Führerscheinüberprüfung für Senioren

Das Fahren im hohen Lebensalter ist ein kontroverses Gesprächsthema, nicht zuletzt wird zunehmend das Problem der älteren Führerscheine erörtert.
Die Tatsache, dass das Sehvermögen, das Gehör und die Reaktionsfähigkeit im hohen Lebensalter abnehmen können, ist immer wieder ein Grund zur Diskussion, ob der Führerschein ab einer gewissen Altersbeschränkung beschränkt werden sollte.
Einige Fahrer verzichten bewusst auf ihren Führerausweis, weil sie sich nicht mehr ausreichend geschützt sind.
Bei solchen allgemeinen Fragestellungen, vor allem aber zur Überprüfung des eigenen Fahrkönnens, gibt es in vielen Schulen spezielle Testfahrten, die Senioren und Fahrern jeden Alters unverbindlich die Gelegenheit geben, ihr Fahrkönnen überprüfen zu lassen.
Wenn Sie das Fahrgefühl auf dem Nürnberg erfahren möchten, können Sie dort einen Tagesschulungskurs einplanen.

Senioren verursachen immer wieder schwere Unfälle am Steuer. Sprung zum Entzug des Seniorenführerscheins - ist das notwendig? Der Anteil der von Senioren verursachten Unfälle ist zu hoch. Weil die Fahrtüchtigkeit im Alter nicht gesetzlich geprüft wird, locken einige Kreise ältere Menschen mit Tauschgeschäften - mehr oder weniger erfolgreich. Dies könnte sich jedoch angesichts der zunehmenden Zahl von Verkehrsunfällen durch Senioren ändern.

Sicherheit am Steuer statt Führerscheinübergabe

Das Fahren im hohen Lebensalter ist ein kontroverses Gesprächsthema, nicht zuletzt wird zunehmend das Problem der älteren Führerscheine erörtert. Aber auch Senioren müssen nicht auf einen Führerausweis verzichten. Natürlich. Es wird immer wieder die Frage aufgeworfen, ob das Fahren im hohen Lebensalter auch sicher ist. Gleiches trifft auf alle Altersgruppen zu: Wer die notwendige Sicherheit und Reaktionsfähigkeit hat, kann ohne Einschränkung als Straßenverkehrsteilnehmer mitwirken.

Die Tatsache, dass das Sehvermögen, das Gehör und die Reaktionsfähigkeit im hohen Lebensalter abnehmen können, ist immer wieder ein Grund zur Diskussion, ob der Führerschein ab einer gewissen Altersbeschränkung beschränkt werden sollte. Die Unfallstatistik zeigt jedoch, dass es keine nennenswerte Verwicklung von Senioren in Autounfälle gibt. Dennoch erhebt sich für jeden Fahrer, insbesondere in einem gewissen Lebensalter, die Frage, ob die notwendige Fahrfähigkeit gegeben ist und ob eine entsprechende Gegenreaktion auch in gefährlichen Situationen möglich ist.

Einige Fahrer verzichten bewusst auf ihren Führerausweis, weil sie sich nicht mehr ausreichend geschützt sind. Bei den meisten Fahrern, ob jung oder alt, gilt: Mit dem Kauf eines Führerscheines wird die Tätigkeit mit den Verkehrsvorschriften vorerst abgeschafft. Wie sieht der "grüne Pfeil" für Rechtsdreher aus?

Bei solchen allgemeinen Fragestellungen, vor allem aber zur Überprüfung des eigenen Fahrkönnens, gibt es in vielen Schulen spezielle Testfahrten, die Senioren und Fahrern jeden Alters unverbindlich die Gelegenheit geben, ihr Fahrkönnen überprüfen zu lassen. 2. Der Instrukteur sitzt während einer abgestimmten Reise, vorzugsweise im eigenen Auto, neben dem Lenkrad und gibt seine Beurteilung von Fahrweise und Verhalten ab.

Wenn Sie das Fahrgefühl auf dem Nürnberg erfahren möchten, können Sie dort einen Tagesschulungskurs einplanen. Besondere Trainingsangebote für Senioren können auch bei einigen Automobilclubs oder der Verkehrsüberwachung angefordert werden.

âSenioren sind keine Risiko-Gruppeâ

Dafür kann der Rentner zwei Monat lang kostenlos mit dem Zug und den Bussen reisen. âDer uralte Lumpen liegt ohnehin nur rum, damit ich ihn eintauschen kann,â sagt sie. Auch Senioren in der Mensa, Münster und Rhein können ihren Führerschein gegen Fahrkarten für umtauschen. Der Umtausch des Führerscheins gegen ein Billett ist ein guter Ansporn.

Für eine spezielle Risiko-Gruppe hält er ältere jedoch nicht. Es ist nicht von der Hand abzulassen, dass die körperliche und geistige Fähigkeiten einiger Senioren abnimmt, über aber auch nicht von einer Scherbekleidung der dürfe Straßenbenutzer. âEs gibt die 65-Jährige, die nicht mehr so gut sehen oder hören und es gibt die 80-Jährigen, die immer noch superfit ist und seit 60 Jahren sicherlich fährtâ, erklärt.

Aber nicht alle Senioren erweisen sich als vernünftig. Eine Rechtssache des Verwaltungsgerichtes Düsseldorfer (Az. 4L 484/15 ) beweist, dass im Ernstfall auch die Führerscheinbehörde das Tuch zurückziehen kann. Er bewertete den älteren Autofahrer als untauglich für den Verkehr. Er musste also sein Führerschein einreichen, mit dem er nicht übereinstimmte. Die Rentnerin hatte wiederholt gegen die zahlreichen Verkehrsvorschriften auf während der 30-minütigen-Reise verstoßen und andere Autofahrer mit seinem Benehmen gehindert.

Hier stellt der Autofahrer jedoch ein wesentliches Gefährdungspotential für den öffentlichen Straßenverkehr da. „Mit Denkensportaufgaben ältere können sich Menschen auch für Straßenverkehr fit halten. Zum Beispiel kann das kognitive Verhalten den Senioren helfen, die Anzeichen anderer Straßenbenutzer besser und rascher zu interpretieren. Auf einer abgeschlossenen Gelände bieten wir ein Auto-Senioren-Training an, in dem die Fahrsicherheitstraining-Klassen von den Fahrern absolviert werden.

âNeun der zehn Senioren geben allgemein an, dass sie keinen Fahrtauglichkeitscheck benötigen und trotzdem gut unterwegs sindâ, sagt Hähle Ehegatten oder sogar ihre eigenen Enkelkinder, die oft mitgefahren sind, sollten den Autofahrer darauf aufmerksam machen, wenn sie etwas haben.

Bei aller Statistik und Studien: Es erscheint schwer, ein konkretes Datum anzugeben, ab wann Senioren ihr Fahrzeug verlassen sollten.

von Michaela Herzog