Fettes Essen

Bereits eine einzelne fetthaltige Speise kann den Zuckerhaushalt und die Haut schädigen. Diese Schlussfolgerung haben die deutschen Wissenschaftler zusammen mit Kolleginnen und Kollegen gezogen, die erforscht hatten, wie sich eine Extraportion gesättigte Fettsäuren unmittelbar nach dem Konsum auf den Organismus einwirkt.
Der Palmöldrink enthält eine vergleichbare Mengen an gesättigten Fettsäuren wie zwei Käseburger mit Schinken und einer großen Anzahl von Fritten oder zwei Salami-Pizzen, weisen die Wissenschaftler des Diabeteszentrums (DDZ) und des Helmsholtz Centers München (HMGU) darauf hin.
Sie gehen davon aus, dass ein gesunder Mensch die direkten Effekte von fettreicher Kost auf seinen Metabolismus je nach Neigung leicht verkraften kann.
Üppige Nahrung und viel Spiritus belasten die Haut. Welche Hilfen und welche anderen Erkrankungen die Haut gefährden.
Alle Leberzellen werden mit Blutzufuhr versehen. Das bedeutet, dass diese grösste Körperdrüse eine besonders intensive Durchblutung hat.

Sattes Essen und Alkohol belasten die Leber. Ihre innere Uhr wurde durch fetthaltige Lebensmittel empfindlich gestört. Die Tiere, die fettreiche Nahrung erhielten, waren aktiv, wenn andere schliefen und mehr aßen. Im Vorfeld von Weihnachten muss Ihr Körper viel fettes Essen verarbeiten. Öliges Essen ist schwer verdaulich (Quelle: Thinkstock von Getty-Images).

Fette Nahrung schädigt den Organismus unmittelbar.

Bereits eine einzelne fetthaltige Speise kann den Zuckerhaushalt und die Haut schädigen. Diese Schlussfolgerung haben die deutschen Wissenschaftler zusammen mit Kolleginnen und Kollegen gezogen, die erforscht hatten, wie sich eine Extraportion gesättigte Fettsäuren unmittelbar nach dem Konsum auf den Organismus einwirkt. Diejenigen, die nur einmal eine große Mengen an Palmfett konsumieren, riskieren erhöhte Fettablagerungen und Änderungen im Energiehaushalt der Nieren.

Der Palmöldrink enthält eine vergleichbare Mengen an gesättigten Fettsäuren wie zwei Käseburger mit Schinken und einer großen Anzahl von Fritten oder zwei Salami-Pizzen, weisen die Wissenschaftler des Diabeteszentrums (DDZ) und des Helmsholtz Centers München (HMGU) darauf hin. "Es war erstaunlich, dass eine einzelne Palmöldosis bei gesunder Bevölkerung so rasch und unmittelbar auf die Haut wirkt und dass die verabreichten Fettmengen bereits eine Insulin-Resistenz auslösen", erläutert Professor Dr. med. Michael Röden, Wissenschaftsdirektor und Vorstandsmitglied der Deutsche Zentralstelle für Diabetes-Forschung (DZD).

Sie gehen davon aus, dass ein gesunder Mensch die direkten Effekte von fettreicher Kost auf seinen Metabolismus je nach Neigung leicht verkraften kann. Allerdings können die Langzeitfolgen solcher fettreicher Speisen für den regelmäßigen Verzehr schwierig sein.

Alkoholika und fettes Essen: Gefährliche Großangriffe auf die Lunge

Üppige Nahrung und viel Spiritus belasten die Haut. Welche Hilfen und welche anderen Erkrankungen die Haut gefährden. Sie ist die grösste und bedeutendste menschliche Spinndrüse, das chemische Labor des Organismus, gewissermaßen. "Sie ist unverzichtbar für Gerinnung, Metabolismus, Hormone, Entschlackung, Lagerung und Abwehr von Krankheiten", beschreibt Dr. med. Jürgen Schälmerich das körpereigene Zentralorgan.

Alle Leberzellen werden mit Blutzufuhr versehen. Das bedeutet, dass diese grösste Körperdrüse eine besonders intensive Durchblutung hat. Wie bei einem Schwämmchen absorbiert die Haut neben nährstoffreichem Darmblut auch Sauerstoff reiches Adernblut. Er filtert das Herz und fügt ihm neue Komponenten hinzu, die unter anderem den körpereigenen Energiestoffwechsel ausgleichen.

Über diese Stoffwechselvorgänge fließt das gesammelte Wasser in die Leberader und erreicht so den ganzen Körper. Durch ihre vielseitigen Aufgabenstellungen, ihre 24stündige harte Arbeit ist die Lebenskraft der Menschen ständig gefährdet. Die phänomenalen Eigenschaften der Drüsen werden bei der Transplantation genutzt. Es genügt, wenn der Arzt nach einem Leberleiden nur eine Hälfte der Leberwurst verwendet.