Heilfasten Salz

Fastenkur - Fastenkur - Fastenkur - Brechen des Fastens

Bereits in antiken Schriftstücken findet sich der Begriff "FASTENBRECHEN" für das Ende einer Passion - ein Begriff, der auch im Englischen und Französischen sprachlich begriffen wird: Weil das erste Essen nach der Schlafenszeit in Großbritannien als "Frühstück" bezeichnet wird, was soviel bedeutet wie "das Fasten brechen" - eine unglaubliche Ausdruckskraft! Das erste Essen nach der Nachtruhe ( "dejeuner") wird in der französischen Küche als "Morgenmahlzeit" oder " Déjeuner " genannt. Wer die Fastenzeit ernst nahm, ist jetzt gereinigt, man hat etwas von den " Müllhalden " in seinem Leib gewonnen. Wie Sie wissen: Aus den Hungerzeiten unserer frühen Tage hat der Organismus den instinktiven Akt. Er legt Lebensmittel im Organismus ab, wenn es ein übermäßiges Nahrungsangebot gibt?

Erinnern Sie sich an diesen Anschluss. Wer direkt nach dem Fasten und nicht mit dem Geist "mit den Augen" isst, belastet seinen Organismus gleich zweimal! Das liegt daran, dass es wieder Lagerstätten schafft, natürlich in Fetten, aber auch in Mineralstoffen, und insbesondere Salz wird dem Stoff zugesetzt.

Schließlich sind wir immer mehr geneigt, Gerichte mit hohem Salzgehalt zu genießen, einschließlich aller Fleisch- und Fischkonserven. Der modische Trend zu exotischer Kost unterstützt diesen Gesichtspunkt - wir unterdrücken offenbar die Vorstellung, dass Lebensmittel aus heißen Staaten so intensiv abgelagert wurden, vor allem zu Konservierungszwecken. Erster Leitfaden für Ihre Zeit nach dem Fasten:

Zweiter Leitfaden für Ihre Zeit nach dem Fasten: Essen Sie nicht zu viel, fühlen Sie sich wohl - der Organismus weiss, was ihm gut tun würde (oder machen Sie es gut...). es gibt auch widersprüchliche Ansichten zum Themenkomplex "Rohkost" nach dem Essen - wir schließen das strikte Essen mit Bratäpfeln - also gekochtem Essen - ab. Beginne (oder auch beende - es ist sehr gut, dass es schmeckt!)

Bei einer Heilfastenkur sollte das ganze ein wenig anders sein - und vor allem die Nahrung! Immer nur kleine Häppchen einnehmen und sehr stark zerkauen. So können Sie das Essen speichern, die Magenvorbereitungszeit für die anstehende Tätigkeit belassen und den Darm entlasten. Weil es nicht möglich ist, sich und sein eigenes Dasein ohne Mühe zu verändern.

Frag dich selbst: Weshalb habe ich mich für eine schnelle Heilung entschieden? Worauf kommt es mir in meinem ganzen Lebensweg an? Das Heilfasten kann in diesem Sinn sogar den Anfang einer Änderung des Verhaltens initiieren. Die Fastenzeit ist eine der wenigen Möglichkeiten im Alltag, die jedem Menschen gratis zur VerfÃ?gung steht...... Sie finden hier einen Grundlagentext zum Themenbereich Therapeutisches Fasten... Antworten auf die am meisten gestellten Fragestellungen.

Mehr zum Thema