Fett zum Abnehmen

Im Frühling kippen die Magazine und Online-Medien wieder mit Diät, Gewichtsreduktionskuren, "Formeldiäten" und dem Versprechen großer Gewichtsreduktion in kürzester Zeit.
Doch heute sehen wir den falschen Glauben und beinahe die Furcht vor FAT! Wer abnehmen will, ist der Erste, der Fett vermeidet - die Werbe- und Lebensmittelindustrie hat wirklich gute Dienste leiste.
Sie sind ein wichtiger Aromaträger und füllen uns auf! Woher kommt schließlich der fettarme und leichte Genuss, wenn das Geschmacksträgerfett ausbleibt.
Deshalb werden in der Ferkelaufzucht häufig Süßungsmittel (und auch Aromen) eingesetzt - das sollte uns zum Nachdenken anregen.
Die " zu viel Fett ", die sich am Organismus ansammelt, kommt nicht von dem Fett, das wir einnehmen!.

Du willst nicht, dass Fett uns fett macht? Berechnen Sie die Gewichtsverlustzeit mit dem Fettrechner. Immer mehr populäre Websites berichten derzeit über MCT-Fette zum Abnehmen. Man sagt, man kann mit Kokosnussöl abnehmen. Richtig: Körperfett wird meist ausgeatmet!

Mit FETT wird man nicht fett - Wie kann man wirklich gesünder abnehmen?

Im Frühling kippen die Magazine und Online-Medien wieder mit Diät, Gewichtsreduktionskuren, "Formeldiäten" und dem Versprechen großer Gewichtsreduktion in kürzester Zeit. Wir nehmen statt Butterschmalz lieber etwas fettarme Vollmilch, nehmen leichte Ware, fettarmen Quark, mageren Joghurt, rechnen mit dem Kaloriengehalt oder (Fett-)Punkten - und erhoffen uns viel Glück! Die Thematik der Gewichtsreduktion und des Gewichts ist sehr umfassend und komplex, insbesondere das der Ernährungsgewohnheiten, der Ernährungsmotive und auch WIE Sie sich verzehren werden.

Doch heute sehen wir den falschen Glauben und beinahe die Furcht vor FAT! Wer abnehmen will, ist der Erste, der Fett vermeidet - die Werbe- und Lebensmittelindustrie hat wirklich gute Dienste leiste. Doch ist Fett wirklich so gesundheitsschädlich und unbrauchbar? sie sind die Lösungsmittel für die fettgelösten Vitamin E, Vitamin E, Vitamin C - sonst können wir sie nicht aufsaugen.

Sie sind ein wichtiger Aromaträger und füllen uns auf! Woher kommt schließlich der fettarme und leichte Genuss, wenn das Geschmacksträgerfett ausbleibt? Dabei werden Fettersatzstoffe eingesetzt, die uns das "Gefühl" von Fett vermitteln, in Wirklichkeit aber aus Kohlehydraten, Proteinen oder Nahrungsfasern zusammengesetzt sind. Sie werden technisch so verarbeitet, dass sie uns das GefÃ?hl einer sahnigen Fettmasse vermitteln oder pur produziert werden.

Deshalb werden in der Ferkelaufzucht häufig Süßungsmittel (und auch Aromen) eingesetzt - das sollte uns zum Nachdenken anregen! Das ist die entscheidende Frage: Macht Fett dick? Wenn es nicht das Fett ist, was dann? Fettleibigkeit ist oft nicht zu viel von der Ernährung, sondern eine Mangelerkrankung, ein Fehlen bestimmter Wirkstoffe, die der Organismus für das Funktionieren seines Stoffwechsels benötigt.

Die " zu viel Fett ", die sich am Organismus ansammelt, kommt nicht von dem Fett, das wir einnehmen! Fett wird im Metabolismus nicht wieder in Fett aufgespalten, sondern wie alles, was wir verzehren, in Einzelkomponenten aufgespalten und im Metabolismus aufbereitet. Der Fettüberschuss bei Übergewichtigen ist das Ergebnis einer Stoffwechselerkrankung, bei der die veredelten Kohlehydrate, d.h. Speisestärke in Gestalt von Weizenmehl und Zuckern, nicht richtig zersetzt, in pathologisches Fett überführt und ablagert werden.

Deshalb ist es besonders beim Abnehmen besonders notwendig, ausreichend natürliches Fett zu ernähren. Wer also gesünder abnehmen will, hält sich an diese einfache Regel: natürliche Fettsäuren und -öle wie kalt gepresste Salate, Butterschmalz, Sahne, Schalenfrüchte, Kerne, etc.