Glykämischer Index Abnehmen

Die Glykämie (Glyx) beeinflusst den Blutzucker und gibt an, ob das, was Sie zu sich nehmen, Fett macht.
Jede Nahrung bewirkt einen unterschiedlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels und damit auch der Insulinfreisetzung im Labor von Probanden, die den Zuckerspiegel im Gegensatz zu Dextrose aufsteigern.
Mit dem glykämischen Index wird beurteilt, wie rasch der Blutzuckerwert ansteigt. Jede Nahrung bekommt eine Nummer von 1 bis 110.
Der Verzehr von Zucker kann sich zunächst wie ein kompliziertes Zahlenspiel anhören. Aber es ist eigentlich ganz einfach: Dank der Ampelfarbe ist es ein Kinderspiel zu sehen, welche Speisen nach Ihrem Glyxfaktor gut auf den Tisch passt und wo eher zurückhaltend sind.
Nahrungsmittel mit gelben oder orangefarbenen Punkten vervollständigen die Nahrung mit grünen Glyxen.

Es sind nicht nur die enthaltenen Kalorien, die darüber entscheiden, ob Sie mit einer Nahrung zunehmen oder abnehmen - der glykämische Index (GI), kurz Glyx genannt. Die Glyxzahl gibt an, wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines Lebensmittels ansteigt. Verlieren Sie Gewicht und Freude mit Life Plus. Der glykämische Index und die glykämische Belastung beschreiben, wie die. Die Glyx-Diät konzentriert sich nicht auf Kalorien, sondern auf den glykämischen Index von Lebensmitteln.

Schlankheitskur mit der Glyx-Tabelle

Die Glykämie (Glyx) beeinflusst den Blutzucker und gibt an, ob das, was Sie zu sich nehmen, Fett macht. Es sind nicht nur die darin enthaltene Menge an Vitaminen, die darüber bestimmen, ob Sie mit einer Nahrung zunehmen oder abnehmen - der Glykämieindex (GI), auch kurz gesagt glykogen. Beim Verzehr erhöht sich der Zuckerspiegel und die Pankreas produziert das hormonelle Insektizid zum Abbau des Zuckers.

Jede Nahrung bewirkt einen unterschiedlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels und damit auch der Insulinfreisetzung im Labor von Probanden, die den Zuckerspiegel im Gegensatz zu Dextrose aufsteigern. Man nannte diese Messung den Blutzuckerindex. Die Blutzuckerwerte steigen nach dem Verzehr umso tiefer, je tiefer der Glyxgehalt eines Nahrungsmittels ist.

Mit dem glykämischen Index wird beurteilt, wie rasch der Blutzuckerwert ansteigt. Jede Nahrung bekommt eine Nummer von 1 bis 110. Nahrungsmittel bis hin zu 55 bleiben dünn, wie z. B. Rindfleisch, Toku, saure Früchte und gar Schalenfrüchte. Der Verzehr von 55 bis 70 Litern kann in kleinen Mengen erfolgen, z.B. als Banane, Vollkornreis oder Zerealien. Mehr als 70 Grad Celsius wie bei Torten und Fertigspeisen besser vermeiden.

Der Verzehr von Zucker kann sich zunächst wie ein kompliziertes Zahlenspiel anhören. Aber es ist eigentlich ganz einfach: Dank der Ampelfarbe ist es ein Kinderspiel zu sehen, welche Speisen nach Ihrem Glyxfaktor gut auf den Tisch passt und wo eher zurückhaltend sind. Konzentriere dich auf die Nahrungsmittel, die in unserer Liste mit einem roten Fleck auftauchen.

Nahrungsmittel mit gelben oder orangefarbenen Punkten vervollständigen die Nahrung mit grünen Glyxen. Die seltenen Sahnehäubchen sind die mit dem roten Blut. Verbinden Sie stets das " grüne " Zeichen von Glukose mit einem Sinn für Proportionen. Dein Organismus gibt weniger lnsulin ab. Zum Abnehmen raten Fachleute, Nahrungsmittel mit niedrigem Glyxgehalt (bis zu 55) zu verzehren.

Eine niedrige Blutzuckerwerte reduzieren das Diabetesrisiko und den Herzanfall. Bei der Zuckerzirkulation im Körper kommt das Speicherungshormon ins Spiel. 2. Immer wenn Sie etwas zu sich nehmen, erhöht sich Ihr Blutzucker. Zur Normalisierung sendet die Bauchspeicheldrüse das Speicherungshormon ins Gehirn. Sie stellt sicher, dass die Zellen des Körpers den Blutzucker aufnehmen:

Aber so lange die Insuline im Kreislauf zirkulieren, ist das an der Fettreduktion beteiligte Hormon Glucagon gelähmt. Die Wachstumshormone, die Muskulatur aufbauen und Fette abbauen, funktionieren auch nur ohne den Einsatz von Insektiziden in der Umwelt. Durch den niedrigen Glyx-Gehalt geben Sie Ihrem Organismus insulinfreie Nüchternzeiten, die er zur Fettverbrennung benötigt. Auch nach dem Training auf dem Couch, denn der Stoffwechsel nimmt mit steigender Masse zu.

Übung beeinflußt den Stoffwechsel von Zucker und Lebern und macht die Zelle anfälliger für Inulin. Jüngste Forschungen zeigen auch einen Bezug zwischen Schlafen und Fettleibigkeit: Schlaflosigkeit macht die Körperzelle insulinunempfindlich.

von Michaela Herzog