Heilfasten Abnahme

Mit der Mayr-Kur abnehmen?

Die Fastenkur von Mayr ermöglicht eine Gewichtsabnahme und ist die ideale Vorbereitung für eine weitere Gewichtsreduktion im Alltag. Es wurde behauptet, "Fasten kann im Tod enden", "Fasten ist lebensbedrohlich für den Körper" oder "Fasten macht dick". Sie erfahren, worum es beim Fasten geht, ob Sie mit dem Fasten abnehmen können und welche Fastenmethoden es tatsächlich gibt. Saftfasten ist nicht so radikal wie therapeutisches Fasten, das nur Wasser und Tee erlaubt, was es für die meisten Menschen schwierig macht, das Fasten aufrechtzuerhalten. Der starke Rückgang in den ersten Tagen des Fastens ist natürlich in erster Linie auf die starke Drainage zurückzuführen.

Gewicht verlieren mit der Mayr-Kur?

Bei der Behandlung mit dem Mayr geht es nicht darum, Fette abzubauen oder abzunehmen, sondern den Körper zu reinigen. Bei der Heilung kommt es natürlich trotzdem zu einem Gewichtverlust. Das Hauptziel ist jedoch nicht die Gewichtsreduktion während der Mayr-Behandlung, sondern die optimale Voraussetzung für eine sichere Gewichtsreduktion.

Hauptsächlich wird die Mayr-Kur zur Behebung von Verdauungsproblemen eingesetzt, die durch Reinigung, Entsorgung und Detoxikation des Körpers erzielt werden können. Während der Therapie geht dem menschlichen Auge neben Feuchtigkeit (Abfallprodukte, Toxine und Lymphe) auch ein Teil der Muskeln verloren - ein natürlicher Nebeneffekt der Kalorienreduzierung während des Fastens, der Darmreinigung und der physischen Erholung.

Sie verlieren aber auch etwas dick. Dies ist eine für viele eine gute und nicht unerhebliche Nebenwirkung der Mayr-Behandlung. Die gesteigerte Flüssigkeitsaufnahme und die Verabreichung von Bittersalzen trägt vor allem dazu bei, dass während der Mayr-Behandlung Toxine aus dem Organismus ausgewaschen werden und das Gewicht reduziert wird.

Während der Mayr-Kur wird der Körper auf eine verminderte Nahrungsaufnahme eingestellt, die Haut wird geschont - und die Verringerung der Insulin-Produktion führt auch zu einem signifikant reduzierten Appetit. Motivierung zur Gewichtsabnahme: Auch wenn es bei der Mayr-Behandlung nicht um Gewichtsreduktion geht, können die essentiellen Erkenntnisse und vor allem die Motive gewonnen werden, die für einen natürlichen, langfristigen Gewichtsverlust von Fetten vonnöten sind.

Deshalb kann man in aller Ruhe sagen: eine dauerhafte und gefahrlose Gewichtsreduzierung als die Mayr-Kur!

Keinerlei Furcht vor dem Essen

Das D. I. E. T. Institut für Angewandte Wissenschaften hat im Frühling 2002 mutige Berichte verbreitet, die Fastenängste verbreiten. Die Behauptung lautete: "Fasten kann im Tod enden", "Fasten ist lebensbedrohlich für den Körper" oder "Fasten macht dick". Medizinische Gesellschaft Therapeutisches Heilfasten und Nahrung e. V. Die Überlinger (ÄGHE) betont, dass Jahrzehnte lange Erfahrung und Forschungsergebnisse diesen unbegründeten und panikartigen Äußerungen eindeutig zuwiderlaufen.

Die Population mit pseudowissenschaftlicher Information vor dem Thema " Fastfasten " zu fürchten, ist nicht angebracht, da das Thema des Fastens zum einen eine effektive Behandlung bei Stoffwechselkrankheiten, aber auch bei überwiegenden Risiken ist und bei Rheumatismus, Asthma, Allergie und Migration heftige Auswirkungen entwickelt, um nur einige Hinweise zu nennen. Auf der anderen Seite ermöglicht das Anfasen eine Erfahrung in mental-geistiger Sicht.

Heilfasten aus ärztlichen Erwägungen hat eine lange Geschichte in der Naturheilkunde und wird von Fachärzten in Fachkliniken und auch im ambulanten Bereich wieder verstärkt angewendet. Zudem erfährt das geistliche Fasten im Kloster und in den Religionsgemeinschaften eine Wiedergeburt. Allerdings muss das Heilfasten erlernt werden und bedarf professioneller Unterstützung.

Der Medizinische Verein für Heilfasten und ErnÀhrung (ÄGHE) veranstaltet eine Fortbildung zum Thema Heilfasten fÃŒr Ãrzte und arbeitet mit Ausbildungseinrichtungen wie dem u. a. dem u. a. für Fastenleiter und -fÃŒhrer zusammen. Den Einzelaussagen des D.I.E.T.-Instituts zum Thema Anfasten der Medizinischen Gesellschaft Heilkräuter und Nahrung e.V. kommt folgende Position zu: D.I.E.T.-Institut: Bei jeder Null-Kalorien-Versorgung fällt der Körper auf die Eiweißreserven des Menschen zurück.

ÃGHE: Das "Heilfasten" nach Dr. Ottobuchinger (1919) ist keine NulldiÃ?t, sondern ein verÃ?ndertes NÃ?

Haupttreibstoff beim Nüchtern ab dem zweiten Tag des Fastens ist das gespeicherte Fette und nicht das Eiweiß. D. I. E. T. -Institut: Für die Gewichtsabnahme ist die Fastenzeit nicht geeignet, da der Organismus Flüssigkeiten und Muskeln einbüßt. ÃGHE: Viele Menschen behalten ihr normales Gewicht bei oder begegnen einer Neigung zu Fettleibigkeit durch regelmäßige, fachkundige Fastentherapie (Schubmann u. a. 1997).

Richtig ist jedoch, dass beim Nüchtern, zum Teil aus den Muskeln, Eiweiß zersetzt wird. Außerdem sind die Muskeln in der Lage, Eiweiß freizusetzen, ohne zu sterben. Mit systematisch korrektem Anfasen steigt die Effizienz der Muskelmasse - auch der Herzmuskel - (und dies noch mehr, wenn ein entsprechendes Bewegungs-Programm zur Fastenbegleitung ausgeführt wird).

In der Fastenzeit ist Fette der wichtigste Brennstoff und kein Eiweiß. Während des Fastings und der meisten Ernährungsgewohnheiten erfolgt eine erste Wasserentfernung. Das liegt zum einen am Wasserverlust, der an Glykogen und Eiweiß gebunden ist, und zum anderen an der spezifischen entsalzenden, entwässernden Auswirkung des Nüchternens. ÃGHE: Die Medizinische Gesellschaft fÃ?r therapeutisches NÃ??chtern und ErnÃ?hrung kennt nur die TodesfÃ?lle durch Herzinfarkt, die nach der Aufnahme eines Proteindrinks (sog. Liquid-Protein-DiÃ?t) auftraten und veröffentlicht wurden (van Iallie & Ranga 1984).

Die methodische Korrektheit des Fastens ist extrem risikolos und verbessert die Erkrankung. EGHE: Beim Heilfasten wird ab dem zweiten Tag hauptsächlich Fette verwendet. Menschen, die Junk Food (viel Fette, viel Zucker) und viel Spiritus essen und sich nicht viel bewegen, gewinnen in der Regel wieder an Gewicht - auch über ihr Anfangsgewicht hinweg - egal ob die Gewichtsabnahme durch Nüchternheit, Protein-Diäten, Nahrungsergänzungsmittel, FDH oder andere Verfahren verursacht wurde.

Um die Gewichtsabnahme aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, den Lebensstil in punkto Nahrung, Sport und das Streben nach einem ausgeglichenen seelischen Gleichgewicht durch Nahrung oder Alkoholika zu ändern (Kunst, Schaffen, Natürlichkeit, harmonische Verhältnisse, Geistigkeit werden von der Firma Büchinger für die "Dietetik der Seele" vorgeschlagen! Nach 10 Fasts pielen - etwa einmal im Jahr, wie von der Religion vorgeschrieben - 1/3 der Testpersonen weniger schwer als zu Beginn des ersten Fast, bei 1/3 der Testpersonen betrug das Körpergewicht etwa das Anfangsgewicht und bei 1/3 konnte die Zunahme trotz des regulären Fastings nicht aufhalten werden.

Beim Königspinguin, bei Wandervögeln und Winterschlaftieren sind periodischer Gewichtsverlust und Gewichtszunahme vollkommen physiologisch: Sie lagern in der nahrhaften Periode Fette ein und ernähren sich in der nahrhaften Periode von ihrem Lagerfett - aber sie werden im Lauf der Jahre nicht "fetter" (Cherel u. a. 1987, Léaho u. a. 1988).

D. I. E. T. -Institut: Nüchternheit führt oft zu schmerzlichen Ausbrüchen. Bei der Fastenzeit wird die Harnsäureausscheidung zu Gunsten von Ketonsäuren (durch Fettabbau) reduziert. D. I. E. T. -Institut: Aufgrund der großen Fluid- und Elektrolyt-Verluste kann es zu Bluthochdruck, Benommenheit, Kopfschmerzen, Ermüdung, Trockenheit der trockenen und der Schleimhäute, schlechtem Atem und vermehrtem Kältegefühl kommen.

AEGHE: Durch die körpereigenen Sparmaßnahmen werden die unphysiologischen Verluste des Elektrolyten beim Heilfasten vermieden. D. I. E. T. -Institut: Heilfasten ist nicht möglich, da die von Angehörigen dieser fremden Nahrungsform beschriebenen Läuterungen unterbleiben. ÃGHE: Nüchternheit ist keine fremde Nahrungsform, sondern eine befristete Unterbrechung der Nahrungsversorgung, die zur Säuberung und Regenerierung des Körpers fÃ?hrt. In den meisten Fastenfällen werden die Blutspiegel reguliert und Fettablagerungen mindert.

Im Falle der Arterienverkalkung finden sich auch Beläge in den Gefässwänden, die bei einer sehr fettarmen Diät zurückgehen können (Ornish u. a. 1990). Das Gleiche kann man beim Nüchtern annehmen. Durch die katabolische Stoffwechselsituation beim Nüchtern ist es möglich, dass diese "Eiweißschlacken" zersetzt werden ( "Kjeldsen-Kragh u. a. 1996, Bierhaus u. a. 1998). EGHE: Das Gallensteinrisiko steigt mit dem Übergewicht.

Beim raschen Gewichtsverlust, z.B. nach Magenbandagen oder Protein-Diäten, steigt die Häufigkeit von Gallensteinen nach 4-wöchiger Gewichtsabnahme um bis zu 8%, nach 2-5 und nach 6-12-monatiger Zeit um bis zu 33-36% (Weinsier 1994). Die Bildung von Gallensteinen nach dem Fasten ist uns nicht bekannt. Möglicherweise ist dies darauf zurückzuführen, dass das Fasten kaum mehr als drei bis vier Wochen dauert und nur natürliche Zusatzstoffe zugesetzt werden.

Der Medizinische Verein Heilkräuter und Nahrung (ÄGHE) ist die Bezugsgröße für Heilkräuter und Naturheilverfahren und nutzt sich zur Förderung des Heilkräuters in Anwendung, Unterricht und Wissenschaft als ärztlich anerkanntes Verfahren der Reha. In einem Expertengremium aus Privatpraxen, Rehabilitationskliniken, Akutkrankenhäusern und Praxen, die in ihrem Therapiekonzept Fasting bieten, hat die Ärztekammer einen Leitfaden für die Nüchterntherapie erarbeitet, der im Frühling 2002 erscheinen wird.

Zudem bietet sie begründete Hinweise zum Themenkreis Heilfasten und Buchenfasten.

Mehr zum Thema