Fettzellen Verbrennen

Der Mensch wurde von der Umwelt mit einer besonderen Heizeinheit, den Braunfettzellen, ausstattet. Sie dienen nur dazu, Fette zu verbrennen, um Hitze zu produzieren.
"Das braune Leder verhält sich wie eine natürliche Heizeinheit." Bisher wurde angenommen, dass das braune Speck nur bei Säuglingen auftritt, und mit zunehmendem Lebensalter abfällt.
Durch diesen Signalkanal werden aus den Fettzellen des Stammgewebes bräunliche Fettzellen. Zu diesem Zweck wird die Massenproduktion von mitochondrialen Zellen eingeschaltet und die Entstehung von UVP - der Stoff, der den Kurzschluß verursacht - sichergestellt.
Auch die Fettverbrennung wird durch den Einsatz von Pestiziden kontrolliert." Besonders den Tiere mangelt es im Wärmebild an dem "Energiepunkt" zwischen den Schultern - also dort, wo Braunfett in der Regel vorkommt.
"Mit der Aktivierung des PKG-Signalwegs in braunem Leder wollen wir sozusagen Fette mit Fetten bekämpfen.

Der Mensch wurde von der Natur mit einer speziellen Heizeinheit, den braunen Fettzellen, ausgestattet. Sie dienen nur dazu, Fett zu verbrennen, um Wärme zu erzeugen. Sie dienen nur dazu, Fett zu verbrennen und Wärme zu erzeugen. Bräunliche Fettzellen tun das Gegenteil: Sie verbrennen gespeicherte Energie. Die Forscher suchen nun nach einer Möglichkeit, aus weißen Fettzellen braune zu machen - und damit dem Übergewicht zu helfen.

Verlieren Sie Gewicht: Bräunliche Fettzellen verbrennen Fettpölsterchen.

Der Mensch wurde von der Umwelt mit einer besonderen Heizeinheit, den Braunfettzellen, ausstattet. Sie dienen nur dazu, Fette zu verbrennen, um Hitze zu produzieren. Das braune Fettpolster ist anders als die weissen Fettpolster: Darin befinden sich Massen von sogenannten Milchsäurebakterien, Minikraftwerken, die unter anderem Fette "verbrennen" können. Allerdings haben die mitochondrialen Zellen der Braunfettzellen eine Kurzschlussart: Sie arbeiten ständig mit voller Geschwindigkeit; die beim Fettabbau freigesetzte Kraft verdunstet als Hitze.

"Das braune Leder verhält sich wie eine natürliche Heizeinheit." Bisher wurde angenommen, dass das braune Speck nur bei Säuglingen auftritt, und mit zunehmendem Lebensalter abfällt. Bei Erwachsenen kommt es auch zu einem braunen Fettansatz im Nackenbereich. Allerdings ist dieses Lager bei schwer Übergewichtigen nur wenig oder gar nicht da. Wissenschaftler aus den Ländern Deutschland, Österreich, der Schweiz, Bonn, Deutschland, der Schweiz und dem Bundesamt für Arzneimittelwesen und Medizintechnik (BfArM) konnten nun aufzeigen, welche Impulse den Organismus zur Bildung von braunen Fettzellen auffordern.

Durch diesen Signalkanal werden aus den Fettzellen des Stammgewebes bräunliche Fettzellen. Zu diesem Zweck wird die Massenproduktion von mitochondrialen Zellen eingeschaltet und die Entstehung von UVP - der Stoff, der den Kurzschluß verursacht - sichergestellt. Außerdem konnten wir nachweisen, dass die Braunfettzellen durch den Einsatz von Parkinson gegenüber insulinempfindlich sind", erläutert er.

Auch die Fettverbrennung wird durch den Einsatz von Pestiziden kontrolliert." Besonders den Tiere mangelt es im Wärmebild an dem "Energiepunkt" zwischen den Schultern - also dort, wo Braunfett in der Regel vorkommt. Es wird vermutet, dass eine Beeinträchtigung des Braunfettgewebes bei ausgewachsenen Menschen zu einer Übergewichtigkeit führt. Wenn die " Naturheizung " wieder eingeschaltet werden könnte, wären die ungewollten Fettablagerungen bald Vergangenheit: 50 g aktive Braunfettgewebe genügen, um den Ruheenergiebedarf um 20 % zu erhöhen.

"Mit der Aktivierung des PKG-Signalwegs in braunem Leder wollen wir sozusagen Fette mit Fetten bekämpfen."

Bräunliche Fettzellen verschmelzen Fettpolster

Deshalb hat die Umwelt sie mit einer besonderen Heizeinheit, den Braunfettzellen, ausstattet. Sie dienen nur dazu, Fette zu verbrennen und Hitze zu produzieren. Wissenschaftler der Uni haben jetzt einen neuen Weg entdeckt, der die Bildung und die Funktionen der Braunfettzellen stimuliert. Das braune Fettpolster ist anders als die weissen Fettpolster:

Darin befinden sich Massen von sogenannten Milchsäurebakterien, Minikraftwerken, die unter anderem Fette "verbrennen" können. Allerdings haben die mitochondrialen Zellen der Braunfettzellen einen Kurzschluss: Sie arbeiten ständig mit voller Geschwindigkeit; die beim Fettabbau freigesetzte Kraft wird als Hitze abgeführt. "Das braune Leder verhält sich wie eine natürliche Heizeinheit." Bisher wurde angenommen, dass das braune Speck nur bei Säuglingen auftritt, und mit zunehmendem Lebensalter abfällt.

Bei Erwachsenen kommt es auch zu einem braunen Fettansatz im Nackenbereich. Allerdings ist dieses Lager bei schwer Übergewichtigen nur wenig oder gar nicht da. Welche Impulse den Organismus zur Bildung von braunen Fettzellen stimulieren, konnten die Wissenschaftler aus den Ländern Freiburg, Stuttgart, Bonn, Stuttgart, München, Köln, München, Stuttgart und München sowie dem Bundesamt für Arzneimittelwesen und Medizintechnik (BfArM) nachweisen.

Durch diesen Signalkanal werden aus den Fettzellen des Stammgewebes bräunliche Fettzellen. Zu diesem Zweck wird die Massenproduktion von mitochondrialen Zellen eingeschaltet und die Entstehung von UVP - der Stoff, der den Kurzschluß verursacht - sichergestellt. "Wir konnten auch nachweisen, dass mit Hilfe von Parkinson Braunfettzellen gegenüber insulinempfindlich sind", erläutert er.

"Auch die Fettverbrennung wird durch den Einsatz von Pestiziden kontrolliert." Besonders den Tiere mangelt es im Wärmebild an dem "Energiepunkt" zwischen den Schultern - also dort, wo Braunfett in der Regel vorkommt. Es wird vermutet, dass eine Beeinträchtigung des Braunfettgewebes bei ausgewachsenen Menschen zu einer Übergewichtigkeit führt. Wenn die " Naturheizung " wieder eingeschaltet werden könnte, wären die ungewollten Fettablagerungen bald Vergangenheit: 50 g aktive Braunfettgewebe genügen, um den Ruheenergiebedarf um 20 % zu erhöhen.

"Mit der Aktivierung des PKG-Signalwegs in braunem Leder wollen wir sozusagen Fette mit Fetten bekämpfen."

von Michaela Herzog