Gesunde Essgewohnheiten

Welche Bedürfnisse haben Sie als Kind? Die österreichische Lebensmittelpyramide ist für das Kind - ebenso wie für den Erwachsenen - ein Leitfaden für eine gesunde Ernährungsweise.
Bei Kindern ist es wichtig, dass sie regelmäßig Flüssigkeit zu sich nehmen. Altersbedingt ca. 1,5 bis 2,5 l pro Tag in der Summe in Getränkeform, aber auch feste Lebensmittel wie Früchte und Gemüsesorten (davon je nach Lebensalter zwischen 820 und 1.
Cerealien und Kartoffeln: 5 Teile Korn. 5 Teile Korn. Brote, Nudeln. Reiskörner oder Pellkartoffeln.
Für die Zubereitung von Wurst und Fleischerzeugnissen genügen max. 3 x wöchentlich. Bis zu drei Eizellen können pro Jahr verzehrt werden.
Lassen Sie sich genügend Zeit für ein gutes Fruehstueck. Zusammen speisen und beim gemeinsamen Mittagessen sitzend - ohne Nebenjobs (Fernsehen.

Nur mit Nährstoffen und Energien können sie ihre Gesundheit erhalten. Sie können sich weiterentwickeln und weiter ausbauen. Infolgedessen ist das Ess- und Trinkverhalten der Kinder anders als bei Erwachsene. . . Bei Kindern ist eine altersangepasste Ernährungsweise erforderlich - in Bezug auf Quantität und Güte der Nahrungsmittel -, um ihren Ernährungsgewohnheiten hinreichend Rechnung zu tragen.

Welche Bedürfnisse haben Sie als Kind? Die österreichische Lebensmittelpyramide ist für das Kind - ebenso wie für den Erwachsenen - ein Leitfaden für eine gesunde Ernährungsweise. Genug trinken: Vor allem Trinkwasser. Ungesüßter Kräuter- und Früchtetee, Gemüsesäfte und verwässerte Obstsäfte. Coffeinhaltige GetrÃ?nke (wie Cola-GetrÃ?nke, Energy-Drinks. Schwarzer und grÃ?ner Tee, Kaffee) sowie GetrÃ?nke mit hohem Zuckergehalt sind fÃ?r einen Kinderwunsch ungeeignet.

Bei Kindern ist es wichtig, dass sie regelmäßig Flüssigkeit zu sich nehmen. Altersbedingt ca. 1,5 bis 2,5 l pro Tag in der Summe in Getränkeform, aber auch feste Lebensmittel wie Früchte und Gemüsesorten (davon je nach Lebensalter zwischen 820 und 1.330 ml). Gemüsesorten. 5 mal täglich 5 mal täglich Gemüsesorten. So vielfältig wie möglich. Kochen und Rohkost (Kompatibilität beachten).

Cerealien und Kartoffeln: 5 Teile Korn. 5 Teile Korn. Brote, Nudeln. Reiskörner oder Pellkartoffeln. Für die Kleinen sind die Produkte Milk. Yoghurt, Quark. Frischkäse. Quark und Quark sind für die Kleinen besonders geeignet. Fische. Ein bis zwei Mal pro Wochen sollten Fische (fette Meeresfische wie Makrelen, Lachse, Thunfische, Heringe oder Kaltwasserfische wie Saiblinge) auf dem Tisch liegen.

Für die Zubereitung von Wurst und Fleischerzeugnissen genügen max. 3 x wöchentlich. Bis zu drei Eizellen können pro Jahr verzehrt werden. Süß, fettig und salzig. Wenig und in kleinen Portionen verzehren. Auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit findet sich eine bunte Lebensmittelpyramide für die Kleinen. Die Anzahl der Mahlzeiten ist von Tag zu Tag variierend.

Lassen Sie sich genügend Zeit für ein gutes Fruehstueck. Zusammen speisen und beim gemeinsamen Mittagessen sitzend - ohne Nebenjobs (Fernsehen. Lesung, Computerspiele). So abwechslungsreich wie möglich - abwechslungsreiches Angebot. Kindergerechte Teile, wie z.B. geschnittenes Gemüse oder Gemüsepüree, machen gesunde Lebensmittel für Kinder lecker. Verwenden Sie Lebensmittel nicht als Bestrafung. Sie dürfen sie nicht als Lohn oder Tröstung verwenden.

Lasst den Kindern bei der Zubereitung der Speisen helfen. Richtiges Fressen von Beginn an:

von Michaela Herzog