Fdh Diät

FDH - oder bewusster Essen reduziert Gewicht

Es klingt sicher nicht ganz vornehm, wenn man sagt "Friss die Hälfte". Aber letztendlich bedeutet die Abkürzung Fdh nichts anderes als eben genau das. Man könnte auch sagen, "Futter die Hälfte". Klingt in jedem Fall besser. Aber um es auf den Punkt zu bringen, verbirgt sich hinter beiden Aussagen nichts anderes, als die Tatsache, dass man seine Nahrungsaufnahme einfach halbieren sollte und damit erfolgreich abnimmt.

Nur noch ein Steak

Diäten im Vergleich

Grundsätzlich ist die Idee einleuchtend und augenscheinlich sehr simpel umzusetzen. Anstatt zum Abendbrot zwei saftige Steaks zu verschlingen, reduziert man es auf ein Steak und an Stelle einer großen Portion Pommes dazu, verkleinert man diese auf ein Mini-Portion. Schon nimmt man automatisch weniger Kalorien auf und kann auch weniger ansetzen. Soweit so gut. Doch wie gut ist eine Fdh Diät wirklich? Kann man gesund leben, wenn man statt einer Tüte Chips nur noch eine Halbe futtert? Sicher sind es weniger Kalorien, aber gesund ist das noch lange nicht. Schließlich reduziert man nicht nur die ungesunden Lebensmittel, sondern leider auch die nahrhaften und vor allem lebenswichtigen Nährstoffe. Das führt immer wieder zu Heißhunger Attacken, die man auf Dauer gesehen nicht kontrollieren kann und schon tritt er ein, der so verhasste Jo-Jo-Effekt.

FDH-Diät
1/1

Grundsätzlich ist die Idee einleuchtend und augenscheinlich sehr simpel umzusetzen.

Die unüberschaubare Welt der Diäten

Da gibt es nun schon so viele Diäten: Eiweißshake Diät, Käse Diät, Glyx Diät, Maja Diät, Nutrein Diät und so weiter und so weiter. Einen Vorteil bietet die Fdh Diät hier gegenüber all den anderen: man muss sich weder an einen strengen Diät-Plan halten, noch ist man gezwungen seinen Alltag mit dem Zählen von Kalorien zu überschatten. Denn wenn man seine bisherigen Essgewohnheiten halbiert vollführt man bereits die Fdh Diät. Einfacher geht es eigentlich nicht.

Für wen eignet sich diese Diät

Wer sich schon immer eher ungesund und vor allem unausgewogen ernährt hat, der wird sich und seinem Körper mit einer solchen Diät keinen Gefallen tun können. Weniger ist nicht immer mehr! Nicht nur dass man die Aufnahme wichtiger Vitamine, Nährstoffe und Mineralien reduziert, man verringert unweigerlich auch die Leistungsfähigkeit. Der Körper ist wie ein kleines Kraftwerk zu sehen. Versorgt man es nicht ausreichend mit Energie, kann es nicht arbeiten und so ist das mit dem Körper auch. Wer schlecht und wenig isst, reduziert vielleicht Gewicht. Muss aber auch in Kauf nehmen, dass man zunehmend müde, aggressiv und unausgeglichen wird. Alles einfach nur Anzeichen, einer mangelhaften Ernährung.

So macht man es richtig

Prinzipiell kann man die Fdh Diät anwenden, wenn man nicht nur die Lebensmittelaufnahme halbiert, sondern die zweite Hälfte mit gesunden und vor allem wertvollen Lebensmitteln füllt. Obst, Gemüse, Vollkorn und so weiter sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Hinzu sollte man sich dazu durchringen, ein wenig Sport zu treiben. Damit tut man nicht nur etwas für die müden Muskeln, sondern auch etwas zum besseren Wohlbefinden allgemein. Wer glücklich und ausgeglichen ist, der wird sich nicht daran stören, wenn das eine oder andere Gramm zu viel angezeigt wird. Das sieht in der nächsten Woche gewiss schon wieder anders aus, wenn man bewusst weniger, dafür aber auch gesünder isst.

Mehr zum Thema