Fitness L Carnitin

Durch L-Carnitin soll die Leistungsfähigkeit beim Training erhöht und die Regenerierung gefördert werden.
Das L-Carnitin ist ein solches Heilmittel und wird als Fettverbrenner angesehen. Dem Mythos um das Nahrungsergänzungsmittel L-Carnitin setzen wir ein Ende und erhellen ihn: "Wir haben es geschafft: L-Carnitin, was ist das.
Zusätzlich wird ein großer Teil des L-Carnitins über die tägliche Ernährung aufgenommen. Wie wird Carnitin im Organismus eingesetzt.
Carnitin soll auch die Fähigkeit zur Regeneration nach schweren Ausdauersportarten fördern, damit Sie schnell wieder gesund und ausdauernd sind.
Diese Charakteristik führte dazu, dass der Fettmetabolismus durch die Versorgung des Körpers mit mehr Carnitin über die Pille, das Puder oder die Flüssigkeit noch weiter vorangetrieben werden konnte.

Carnitin soll auch die Regenerationsfähigkeit nach harten Ausdauereinheiten fördern, damit Sie schneller wieder fit und belastbar sind. Das L-Carnitin eignet sich hervorragend, wenn das Ziel die Körperformung durch kalorienreduzierte Ernährung ist und gleichzeitig ein figurunterstützendes Kraft- oder Fitnesstraining durchgeführt wird. Im Allgemeinen sind keine signifikanten Nebenwirkungen von L-Carnitin bekannt. Das L-Carnitin gehört zu den Favoriten der Nahrungsergänzungsmittelindustrie. L-Carnitin in Form von Kapseln wird von den meisten Sportlern bevorzugt.

Durch L-Carnitin soll die Leistungsfähigkeit beim Training erhöht und die Regenerierung gefördert werden.

Das L-Carnitin ist ein solches Heilmittel und wird als Fettverbrenner angesehen. Dem Mythos um das Nahrungsergänzungsmittel L-Carnitin setzen wir ein Ende und erhellen ihn: "Wir haben es geschafft: L-Carnitin, was ist das? Das L-Carnitin ist eine Chemikalie der beiden Aminsäuren Lyzin und Methhionin. Aus den beiden Aminosäurebausteinen kann unser Organismus selbst Carnitin herstellen, benötigt aber weitere Helfer: Vitamine wie z. B. die Vitamine A, B, H und B sowie Niacine (Vitamin B3) sind auch an der Carnitinsynthese in den Organen Niere, Nieren und im Hirn mitbeteiligt.

Zusätzlich wird ein großer Teil des L-Carnitins über die tägliche Ernährung aufgenommen. Wie wird Carnitin im Organismus eingesetzt? Höhere Leistung, weniger Fette und bessere Regenerierung beim Sport: L-Carnitin-Produkte werden von den Produzenten als echte Wunderheilmittel vermarktet. L-Carnitin soll die Energieproduktion aus Speisefettsäuren und damit die Verbrennung von Fetten anregen.

Carnitin soll auch die Fähigkeit zur Regeneration nach schweren Ausdauersportarten fördern, damit Sie schnell wieder gesund und ausdauernd sind. Richtig, denn all diese Behauptungen sind nicht klar und deutlich belegt - das stellen auch die Verbraucherzentren der Länder fest. Unter dem Mikroskop wurden auch L-Carnitin-Präparate untersucht; das Fazit ist klar: kein Vorteil, sondern Risiko und nur Geldverbrannt.

Diese Charakteristik führte dazu, dass der Fettmetabolismus durch die Versorgung des Körpers mit mehr Carnitin über die Pille, das Puder oder die Flüssigkeit noch weiter vorangetrieben werden konnte. Das Verbraucherzentrum kommentiert die umstrittene Studiensituation jedoch deutlich: "Studien haben jedoch ergeben, dass eine weitere Einnahme in Tablettenform weder den Carnitin-Anteil in den Muskeln noch die Rate der Fettabsaugung erhöhen kann.

Außerdem macht die eigenständige Einrichtung deutlich, dass der Organismus selbst eine ausreichende L-Carnitinmenge produziert und wir ohnehin große Teile davon mit unserer Ernährung einnehmen. Darüber hinaus kann nicht auszuschließen sein, dass eine verlängerte Zufuhr von L-Carnitin-Ergänzungen die Eigenproduktion des Körpers reduziert. Zusätzlich sind bei größerer Dosierung (ab 4 g/Tag) mögliche Begleiterscheinungen möglich: "Hohe Dosierungen können zu Diarrhö en und über einen längeren Zeitraum kann L-Carnitin Blutgefäße und Herzen schädigen".

Die meisten Carnitine werden, wie bereits gesagt, über die Nahrung aufgenommen. Carnitin kommt in vielen Naturprodukten vor, insbesondere in Tierprodukten wie Rind und Schwein, Schaf/Ziege, Has, Huhn, Geflügel und Meeresfrüchten. Champignons beinhalten auch Carnitin, genauso wie Gemüsesorten, Früchte und Schalenfrüchte - allerdings in viel geringeren Anteilen.

Leidet bei Vegetariern und Veganern daher zwangsläufig ein Carnitinmangel? Selbst in großen Mengen verbraucht der Organismus nur einen sehr kleinen Teil davon. "Wenn Sie abwechslungsreiche Nahrung zu sich nehmen, brauchen Sie sich keine Sorgen um einen Carnitinmangel zu machen." Er verschluckt Carnitin-Pillen, dadurch brennt weder mehr Fette, noch lockert er mehr ab. Könnte Carnitin solche Wundertaten vollbringen, wäre niemand mehr da.

von Michaela Herzog