HCG Diät

Mit Schwangerschaftshormonen abnehmen

Wenn der Körper kleine Reserven und Pölsterchen angelegt hat, ist das ein Zeichen dafür, dass er mehr Brennstoff bekommen hat als er im Moment verwerten kann. Meistens liegt es daran, dass zu viel oder zu gehaltvoll gegessen wurde, manchmal ist eine Störung des Stoffwechsels die Ursache. Denn dass die Nahrung umgesetzt wird und daraus Energie für unsere Muskeln wird, neue Zellen aufgebaut werden oder andere Vorgänge im Körper ablaufen können, muss die Nahrung verwertet werden und jedes beteiligte Organ genau gesagt bekommen, was es zu tun hat. Das geschieht über Botenstoffe, über Enzyme und Hormone.

Diäten im Vergleich

Genau an dieser Stelle setzt die sogenannte HCG Diät. Sie beschäftigt sich nicht damit, die aufgenommene Nahrung in Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate einzuteilen und zu regulieren, wie es die Stärkefreie Diät oder auch die No Carb Diät tun. Es geht auch nicht darum normale Produkte durch spezielle Lebensmittel zu ersetzen wie bei der Nutrein D Diät oder der Pudding Diät. Sie steuert vielmehr, wie die Verwertung der aufgenommenen Nährstoffe, die insgesamt auch noch drastisch reduziert werden,geschieht. Das geschieht, indem sie massiv in den Hormonhaushalt eingreift und so den Stoffwechsel beeinflusst.

HCG-Diät
1/1

Eine Variante der ursprünglichen Diät arbeitet mittlerweile auch mit HCG Tropfen.

Eine Schwangerschaft vorgaukeln

Bereits 1954 wurde die HCG Diät erstmals von Dr. Albert Simeons entwickelt und vorgestellt. Seit viele Schauspielerinnen in Hollywood das Diätkonzept wieder entdeckt haben, ist es so populär wie nie zuvor. Zunächst enmal wird die tägliche Kalorienzahl auf ungefähr 500 Kalorien beschränkt. Das ist nicht viel und weniger als bei der Lauf Diät oder der Leichte Diät und wer einmal versucht hat, seine Essensportionen derart zu verkleinern, der weiß, dass große Hungerattacken zu erwarten sind. Um das zu vermeiden, werden bei der HCG Diät Hormone gespritzt, die normalerweise bei einer Schwangerschaft im Mutterkuchen hergestellt werden. Eine Variante der ursprünglichen Diät arbeitet mittlerweile auch mit HCG Tropfen.

Dieses Hormon Chloriongonadotropin sorgt dafür, dass bei einer zu geringen Versorgung mit Nahrung trotzdem sichergestellt wird, dass das Ungeborene ausreichend versorgt wird. Es veranlasst dazu den Abbau von angelegten Fettreserven. Zusätzlich kann dieses Hormon die Stimmungen der Frau positiv beeinflussen, so dass sie den Hunger als weniger belastend empfindet. Bei der HCG Diät wird dem weiblichen Körper also vorgespielt, dass er schwanger sei, um sich der natürlichen Schutzfunktionen dieser besonderen Umstände zunutze zu machen. So verlockend und einfach diese Methode auch klingt: Die Frage, es wirklich gut und gesund sein kann, derart massiv in den Hormonhaushalt einzugreifen, muss jede abnehmwillige Frau für sich selbst entscheiden. Männer sind bei dieser Diät sowieso außen vor...

Mehr zum Thema