Fitnessstudio für Anfänger

An mein erstes Mal in der Turnhalle kann ich mich noch gut errinern. Inzwischen hat sich vieles verändert - heute würde ich mir ein paar Tips gönnen, die es mir viel leichter machen würden.
Wahrscheinlich waren das einige der wenigen Sachen, die ich richtig gemacht habe, als ich in der Turnhalle anfing.
Sie wissen ja, dass Sie die Übung richtig machen, dass Sie ein vergleichsweise ausgeglichenes Workout machen - und Sie werden nicht so frech, wenn es um die Hanteln geht.
Hier kann ein Anfänger-Trainingsplan aus dem Atelier eine große Erleichterung sein, da ohnehin in der Regel mit einer Wiederholungszahl von 12-15 trainiert wird.
Als Fitnesstrainer kann ich das ehrlich gesagt behaupten - das ist unser Beruf! Es freut uns immer, wenn uns jemand um Unterstützung bittet, statt "mit Glück" falsche Aufgaben zu machen.

Dies sind meine Tipps für Anfänger im Fitnessstudio! Sie möchten sich im Fitnessstudio anmelden und sich endlich Ihren Traum von einer Bikini-Figur oder einem Six-Pack erfüllen. Es gibt nur ein Problem: Sie waren noch nie in einem Fitnessstudio und fragen sich, worauf Sie als Anfänger achten sollten. Der Jahreswechsel hat begonnen und für viele ist dies die Zeit der Selbstreflexion: Was habe ich im letzten Jahr erreicht? Wie sieht meine Planung für das kommende Jahr aus?

I // Schulungsplan anfordern

An mein erstes Mal in der Turnhalle kann ich mich noch gut errinern. Inzwischen hat sich vieles verändert - heute würde ich mir ein paar Tips gönnen, die es mir viel leichter machen würden. Dies sind meine sieben Tips für Anfänger in der Turnhalle! Die Turnhalle ist das beste Beispiel für diese Lage - als ich anfing, hatte ich keine Vorstellung, was ich tat, wonach ich suchen musste, und die Turnhalle "Nettiquette" war mir noch nicht bekannt.

Wahrscheinlich waren das einige der wenigen Sachen, die ich richtig gemacht habe, als ich in der Turnhalle anfing. Einen Schulungsplan bekam ich sofort (wenn auch nur einen fertigen aus dem Atelier selbst), ließ mir die Aufgaben darauf erläutern und ging ihn dann einige Zeit durch. Auch wenn diese Ausbildungspläne keine Masterpläne sind und sicherlich nicht für jeden gleichermaßen gut sind, sind sie ein guter Auftakt.

Sie wissen ja, dass Sie die Übung richtig machen, dass Sie ein vergleichsweise ausgeglichenes Workout machen - und Sie werden nicht so frech, wenn es um die Hanteln geht. Für Anfänger ist es, wie wir wissen, äußerst bedeutsam, zuerst die Durchführung der Übung einwandfrei zu meistern und erst dann das Körpergewicht zu erhöhen.

Hier kann ein Anfänger-Trainingsplan aus dem Atelier eine große Erleichterung sein, da ohnehin in der Regel mit einer Wiederholungszahl von 12-15 trainiert wird. Mit der Zeit werden die gleichen Apparate immer langweiliger und man will etwas anderes probieren. Scheuen Sie sich nicht, um Unterstützung zu bitten! Unsere Referenten stehen Ihnen zur Seite und tun dies gern.

Als Fitnesstrainer kann ich das ehrlich gesagt behaupten - das ist unser Beruf! Es freut uns immer, wenn uns jemand um Unterstützung bittet, statt "mit Glück" falsche Aufgaben zu machen! Wenn es keinen Ausbilder gibt, fragen Sie andere Ausbilder, ob sie Ihnen weiterhelfen können.

Ausprobieren und Neues lernen! Wer jeden Tag die gleichen Aufgaben macht, obwohl sie für ihn schon langweilig sind, dem geht der Trainingsspaß verloren und früher oder später geht er nicht wieder. "Seht mich der Typ im Spiegelbild gerade an?" "Der Coach ist so gut.... ich hoffe, er wird mir nicht bei der Arbeit zusehen, es ist immer so dumm...."

Die Turnhalle ist ein Platz, wo (besonders am Anfang) Tausende solcher Ideen durch unsere Köpfe strömen. Denken Sie daran - auch sie haben einmal begonnen! In jedem Atelier gibt es andere Spielregeln, aber viele Sachen sind immer gleich. Handtücher tragen, kein Gewicht abwerfen, Kurzhanteln und Discs nach Gebrauch entfernen und die Ausdauerausrüstung nach Gebrauch wischen - das sind nur einige der Sachen, die in nahezu jedem Fitnessstudio auftauchen.

Wer sich im Atelier an Sie wendet, um Ihnen einen gutgemeinten Trinkgeld zu erteilen ( "Hinrichtung" oder ähnliches), dem tut es nicht weh, ihn zu akzeptieren. Es gibt natürlich auch Menschen, die denken, sie müssten sich irgendwo einschalten und den "Trainer" herumhängen sehen, ohne auch nur eine Ahnung davon zu haben.

Wieso ist es so notwendig, mit einem einzigen Zweck ins Atelier zu gehen? Es ist ganz simpel - nur wer ein Tor hat, kann den Weg ebnen! Daher ist es unabdingbar, ein eindeutiges, präzises und wirklichkeitsnahes Zielbild zu erarbeiten, für das man jeden Tag ins Atelier geht.

von Michaela Herzog