Gremolata

mw-headline" id="Quellen</span><span class="mw-editsection"><span class="mw-editsection-bracket">[</span><a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php ? php?title=Gremolata&amp;action=edit&amp;section=1" title="Edit Section: Sources">Edit

Die Gremolata oder Gremolada ist eine Kräutermischung der lombardischen Küche. Die Gremolata ist eine Gewürzmischung aus der lombardischen Küche und besteht aus fein gehackten Kräutern. Die Gremolata gibt Fleischgerichten den zusätzlichen Geschmackskick. Gremolata ist eine pikante Kräutermischung, die vor allem in der norditalienischen Küche als klassische Begleitung zu einem Ossobuco (geschmorter Kalbshaxe) kurz vor dem Servieren beliebt ist. Die Gremolata ist eine Würzmischung aus geriebener Zitronenschale, fein gehackter Petersilie und Knoblauch.

pc Quellen[Edit source code]>>>

Die Gremolata oder Grêmolada ist eine Kräutermischung der Langobarden. Der Klassiker setzt sich aus glatter Petersilien- und Zitronenschalenform und meist sogar aus gehacktem und am Ende der Kochzeit warmem Garn zusammen, um den Geschmack zu schonen. Die Gremolata ist ein unverzichtbarer Inhaltsstoff von Osobuco, wird aber auch für Fischspeisen zubereitet.

Gremolata Rezepte und Variationen

Gremolata, auch Gremolata oder Kremolata oder Gremolata oder Gremolata ist eine starke, wohlriechende Pflanzenmischung aus der italienischen Provinz, und zwar aus der Langobarden. Hauptzutaten der Gremolata sind geschmeidige Petersilien und Bärlauch sowie, je nach Anwendung, weitere Heilkräuter und Würze. Grêmolate (aus der Langobarde ="gehackt, gemischt") ist eine typisch italienischen Gewürzmischung aus gehackten Kräutern wie z. B. gehackten Kräutern, flachblättriger Petersilien und meist feingeschnittener oder abgeriebener Zitrone.

Die Gremolata wird als Zutat oder Würze für die italienischen Eintöpfe zubereitet. Die Gremolata ist eine unverzichtbare Zutat in den Schmorbraten von Kalbshaxe (Ossobuco alma milanese), wo sie auf die fertigen Schmorbratenscheiben bestreut wird. Gremolata wird auch oft in Fischspeisen benutzt, besonders in Rotbarschen. Die Grundrezeptur für Gremolata ist ganz einfach: 1/2-1 Schale unbehandelter Zitronen, 1-2 Zehen Knoblauch und 1 Bündel glatter Petersilien gut mischen.

In einigen Rezepturen für Gremolata wird die Schale der Zitrone durch eine Orangenhaut abgelöst. Andere Gremolata-Varianten sind z.B. Rosmarincremolata (frischer Rosenmarin und Orangenschalen statt Petersilien- und Zitronenschalen), Kiefernüsse cremolata (geröstete Kiefernüsse statt Knoblauch), texanische Cremolata (Limettenschalen und Koriander grün statt Zitronenschalen und Petersilie), Thymiancremolata (frische Thymianblüten anstelle von Petersilie).

Mal kommt der Ausdruck in Verbindung mit dem Wort für Hackfleisch, mal mit dem Wort für Fische oder Spargeln vor: Gremolata ist ein italienischer Name.

Mal kommt der Ausdruck in Verbindung mit dem Wort für Hackfleisch, mal mit dem Wort für Fische oder Spargeln vor: Gremolata ist ein italienischer Name. Ursprünglich kommt sie aus der Lombardei", sagt Michail Mnatsakanow, Köchin im Berlinschen Lokal âMineâ. Für Die Gremolata muss aber wie folgt aussehen: Die Ã-lmischung von Kräuter wird dann als Belag auf gebratenem oder gebratenem Fish oder Braten angeboten, kann aber auch unter Gemüsegerichte verfeinert werden.

Mehr zum Thema