Fitness ab welchem Alter

Heute gehen Sportwissenschafter davon aus, dass im Alter von etwa acht bis elf Jahren, also in der vorpubertären Zeit, die Gebeine so fest sind, dass ein geringes Kräftigungstraining möglich ist.
Noch bis zum Alter von 13 Jahren gibt es eine weitere Restrukturierung der Knochenkugeln - das sind die Feinstrukturen, aus denen das schwammige Innere der Röhrenknochen erbaut wird.
Für Jugendliche bis zu zehn Jahren empfiehlt sich eine Dauer von 20 Sek. und eine Unterbrechung von 40 Sek.
Ich wurde in den vergangenen Jahren immer wieder gefragt, in welchem Alter ein zielgerichtetes Kraftsport tatsächlich Sinn macht und wie ein optimiertes Workout für junge Menschen auszusehen hat.
Junge Menschen, die sich selber aufklären wollen, werden am Ende die Antworten auf ihre Frage vorfinden.

In welchem Alter kann ein Kind mit Bodybuilding und Krafttraining beginnen? Von diesem Alter an besteht die Notwendigkeit, die Muskulatur zu stärken. Theoretisch kann man ab dem zehnten Lebensjahr trainieren. Diese Sonderkonditionen gelten ein Jahr ab Vertragsbeginn; der Nachweis der Berechtigung zu den Sonderkonditionen muss einmal jährlich unaufgefordert erbracht werden. Wie alt kann ich Mitglied werden?

Vorzüge der Kinderausbildung: Es....

Heute gehen Sportwissenschafter davon aus, dass im Alter von etwa acht bis elf Jahren, also in der vorpubertären Zeit, die Gebeine so fest sind, dass ein geringes Kräftigungstraining möglich ist. Am besten ist es in diesem Alter jedoch, mit dem eigenen Gewicht als Widerstandskraft zu trainieren, was sich nach Meinung der Fachleute günstig auf die Stützmuskulatur auswirkt und Haltungsschwäche verhindern oder auffangen kann.

Noch bis zum Alter von 13 Jahren gibt es eine weitere Restrukturierung der Knochenkugeln - das sind die Feinstrukturen, aus denen das schwammige Innere der Röhrenknochen erbaut wird. Dann sind die Gebeine noch nicht in der Lage, die angreifende Muskelleistung mit ausreichender Standfestigkeit zu kompensieren. Übung sollte immer ein positiver Teil des Trainings sein.

Für Jugendliche bis zu zehn Jahren empfiehlt sich eine Dauer von 20 Sek. und eine Unterbrechung von 40 Sek. Die Ausbildung sollte immer unter Anleitung erfolgen.

Stärkentraining für Kleinkinder und junge Menschen - ein kontroverses Thema

Ich wurde in den vergangenen Jahren immer wieder gefragt, in welchem Alter ein zielgerichtetes Kraftsport tatsächlich Sinn macht und wie ein optimiertes Workout für junge Menschen auszusehen hat. Im ersten Teil des Beitrages geht es vor allem um die gesundheitlichen Belange der Familien.

Junge Menschen, die sich selber aufklären wollen, werden am Ende die Antworten auf ihre Frage vorfinden. Es hat sich in den vergangenen Jahren ein Fitness-Trend herausgebildet, der nicht nur leugnet - und vor allem junge Menschen wollen auf diesen Train springen und ihren eigenen Leib nach ihren Vorstellungen gestalten. Als Mittel der Auswahl steht hier das Kraftsport, wie die Social Networks der vergangenen Jahre zeigen.

Zum Glück fragen sich immer mehr junge Menschen, wie ein geeignetes Kraftsportangebot aussieht, wenn man noch aufwächst. Unsicherheit bringt oft Zurückweisung - und gerade das passiert beim "Krafttraining für Kinder". In der Zwischenzeit nimmt jedoch der Widerstandswert zu und die positive Seite des Krafttrainings rückt zunehmend in den Vordergrund - denn im Unterschied zur landläufigen Ansicht ist zielgerichtetes Training keineswegs gesundheitsschädlich für Gelenk, Bein und den ganzen Passivmotor.

Ganz im Gegenteil: Ein ausreichend intensiver esoterischer Unterricht beugt später auftretenden Beschwerden vor, stärkt die Gelenke, vermeidet Fehlhaltungen der Wirbelsäulen und beugt bereits in der Kindheit vor. Weil das wirkliche Hindernis heute nicht mehr die " zu frühen " Sportler sind, sondern die, die schon in einem frühen Alter zu viel abtrainieren.

Doch kommen wir zur Sache: Was sind die Pluspunkte des Krafttrainings von vornherein? Der Nutzen von Krafttrainings für die Kleinen. In erster Linie geht es dabei um die Aktivierung von Muskeln, die ohne zielgerichtetes Trainieren mehrere Jahre ungenutzt waren. Für das Kind mag dies auf den ersten Blick nicht notwendig erscheinen - aber wenn man bedenkt, dass durch gezielte Stärkung der Muskeln häufige Verdrehungen und Beschädigungen beim Spiel vermieden werden können, sollte dies auch zweifelhafte Eltern davon überzeugt haben.

Letztlich kommen auch wesentliche Körperteile zugute, wie das Herz-Kreislauf-System, das zudem Anzeichen von Anpassung aufweist und durch zielgerichtetes Trainieren effizienter wird. Deshalb steht beim Kraftsport in der Kindheit nicht nur der Spass im Mittelpunkt, sondern vor allem die Gesundheit und Koordination - und das sollte natürlich nicht mit dem Langhanteltraining im Atelier erreicht werden.

Wie aber ist ein geeignetes Kindertraining? Grundsätzlich gilt: Der Spass steht immer im Mittelpunkt. Dabei geht es nicht darum, ein Kind zum Sporttreiben zu bewegen - im Gegenteil: Nur wenn der Spass am Spiel als Kind entsteht, wird sich eine lebenslange Bindung zum Fußball entwickeln.

In Kindergärten und im Kindergartenalter sollte daher der Bewegungsspaß auf spielerische Weise erlernt werden. Laufen, hüpfen und herumtollen ohne "Training" setzen so wichtige Impulse für die Muskeln. Umso mehr ist es aber wichtig, dass das Kind den Spass an der Fortbewegung entdeckt - dazu soll der kindliche Trieb zur Fortbewegung anregen.

In der Grundschule kann das erste Mal in eine gezielte Trainingsrichtung gesehen werden - vor allem in Gestalt von Hindernisparcours, spielerischen Zirkeltrainings oder anderen motivationsfördernden Bewegungsformen. Von der Grundschule bis zum Eintritt in die pubertäre Phase kann endlich mit dem Kraftsport im herkömmlichen Sinn angefangen werden - allerdings nur mit dem eigenen Körpermassen.

Neben der weiteren Entwicklung der Koordinierung ist hier die Stärkung von Rumpf und Beinen von besonderer Bedeutung, da diese Gebiete für die menschliche Ernährung besonders bedeutsam sind. Bestehen bei der Ausbildung vor dem Erwachsenwerden Gefahren? Selbstverständlich - aber sie sind im Grunde nicht anders als die, die von Erwachsenen durch gezielte Schulungen akzeptiert werden.

Besonders hervorzuheben ist es, dem Passiv-Skelett-System die notwendige Zeit zu lassen, sich an die ungewohnte Belastung anzupassen und das Training nicht zu übertrieben. Die Skelette von Kinder und Jugendliche wachsen - das heißt einerseits, dass sie dehnbarer, andererseits aber auch empfindlicher und weniger ausdauernd sind.

Zusätzliche Gewichte sollten daher während des Wachstums vermieden werden. Nun kommen wir zu dem Thema, das nicht nur für die kleinen Besucher, sondern vor allem für die jüngeren Besucher selbst von Interesse ist. Zunächst ist zu beachten, dass junge Menschen noch wachsen und daher erst im Alter von ca. 20 Jahren für das klassische Kraftsport mit hohen Lasten bereitstehen.

Wer also jung ist, sollte Geduld haben - aber das heißt nicht, dass man nicht mit dem Sport anfangen und seinen eigenen Leib mitgestalten kann! Sie sollten mit dem Anfang der Geschlechtsreife noch gezielter üben, damit Sie nicht nur jetzt in Form bleiben, sondern auch in ein paar Jahren stärker werden können.

Am Anfang der Geschlechtsreife erleben Sie einen Wachstumssprung und einen Höhenflug. In dieser Zeit sollten Sie sich auf Ihre Koordinierung achten, Ihre Kondition verbessern und beim Kräftigungstraining aufpassen. Stellt man fest, dass man nicht mehr nach oben heranwächst, kommt der zweite Teil der Geschlechtsreife - und auch hier kommt das Trainieren mit Kraft.

Sie können dieses Volumen aber durch zielgerichtetes Kräftigungstraining noch steigern. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie die Trainingsintensität nicht zu hoch einstellen - trainieren Sie nicht bis zum Versagen der Muskulatur, sonst riskieren Sie schwere Körperverletzungen. Auch hier ist es von Ihrem Alter abhängig - aber das Wichtigste ist der Moment, zu dem Ihr Wuchs vollendet ist.

Wer erst am Beginn der pubertären Phase steht und schnell wachsen will, für den ist Body Weight Trainings die passende Lösung. Wichtiger Hinweis: Beginnen Sie am besten mit einer kompetenten Betreuung, ganzkörperlichem Workout und genügend Zeit zum Entspannen. Kräftigungstraining ja - aber richtig! Zielgerichtetes Lernen ist auch in der Kindheit von Bedeutung - aber es ist immer darauf zu achten, das Alter des Babys zu berücksichtigen.

Die Verspieltheit sollte vom Vorschulalter bis zur Primarschule immer im Mittelpunkt des Interesses sein. Dabei ist es besonders hilfreich, den Schülern den Spass an der Arbeit zu lehren. Das klassische Kraftsport macht nur in der pubertären Phase des Lebens noch einen Sinn - in diesem Alter entwickeln viele Jugendliche auch ein großes Lustgefühl, ihren eigenen Organismus zu gestalten.

Wichtiger Hinweis: Auch junge Menschen wachsen noch und ihre Gebeine sind empfindlich, weshalb ein Krafttraining bis zum Ende des Wachstums die beste Lösung ist.

von Michaela Herzog