Fitness Polizei

Fitness für Gesetzeshüter

Insbesondere in den Großstädten wird der Polizei viel abverlangt. Die Kombination aus körperlicher und geistiger Höchstleistung fordert den Körper und bringt ihn schnell an seine Grenzen. Deswegen muss auch über Fitness für die Polizei nachgedacht werden. Hier haben wir einige Tipps zusammen gestellt.

Fit von innen heraus

Fitness

Alle Fitness Kurse der Welt bringen nicht viel, wenn der Körper von innen nicht gut versorgt wird. Daher steht am Beginn eines jeden Fitness Trainingsplans die Überprüfung der eigenen Essgewohnheiten. Studien haben ergeben, dass zu schwere, fette und zuckerhaltige Ernährung nicht nur dem Körper und der Figur schadet, sondern auch die Denkfähigkeit einschränkt. Neben erhöhtem Übergewichtsrisiko mit den bekannten Nebenwirkungen wie Diabetes, Herz- und Kreislaufschwierigkeiten und Gelenkproblemen kommt dann noch eine verminderte geistige Leistung zum Tragen, die gerade im Polizeiberuf hinderlich ist. Daher empfiehlt es sich, diverse Methoden zum Abnehmen auf ihren Nährstoffgehalt hin zu überprüfen.

Ernährungsumstellungen, die eine niedrige Kohlenhydratzufuhr beinhalten, haben sich ebenso bewährt wie möglichst natürliche, unbehandelte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Auch der Verzicht auf Zucker und Zusatzstoffe wie Emulgatoren, Konservierungsstoffe und künstliche Aromen hilft dem Körper, natürlich zu funktionieren und einen flexiblen Geist zu erhalten. Auch die Wahl der Getränke spielt hierbei eine große Rolle; Mineralwasser und Tees sind für den Flüssigkeitshaushalt besser als zuckerhaltige Brausen für zwischendurch.

Der Körper als gut funktionierende Maschine

Von allein geht es nur bergab. Deswegen sollte bei der Fitness für die Polizei regelmäßiges Training Pflicht sein. Ausdauer und Kraft sind hier gleichermaßen gefragt. Gezielter Muskelaufbau und -Erhalt und eine gute Kondition lassen sich mit einfachen Fitness Geräten wie zum Beispiel einem Fitness Ergometer erreichen. Es muss kein stundenlanges, eintöniges Training sein; schon eine Stunde Sport zwei- bis dreimal die Woche hilft, den eigenen Körper aufzubauen und ihn stark zu machen für Belastungen des Polizeiberufes.

Achten Sie dabei unbedingt auf richtiges Schuhwerk und entsprechende Fitness Kleidung. Bei Fragen kann ein Fitness und Gesundheitstrainer helfen. Denn nur mit gesundem Geist und starkem Körper können Gesetzeshüter ihrer schwierigen Aufgabe nachgehen.

Mehr zum Thema