Glaubersalz Fasten

Wie bei der Dosierung: Für ein Wasserglas (ca. 250 bis 500 ml) benötigen Sie ca. 30-40 g Glaubersalz (je nach Konstitution).
Das Beste, was Sie tun können, ist, ein weiteres Gläschen reines Trinkwasser oder Tees zuzubereiten, damit Sie es anschließend genießen können.
Ein ähnlicher Effekt kann durch die Verwendung von Bittersalzen erzielt werden. Wenn das Glaubersalz nicht funktioniert, was tun.
Allerdings sollten Sie sich von Fußmärschen oder Fußwanderungen fernhalten und Yoga- oder Dehnübungen machen, denn sobald der Effekt auftritt - und das kann ganz unerwartet sein - ist der Wunsch, zur WC zu gehen, sehr stark.
Wenn sich nach 8-12 Std. nichts geändert hat, können Sie das Salz-Wasser-Gemisch wieder einnehmen..

Darmsanierung - ist das wirklich notwendig? Falls Sie vorhaben, eine Weile zu fasten, wird dringend empfohlen, den Darm zu reinigen. Deshalb ist die Darmsanierung so bedeutsam! Das Fasten ist eine altbewährte Möglichkeit, endlich das Innere zu säubern. Das Glaubersalz - ein Natrium-Sulfat (Decahydrat) -, das zu diesem Zweck eingesetzt wird, hat seinen Name vom Mediziner und Apotheker Johannes Rudolf Glaubener.

Wie bei der Dosierung: Für ein Wasserglas (ca. 250 bis 500 ml) benötigen Sie ca. 30-40 g Glaubersalz (je nach Konstitution). Nur wenn sich alle Salze gelöst haben, was eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie diese Mischung zu sich nehmen. Damit das Ganze ein wenig weicher wird, können Sie dem Trinkwasser etwas Zitronen- oder Orangensaft zufügen.

Das Beste, was Sie tun können, ist, ein weiteres Gläschen reines Trinkwasser oder Tees zuzubereiten, damit Sie es anschließend genießen können. Es kann bis zu drei Std. vergehen, bis der "penetrierende" Effekt auftritt. Doch dann ist es eilig - jetzt sollten Sie auf jeden Fall eine Toilettenanlage zur Hand haben.

Ein ähnlicher Effekt kann durch die Verwendung von Bittersalzen erzielt werden. Wenn das Glaubersalz nicht funktioniert, was tun? Möglicherweise funktioniert das Glaubersalz beim ersten Fasten nicht unmittelbar. Einige Leute brauchen sogar mehr Salz: bis zu 3 EL pro Wasserglas. Sie sollten sich sofort nach der Anwendung bewegen, da dies Ihre Darmfunktion stimuliert.

Allerdings sollten Sie sich von Fußmärschen oder Fußwanderungen fernhalten und Yoga- oder Dehnübungen machen, denn sobald der Effekt auftritt - und das kann ganz unerwartet sein - ist der Wunsch, zur WC zu gehen, sehr stark. Ganz wichtig: Während Sie auf die Abführwirkung warten, sollten Sie genügend Flüssigkeit zu sich genommen haben.

Wenn sich nach 8-12 Std. nichts geändert hat, können Sie das Salz-Wasser-Gemisch wieder einnehmen. Besteht die Gefahr einer Darmsanierung? Wenn man Glaubersalz einnimmt, gibt es in der Tat bestimmte Gefahren. Glaubersalz sollte zudem nie über einen längeren Zeitraum oder bei Verstopfungen mehrmals verwendet werden!

Wenn Sie Zweifel haben, konsultieren Sie Ihren Hausarzt, bevor Sie dieses Medikament nehmen. Welche Alternative gibt es zu Glaubersalz? Neben dem oben genannten Epsom-Salz. Es hat eine vergleichbare Wirksamkeit, birgt aber auch die selben Gefahren, kann man wahlweise eine Mixtur aus einem Wasserglas mit zwei Esslöffel Äpfelessig als Laxans probieren.

Intestinale Reinigung mit einem Einlauf! Ein Klistier ist auch eine nachgewiesene Möglichkeit, den Verdauungstrakt zu säubern. Deshalb sollten Sie mit Glaubersalz anfangen und dann alle 2 Tage (oder täglich) Ihren Organismus mit einer Einlaufvorrichtung bei der Entschlackung stützen. Für die Reinigung des Darms benötigen Sie ein Spezialgerät (einen sogenannten Irrigator), mit dem Sie nach und nach bis zu zwei Litern 37 Grad Celsius heißes, flach im Magen liegendes Trinkwasser einführen.

Meist kommt der Wunsch, sich selbst zu leeren, nach einer kleinen Wassermenge.