten kann, kann sein Fasten abbrechen und später an der gleichen Anzahl von Tagen (2:184) wieder gutmachen.
Fasten für zwei Monate, wenn jemand versehentlich umgebracht wurde. Es gilt nur dann als letzter Ausweg, wenn kein Slave freigelassen werden konnte (4:92).
Also, wenn Gott solche seltenen Ereignisse nennt, warum ist der weitaus wahrscheinlicher, dass eine Person das Fasten bewußt unterbrechen könnte, nicht genannt.

In der Zeit des prophetischen Glaubens war bekannt, was mit "Fasten" zu tun hatte, was euch aus der Äußerung "Ihr, die ihr geglaubt habt, das Fasten ist euch verordnet, wie es denen vor euch verordnet wurde, damit ihr euch achtet" in Verse 2,183. Wir werden im weiteren Verlauf des Buches feststellen, dass vier Verse aus dem zweiten Abschnitt alle Details des Fastens erklären.

Alles, was wir zum Verständnis des fastenden Lebens benötigen, finden wir in diesen Strophen. Im zweiten Abschnitt finden sich in den Strophen 183,184,185 und 187 alle Angaben zum Fasten im Ramadan: Aus diesen Strophen erfahren wir, was Fasten ist. Ausgehend von diesen Versen können wir das Fasten wie folgend erklären:

Fasten ist eine obligatorische Pflichtpflicht, die in der Lektüre vorgeschrieben ist (2:183). Das Fasten findet im Ramadanmonat (2:185) statt, in dem die Lektüre enthüllt wurde. Fastenmonat des Mondkalenders ist ein Monat, der durch die Bewegung des Monds festgelegt wird. Wie alle Mond-Monate kann der Fastenmonat 29 oder 30 Tage andauern.

Wer aus gesundheitlichen oder reisebedingten Gründen nicht fasten kann, kann sein Fasten abbrechen und später an der gleichen Anzahl von Tagen (2:184) wieder gutmachen. Erwähnenswert ist hier, dass es in der Lektüre (Koran) keinen Anhaltspunkt dafür gibt, dass der Mensch 61 Tage lang zu fasten hat.

Fasten für zwei Monate, wenn jemand versehentlich umgebracht wurde. Es gilt nur dann als letzter Ausweg, wenn kein Slave freigelassen werden konnte (4:92). Fasten wird auf dieser Seite als Strafe für einige Verstöße gesehen. Wenn es eine Strafe für vorsätzliches, schnelles Brechen gäbe, hätte der Qur?an es erwähnt. Gott, der all diese Details nennt, hätte sicher nicht versäumt, die 61 Tage als Bestrafung zu nennen, wenn jemand vorsätzlich das Fasten unterbricht.

Also, wenn Gott solche seltenen Ereignisse nennt, warum ist der weitaus wahrscheinlicher, dass eine Person das Fasten bewußt unterbrechen könnte, nicht genannt? Personen, die Probleme mit dem Fasten haben, werden angewiesen, einen Menschen zu ernähren, um das Heil zu erlangen (2:184). Von göttlichen Anhängern wird von ihnen verlangt, ihre eigene Lage zu beurteilen, was sie wem und wie viel schenken wollen, und nicht die Anwesenheit von Gott zu ignorieren und sich daran zu erinnern, dass Fasten besser ist, wie es in 2:185 dargelegt ist.

Fasten fängt im Morgengrauen an. Andererseits waren andere der Meinung, dass es immer noch möglich sein muss, einen Schwarzfaden von einem weissen Faden in einer bestimmten Entfernung zu trennen, während sich die Finsternis der Nächte verflüchtigt. Die Fastenzeit setzt also etwas später ein als in den meisten moslemischen Kalender eingetragen. Die Fastenzeit dauert bis in die Dunkelheit.

Verse 2,187 zeigt, dass der Tag in zwei Hälften geteilt war: Den hellen Teil des Tags und der Nächte. So ist das Ende des Heilfastens der Anfang der Nacht. Das Ende des strahlenden Tags. Im Ramadanmonat (2:187) können sich die Männer abends ihren Ehefrauen annähern.

Sexualverkehr wird in der Lektüre mit Paraphrasen repräsentiert. Ähnlich wie im Deutschen: "Zusammensein. Zusammensein, Fleisch miteinander teilt, eins wird." Derartige Beschreibungen repräsentieren ganz klar den Sexualverkehr. Verse 2:187 sagt uns, dass wir so lange saufen und fressen können, bis das Fasten wieder einsetzt. Verse 2:187 beschreibt, dass wir bis zum Anfang des Heilfastens etwas fressen und saufen dürfen.

Die Verse zeigen, dass das Fasten drei Dinge umfasst: nicht fressen, nicht saufen und keinen Sex haben. Blutspenden. Blut spenden. Brechen. Flüchen, Fluchen. Argumentieren macht das Fasten nicht unwirksam, diese Anschuldigungen sind pure Entdeckungen. Das Fasten kann nur durch Fressen. Alkohol, Trinken und Sexualverkehr aufgehoben werden.