Fitness Stuhl

Gym Chair

Sie möchten in Form kommen, sind aber zu erschöpft, um ins Fitnessstudio zu gehen? Grosse, sperrige Fitnessgeräte, Gewichte und Hanteln sind für Sie eine Qual? Sind Sie ohnehin zu teuer, um an der Turnhalle teilzunehmen? Erleben Sie das "Barre Workout", einen Fitness-Trend aus den USA, für Ihr Zuhause. Eine einfache Stuhl ist genug.

Fauteuil Observatory

Sie wollen in eine bessere Kondition kommen, sind aber zu müde, um ins Fitnessstudio zu gehen? Grosse, voluminöse Fitnessgeräte, Gewicht und Kurzhanteln sind für Sie eine Narbe? Sind die Kosten für die Teilnahme an der Turnhalle sowieso zu hoch? Eine ganze Turnhalle in einem einzelnen, handlichen, robusten und bequemen System - STUHLGYM! Bei uns im Lehrstuhl können Sie 50 unterschiedliche Aufgaben durchführen, um Ihren ganzen Organismus in Schwung zu bekommen!

Kraft-, Dehnungs- und Fitnesstraining - alles in einem System - in einem!

Fitnesstraining mit Stuhl

Eine Ausbildung, die fliessend Yogaelemente, Pilot und Ballet vereint: "Barre Workout" heißt dieser Fitnesstrend aus den Vereinigten Staaten. Stehen Sie zentral hinter der Rückenlehne und platzieren Sie Ihre Hand etwa schulterweit auseinander auf der Rückenlehne. Biegen Sie die Füße gleichzeitig, ziehen Sie die Ferse vom Untergrund ab ((siehe Abb. 1).

Jetzt beug deine Füße etwas weiter und komm so hoch. Achtung: Der Stuhl soll Sie nicht unterstützen, sondern nur für Ihr eigenes Gleichgewicht. Stehen Sie zentral hinter dem Stuhl und biegen Sie sich mit gestreckten Händen nach vorne, so dass Ihre Arme lose auf dem Stuhlrücken liegen und Ihr Stuhl lang und gerade ist.

Das rechte Fußteil so weit wie möglich zur Seite legen. Ihr linkes Fuß ist lang. Der Beckenboden blieb frei, die Knochen des Beckens zeigten auf den Untergrund. Das rechte Schenkel in einer längeren Kurve nach oben bringen und nach rechts kreuzen (siehe Abb. 2). Das rechte Schenkel nur so weit nach oben anheben, dass Sie unter keinen Umständen in den hohlen Rücken einfallen!

Die Rückenlehne verbleibt fest, der Schädel ist in der Streckung der Wirbel. Beim Anheben des Beines kann sich das Beckens leicht verdrehen, aber Sie neigen dazu, dagegen zu drängen. Empfohlen: 12 bis 14 Mal die Übungen durchführen, dann die Seitenwechsel. Stehen Sie zur Stuhlseite, wobei Ihre rechte Hand lose auf dem Sessel aufliegt.

Rechter Hand in "Prep-Position": Fingerkuppen auf Schambeinniveau, Ellenbogen nach aussen gewinkelt. Ziehen Sie Ihren rechten Fuss nach vorne über den Fußboden und ziehen Sie ihn nach oben. Bewegen Sie Ihren rechten Hebel nach vorne, er ist abgerundet, als ob Sie eine große Kugel halten würden (siehe Abbildung 1).

Mit dem rechten Fuß 8 mal befedern. Das rechte Schenkel nach aussen führen, ohne das Beckens zu verdrehen. 8 mal mit dem rechten Schenkel. Empfohlen: 8 bis 10 Runden, dann Seitenwechsel. Stehen Sie zentral hinter der Rückenlehne, Ihre Hand liegt lose auf der Rückenlehne, Ihre Armlehnen sind ausgestreckt.

Dehnen Sie Ihr linkes Unterschenkel nach rückwärts, so dass die rechte Kniescheibe offen ist und Sie die Streckung auf der Hinterseite Ihres rechten Unterschenkels fühlen können. Dabei wird der Fußball auf den Untergrund gelegt, die Fersen werden vom Untergrund abgelassen. Biegen Sie das rechte Schenkel so, dass sich das Gelenk etwa über der Fersenkappe liegt.

Die Rückenlehne befindet sich in einer Rückenkurve, d.h. sie ist leicht nach rückwärts gekrümmt, so dass die Lendenwirbelsäule zu einem längeren C-Bogen wird. Ausatmen und das linkes Bein bis kurz vor die Hüfte vorziehen. Dabei die rechte Hacke vom Untergrund abheben (' Abb. 2).

Empfohlen: 10 bis 12 Mal pro Mannschaft trainieren. Schaukeln Sie mit Spass, aber steuern Sie Ihr Tanzbein auf kontrollierte Weise. Stehen Sie zur Stuhlseite und lege Ihre rechte Hand lose auf die Rückenlehne. Biegen Sie Ihr linkes Knie mit dem linken nach aussen. Streckt das rechte Fußende in einem langen Sturz nach rückwärts, der Fuss wird nach vorne gedreht.

Das rechte Schenkel nach vorne bringen und den oberen Körper aufrichten. Die linken Beine strecken sich. Biegen Sie das rechte Schenkel (!) (siehe Abb. 2). Die rechte Hand geht nach aussen.

Mehr zum Thema