Gutes Proteinpulver

Dosenprotein! Wie erkennen Sie eine gute Eiweißergänzung?

Egal ob das Ziel Gewichtsverlust, Muskelaufbau oder mehr Proteinzufuhr ist, Proteinpulver ist eine gute Option für Frauen. Es ist das billigste Eiweißpulver und nach unserer Analyse das beste Eiweißpulver auf dem Markt. Wenn Sie ein sehr preisbewusster Konsument sind, könnte dieses Proteinpulver die richtige Wahl für Sie sein. Mittlerweile gibt es eine recht große Auswahl an verschiedenen Proteinarten, die sich zum Teil sogar erheblich voneinander unterscheiden. Woran erkennt man ein gutes Proteinpulver?

Dosenprotein! Wie erkennt man eine gute Eiweißergänzung?

Eiweiße sind für den Aufbau von Muskeln von Bedeutung. Eiweißergänzungen in Gestalt von Proteinshakes und Aminosäurepräparaten kennen heute alle. Das farbenfrohe Angebot an Eiweißergänzungen erstreckt sich von der klassischen Variante mit klassischen Noten von Vollmilch und Schoko bis hin zu ungewöhnlichen Sorten wie z. B. Zitrusquark, Buttermilchpapaya und anderen. Wie wissen Sie, welche Art von Protein für Sie die Richtigen ist? Es kann jedoch in gewissen Fällen oder Ausbildungsphasen Sinn machen, Ihrem Körper ein wenig mehr Protein in Gestalt eines Proteinshake beizubringen.

Die Eiweißsynthese ist während und kurz nach dem sportlichen Einsatz am stärksten im Muskulatur. Man stelle sich vor, man müsste kurz vor dem Trainieren ein ganzes Rindersteak verzehren oder einen Dreiviertelliter Vollmilch zu sich nehmen, um 25 g Protein aufzusaugen. Diese beschreibt eine natÃ?rliche und erforderliche Aufbau-Phase im Metabolismus, fÃ?r die unter anderem ausreichend Protein zur VerfÃ?gung stehen muss.

Für eine gute Stickstoffbalance während des Trainings sollten Sie eine Proteinzufuhr von 1,6 bis 1,8 g pro kg Gewicht pro Tag sicherstellen. Wieviel Protein Sie pro Kilo Gewicht mit Ihrer Kost zu sich nehmen, ist von der Zusammenstellung Ihrer Diät abhängig. So können Sie mit einer kohlenhydrat- und eiweißreichen Grundnahrung bereits 1,2-1,5 g Protein pro kg Gewicht erwirtschaften.

Die Palette der Proteinpulver ist unüberschaubar groß. Nachfolgend ein Überblick über die wesentlichen Proteintypen und deren Bewertung: 1 Kollagenprotein hat einen geringen biologischen Wert von 20 und ist eine recht geringe Proteinquelle. Das preiswerte Protein wird aus Schlachtabfällen hergestellt und kommt nur im Bindegewebe vor.

Daran erkennt man: Kollagenprotein wird in der Liste der Inhaltsstoffe als hydroxyproline genannt. Wenn mehr als 15 g proline / 100 g Protein angezeigt werden, ist dies zweifelhaft! Soja-Protein hat eine Biowertung von 74 und ist das Mittel der Wahl für Veganer. Sie kann helfen, die Konzentration von Blutfett zu reduzieren und Untersuchungen haben gezeigt, dass ihr erhöhter Arginin-Gehalt einen positiven Effekt auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben kann.

Es ist nur die zweite Möglichkeit des Muskelaufbaus, da der Wert relativ gering ist. Bei niedrigem Gehalt an Cystein (ca. 1 g / 100 g Protein), Tryptophan (ca. 1 g / 100 g Protein) und sehr hohem Arginin-Gehalt (über 6 g / 100 g Protein) kann man davon ausgehen, dass es Soja-Protein enthält.

Milchprotein (Kasein) hat einen biologischen Wert von 77 und ist eine preiswerte Proteinquelle. Der Tryptophan- und der Zystengehalt betragen je weniger als 1,5 g / 10 g Protein. Hähnchenei (Albumin, nur Eiweiß) hat einen biologischen Wert von 88, Milcheiweißmischungen sind in der Regel Betrugspackungen.

Dies hat kaum einen Vorteil für den biologischen Wert, klingt aber gut. Molkenprotein (Lactalbumin) hat eine Biowertung von 103 und ist das qualitativ beste Protein aus einer Substanz mit den meisten essentiellen Fettsäuren.

Streichquartett 1 Streichholz und Joppe, 2004, für immer jung - das geheime Protein.

Mehr zum Thema