Gluten Diät

Glutenfreie Ernährung zum Abnehmen?

Die glutenfreie Diät ist als G-Free-Diet einer der vielen Diät-Trends aus Hollywood. Große Stars wie Anne Hathaway und Gwyneth Paltrow haben angeblich schon damit abgenommen. Ernährungswissenschaftler sehen dieses Diät Programm kritisch. Es kann nicht nur unter Umständen schädlich sein, sondern man kann damit auch nicht wirklich abnehmen. Für Übergewichtige ist es also keinesfalls die richtige Diät.

Diäten im Vergleich

Das Protein Gluten ist ein Bestandteil von verschiedenen Getreidesorten wie zum Beispiel Weizen. Es wird in Verbindung mit Wasser zu Klebereiweiß, das dafür verantwortlich ist, dass Brot und Kuchen gut gelingen. Es klebt nämlich die Bestandteile des Teiges erst richtig zusammen, so dass sich nach dem Backen eine schöne, saftige Konsistenz ergibt. Gluten ist deshalb unter anderem in Brot und anderem Gebäck, Teigwaren und Malzgetränken enthalten. Es findet sich oft auch dort, wo man es nicht vermutet, nämlich in Fertiggerichten, Getreideflocken, Cornflakes, Fertiggerichten, Ketchup oder Schokolade.

Gluten-Diät
1/1

Ernährungswissenschaftler sehen dieses Diät Programm kritisch.

Kritik

Bei einer Gluten Diät verzichtet man auf all diese Speisen, also auch auf Brot und Nudeln. Die meisten bei uns verzehrten kohlenhydrathaltigen Speisen enthalten Gluten. Glutenfreie Kost ist deshalb meist auch eine kohlenhydratreduzierte Kost oder Low Carb Diät. Kartoffeln oder Reis, die ja auch viele Kohlenhydrate enthalten, sind allerdings glutenfrei. Aber viele glutenhaltige Produkte sind durch den Gehalt an gesunden Ballaststoffen, Zink, Eisen und Vitaminen wichtige Bestandteil der täglichen Ernährung. Wer sie vermeidet, riskiert nicht nur Mangelerscheinungen. Er kann sogar Gewicht zulegen, denn manche der glutenfreien Produkte enthalten viel Fett und Zucker und haben dadurch einen wesentlich höheren Kaloriengehalt als glutenhaltige Lebensmittel. Glutenfreie Produkte sind also keinesfalls automatisch als kalorienarme Lebensmittel zu bezeichnen. Problematisch kann auch der häufig hohe Salzgehalt von industriell hergestellten glutenfreien Nahrungsmitteln sein.

Wer also eine Gewichtszunahme trotz dieser Diät verzeichnet, muss die Menge der aufgenommenen Kalorien beachten und entsprechend reduzieren. Und wer auf glutenhaltige Speisen verzichtet, kann Mangelerscheinungen bekommen. Dazu gehören Eisenmangel und eine verminderte Aufnahme von Vitamin D und K. Durch Nahrungsergänzungsmittel muss dieser Mangel dann wieder ausgeglichen werden. Zum Abnehmen taugt die Gluten Diät nur, wenn auch weniger Kalorien aufgenommen werden als sonst. Allerdings überschneidet sich die Diätform teilweise mit anderen Methoden. So kann sie zum Beispiel auch als Mediterrane Diät durchgeführt werden oder als Sauerkraut Diät, ebenso gut auch als Diät ohne Zucker.

Ein besonderer Fall ist es, wenn Sie an einer Glutenunverträglichkeit leiden oder gar an einer Glutenallergie. Dann sollten Sie tatsächlich alle Lebensmittel meiden, die Klebereiweiß enthalten. Allerdings nicht zum Abnehmen, sondern um die Krankheitssymptome zu vermeiden.

Mehr zum Thema