Gesättigte Fette Liste

Zurzeit werden gesättigte Säuren als weniger empfohlen in der Nahrung angesehen, während die gesättigte Version zu bevorzugen ist.
Was sind gesättigte Fette? Der Begriff gesättigte Fettsäure hat natürlich nichts mit der Umgangssprache des Begriffs "voll" zu tun.
Außerdem sind die ungesättigten Säuren nicht so kompliziert wie die ungesättigte Version, was die empirischen Formeln zeigen.
Einfach gesagt werden gesättigte Fette als gesundheitsschädlich angesehen, weil sie angeblich den Cholesterinwert erhöhen.
Nach Meinung einiger Forscher haben die anderen Speisefettsäuren keinen Einfluß und reduzieren den Blutfettspiegel auch nicht.

Im Allgemeinen sind jedoch zu viele gesättigte Fettsäuren definitiv nicht gesund, also Fleisch, Butter, Sahne, etc. Gesättigte Fettsäuren sind für den menschlichen Organismus ebenso wichtig und keineswegs verallgemeinerbar wie schlecht oder ungesund. Diese Liste der positiven Eigenschaften könnte ich fortsetzen, aber ich denke, mein Standpunkt wird deutlich. Seit Jahren wird gesagt, dass weniger gesättigte Fette gleich weniger Cholesterin gleich weniger Herzinfarkte sind. Die gesättigten und ungesättigten Fette sind relativ leicht voneinander zu unterscheiden, wenn man ein paar grundlegende Dinge bedenkt und die Informationen auf den Lebensmitteletiketten liest, wenn man sich nicht sicher ist. Die Steuer auf ungesunde, gesättigte.

gesättigten Speisefettsäuren

Zurzeit werden gesättigte Säuren als weniger empfohlen in der Nahrung angesehen, während die gesättigte Version zu bevorzugen ist. Was ist der nachteilige Effekt gesättigter Fette? Das ist die Lösung durch die Chemieformel, die die Unterscheidung der verschiedenen Speisefettsäuren erleichtert. Darüber hinaus werden gesättigte Fette häufig aus Tierfutter gewonnen, während ihre ungesättigen Entsprechungen hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden sind.

Was sind gesättigte Fette? Der Begriff gesättigte Fettsäure hat natürlich nichts mit der Umgangssprache des Begriffs "voll" zu tun. Vielmehr geht es um die Kohlenstoff-Atome, die bei gesunden Säuren keine Doppelbindungen haben. Chemisch könnte man dies auch als homologe Serie bezeichnen, in der die empirische Formel CnH2n+1COOH ist.

Außerdem sind die ungesättigten Säuren nicht so kompliziert wie die ungesättigte Version, was die empirischen Formeln zeigen. Gesättigte Speisefettsäuren enthalten auch Essigsäuren, die beide häufiger als Monokarbonsäuren bekannt sind. Am einfachsten ist daher die gesättigte Säure mit vier C-Atomen. Ist gesättigte Fette nicht so gesünd?

Einfach gesagt werden gesättigte Fette als gesundheitsschädlich angesehen, weil sie angeblich den Cholesterinwert erhöhen. Gegen gesättigte Fette sprechende Untersuchungen datieren meist aus den 50er bis 70er Jahren und sind aufgrund der zugrunde liegenden Methode nicht mehr relevant. Tatsache ist, dass es auch gesättigte Fette gibt, die den Cholesteringehalt günstig verändern, wie z.B. Laurin-, Myristik-, und Palmitinsäuren.

Nach Meinung einiger Forscher haben die anderen Speisefettsäuren keinen Einfluß und reduzieren den Blutfettspiegel auch nicht. Aber auch andere Sprecher sagen, dass gesättigte Fette hauptsächlich als Energieträger genutzt werden und daher kaum metabolische Funktionen wahrzunehmen sind. Welche Lebensmittel beinhalten gesättigte Fette? Egal ob man an der Behauptung festhält, dass gesättigte Säuren gesundheitsschädlich oder gesundheitsschädlich sind, diese sollten - wie Fette im Allgemeinen - nicht übermäßig konsumiert werden.

Fakt ist jedoch, dass bei Arbeiten bei höheren Arbeitstemperaturen immer gesättigte Fette verwendet werden sollten. Kokosnussfett oder Butterfett eignet sich zum Fritieren und Fritieren, während für einen Blattsalat auch gesättigte Säuren verwendet werden können. Die gesättigten Speisefettsäuren sind leicht daran zu erkennen, dass sie sich in einem festen Aggregatzustand befinden, während der Aufschmelzpunkt der ungesättigen Speisefettsäuren geringer ist und sie in der Regel als Öle auftreten.

Bei Verarbeitungserzeugnissen sind die mit gesättigten Säuren gefüllten Lebensmittel wie z. B. Butterschmalz, Käsesahne und Würstchen am wichtigsten.