Forelle auf dem Grill

Ein Forellengrill kann auf unterschiedliche Arten stattfinden. Die Forelle kann nicht nur in einer gusseisernen Pfanne, sondern auch in einem Fischkörbchen geklemmt, auf einem hölzernen Brett vorbereitet oder auf dem Gitter platziert werden.
Deshalb müssen Sie wahrscheinlich eine andere Art von Forelle haben. Die Tiere erhalten eine besondere Ernährung, so dass das Fruchtfleisch eine rötlich lachsartige Färbung erhält.
Dieser Fisch ist in der Regel etwas teuerer als Forelle und auch nicht so gut erhältlich. Diejenigen, die noch weiter in die Taschen greifen, können natürlich auch echten Wildlachs zubereiten.
Normalerweise sieht sie von aussen sehr gut aus, aber beim Braten stellen sie sich rasch als weitgehend fetthaltig dar.
Fette und Säfte verbleiben darin und lassen den Fischen ihren eigenen Kochgeschmack. Für viele Barbecues ist die Zubereitung jedoch kein echtes Barbecue mehr, sondern ein Rösten in der Bratpfanne.

Wie man eine Forelle grillt, erklären wir sehr einfach. Nur Fleisch auf dem Grill? Beim Grillen von Forellen sorgen Sie für schmackhafte und zugleich leichte Abwechslung. Erleben Sie unsere Grillbrosche und holen Sie sich Tipps vom Profi zur perfekten gegrillten Forelle. Legen Sie den Fisch auf ein sauberes Küchentuch.

Forellengrillen | Step by Step Anleitungen | Erfolgsgarantie

Ein Forellengrill kann auf unterschiedliche Arten stattfinden. Die Forelle kann nicht nur in einer gusseisernen Pfanne, sondern auch in einem Fischkörbchen geklemmt, auf einem hölzernen Brett vorbereitet oder auf dem Gitter platziert werden. Ich zeige Ihnen, wie man eine Forelle grillt. Grillforelle - Welche Forelle ist für Sie da?

Deshalb müssen Sie wahrscheinlich eine andere Art von Forelle haben. Die Tiere erhalten eine besondere Ernährung, so dass das Fruchtfleisch eine rötlich lachsartige Färbung erhält. Forellen haben jedoch wenig mit dem Fisch selbst zu tun, außer natürlich, dass sie zu den Lachsen gehören. Statt Forellen können Sie auch andere Lachsarten wie z. B. Bachsaibling oder Saibling einnehmen.

Dieser Fisch ist in der Regel etwas teuerer als Forelle und auch nicht so gut erhältlich. Diejenigen, die noch weiter in die Taschen greifen, können natürlich auch echten Wildlachs zubereiten. Lesen Sie unseren Beitrag "Lachs grillen". Wir raten davon ab, Forelle aus Dänemarks Zucht zu betreiben. Sie werden in der Regel äußerst rasch und kräftig gespeist, so dass sie in kürzester Zeit viel Gewicht aufbringen.

Normalerweise sieht sie von aussen sehr gut aus, aber beim Braten stellen sie sich rasch als weitgehend fetthaltig dar. Gegrillte Forelle im Korb, in der Pfanne oder auf dem Grill? Sie können, wie bereits gesagt, eine Forelle auf unterschiedliche Arten zubereiten. Für uns selbst ist es wichtig, eine Gusseisenpfanne oder eine Gusseisen-Grillplatte zu verwenden.

Fette und Säfte verbleiben darin und lassen den Fischen ihren eigenen Kochgeschmack. Für viele Barbecues ist die Zubereitung jedoch kein echtes Barbecue mehr, sondern ein Rösten in der Bratpfanne. Der Forellen wird ganz leicht hineingelegt und so geklemmt, dass er nicht abrutschen kann. Das zweite Hauptproblem des Fischkorbs ist, dass ein gekochter Lachs sehr zart ist.

Weil die Schale sehr rasch an den Gitterrosten oder dem Gitter des Korbs haftet, wird beim öffnen eines solchen Korbs die gesamte Schale vom Fische abgezogen, die zudem mit dem Fleischerzeugnis in Verbindung steht, so dass der Fische auseinander fällt. Alternativ kann die Vorbereitung auch auf dem Grill erfolgen. Das hat den großen Vorteil, dass die Forelle sehr variabel vom unmittelbaren in den mittelbaren Raum hineingezogen werden kann.

Wie auch beim Fischkörbchen muss jedoch darauf geachtet werden, dass sich die Schale nicht an den Gitterrost bindet. Am besten mit einem Trennmittel, aber nicht unmittelbar über den Feuer, sondern außerhalb des Spüls. Also solltest du das Gitter aus dem Grill holen. Ganz gleich, für welche Art der Zubereitung Sie sich letztendlich entscheiden, Sie sollten auf jeden Fall immer das passende Gerät am Grill haben.

Zusätzlich zu einer großen Grillerzange empfiehlt sich immer ein Wender für Fische, damit Sie die Forelle am Kopfende mit der Pinzette fassen und am Mittelteil mit einem Spatel aufschwenken. Also sollten Sie den weiche und fertige Fische ganz gut vom Grill auf den Tisch zaubern. Sie müssen einen salmonidenähnlichen Fang nicht erst zubereiten.

Sie sind so schuppenartig, dass man sie gar nicht bemerkt, wenn man sie isst. So ist es möglich, die Schale zu fressen, auch wenn der Fische nicht schuppt. Das Gleiche trifft zum Beispiel auf Lachse zu. Heizen Sie Ihren Grill auf ca. 160 Grad Celsius vor.

Waschen Sie Ihre Forellen mit etwas klarem Salzwasser und tupfen Sie sie mit einem Geschirrtuch ab. Geben Sie den Fischen einen kleinen Tropfen Öl und reiben Sie es auf der Schale sowie in der Bauchfellhöhle der Forelle ein. Die Kräuter kleben besser und die Schale ist etwas fettig. Wir reiben die Schale ausschliesslich mit Speisesalz ein, da wir sie auf die unmittelbare Wärme auftragen.

Lassen Sie die Forelle einige Augenblicke ruhen, damit das Speisesalz etwas Wasser aufnehmen kann und die Kräuter sich ausbreiten können. Fetten Sie den Flugrost gut ein. Die Forelle sorgfältig auf dem Gitter über die Hitze legen und von beiden Seite einige Min. grillen, je nachdem, wie heiss die Hitze ist.

Das Fruchtfleisch soll geröstet und knusprig werden. Die Forelle dann in den mittelbaren Grillbereich stellen und ca. 15-20 Min. garen. Der Zeitpunkt ist abhängig von der Stärke des Fleischs und natürlich von der Wärme im Grill. Wenn aus dem ganzen Schweinefleisch Protein herauskommt, ist der Fang schon zu weit gedünstet.

Die 50 Zentimeter hohe Forelle lag ca. 30 Min. lang mittelbar. Eine weitere Prüfung, ob ein Fische gekocht wird, ist der Rückenflossenversuch. Dieses Verfahren ist besonders beim Rauchen von Forellen beliebt. Die Rückenfinne leicht mit den Händen zupfen. Wenn sich dieser leicht und ohne Anstrengung aus dem Fang herausziehen läßt, wird der Fang gekocht.

Wenn Ihre Forelle gebraten ist, nehmen Sie sie mit einer großen Grillerzange und einem Spatel sorgfältig vom Grill und reichen Sie sie an. Das von uns eingesetzte Verfahren arbeitet ausgezeichnet und erfordert kein weiteres Hilfsmittel wie eine gegossene Pfanne oder einen Fischkörbchen. Achten Sie darauf, dass Ihr Flugrost genügend eingeölt ist, damit die knusprige Schale nicht am Flugrost klebt.

Forelle in Kombination mit #Fisch und einigen Frischkräutern ist auf jeden Fall ein Genuss. Viel Spass beim Forellengrillen.

von Michaela Herzog