Heilfasten Vorbereitung

Dies ist eine milde und behutsame Darmsanierung, die von qualifiziertem Personal außerhalb des Hauses vorgenommen werden kann.
Bei einem Tag der Erleichterung isst man am Tag davor nur so viel, dass man gerade genug bekommt; das sollte leichtes Futter wie z.
Außerdem kann der Tag der Erleichterung ausgezeichnet dazu verwendet werden, die letzte wichtige Botengänge für das Heilfasten zu erledigen, um während der Heilfastenkur nicht unnötigerweise in Streß zu kommen, weil ein wichtiger Gegenstand nicht vorhanden ist.
Es stehen unterschiedliche Abführmittel zur Verfügung - vom Hausmittel bis zum Klistier. Grundsätzlich sollten die "sanfteren" Verfahren wie Zwetschgensaft.
Dies ist besonders geeignet für Menschen mit empfindlichem Bauch, die nicht alle möglichen Abführmittel tolerieren können.

Bei der Fastentherapie wird der Organismus einem Reinigungsprozess unterworfen. Überflüssige Abfallprodukte, die in humanen Körperzellen anfallen, können während einer Heilfastenkur natürlich ausgewaschen werden. Durch die Entgiftung des Körpers ist die Heilfastentherapie gleichbedeutend mit einer inneren Säuberung. Einige Lebensmittel sind auch in dieser Heilmethode zugelassen - darunter eine Gemüsesuppe und einige Früchte.

Dies ist eine milde und behutsame Darmsanierung, die von qualifiziertem Personal außerhalb des Hauses vorgenommen werden kann. Tatsächlich fängt eine Heilfastenkur bereits 24 Std. vor dem festgesetzten Termin an: Um Bauch und Verdauung nicht übermäßig zu belasten, sollte vor der Heilung ein so genannter Relieftag eingesetzt werden.

Bei einem Tag der Erleichterung isst man am Tag davor nur so viel, dass man gerade genug bekommt; das sollte leichtes Futter wie z. B. Früchte und Gemüsesorten sein. Lebensmittel wie z. B. Spiritus. Kaffe, Kaffee. Tabak. Rauchen, Zigaretten bzw. Schoko sollten jetzt aus der Speisekarte genommen werden - das erleichtert einerseits die Eingewöhnung in den drastischen Fastenverzicht und andererseits schont Bauch und Verdauung.

Außerdem kann der Tag der Erleichterung ausgezeichnet dazu verwendet werden, die letzte wichtige Botengänge für das Heilfasten zu erledigen, um während der Heilfastenkur nicht unnötigerweise in Streß zu kommen, weil ein wichtiger Gegenstand nicht vorhanden ist. Die Beschaffung eines passenden Darmreinigungsmittels hat oberste Priorität. Weil der Verdauungstrakt während der Passion nicht sehr beschäftigt ist und daher sehr rasch langsam wird, ist es oft notwendig, die Darmflora ein wenig zu unterstützen, um den erwünschten Reinigungsprozess aufrechtzuerhalten.

Es stehen unterschiedliche Abführmittel zur Verfügung - vom Hausmittel bis zum Klistier. Grundsätzlich sollten die "sanfteren" Verfahren wie Zwetschgensaft. Apfelweinessig... oder Krautsaft zuerst angewendet werden - wenn sie nicht zum angestrebten Gelingen beitragen und die Digestion weiter stockt, kann es notwendig sein, mehr zu helfen. Einer der Klassiker unter den Abführmitteln ist Glauber's Salz, das eine sehr starke Auswirkung auf Bauch und Verdauung hat und zu schweren Diarrhöen führt.

Dies ist besonders geeignet für Menschen mit empfindlichem Bauch, die nicht alle möglichen Abführmittel tolerieren können. Wurde der Organismus am Tag der Linderung auf die bevorstehende Heilfastenkur eingestellt, sollte am ersten Tag des Fastens mit der Reinigung des Darms angefangen werden. Bei längeren Fastenperioden von mehreren Monaten sollte nur unter medizinischer Kontrolle gearbeitet werden, da dies zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen kann.

Bei einer Heilfastenkur sollten Sie viel Alkohol zu sich nehmen, am besten drei Litern pro Tag oder mehr. Auf diese Weise kann der Organismus die Abbau-Produkte so schnell wie möglich beseitigen und den Reinigungsprozess vorantreiben. So wie alle Lebensmittel in einer Heilfastenkur verboten sind, werden natürlich auch Stimulanzien wie z. B. Kaffe. z. B. Tabak. aus der Speisekarte entfernt.

Darin befinden sich hochwertige Nahrungsfasern, die im Bauch anschwellen und so das Sitzvolumen im Verdauungstrakt erhöhen. Nicht nur für die Beseitigung von Toxinen ist es von Bedeutung, viel zu essen, sondern auch den Bauch zu füllen und das Hungergefühl zu unterdrücken. Unglücklicherweise ist beim Hirn oft das genaue Entgegengesetzte der Regel - das regt nur die Hungerempfindung an, anstatt sie einzudämmen.

Nach dem Fasten ist die Zeit nach dem Fasten die härteste und verräterischste. Das kann jedoch unangenehme Gesundheitsfolgen haben: von Bauchkrämpfen und Kolik bis hin zu Kreislaufkollaps. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, eine Heilfastenkur allmählich und vorsichtig auslaufen zu lassen. Fasten hat eine positive Wirkung auf den ganzen Körper. Es erhöht das physische Wohlergehen und aktiviert Körper und Psyche.

Die Fastenkur soll aber auch andere Heilwirkungen haben; selbst Erkrankungen können mit Unterstützung einer Heilfastenwoche geheilt werden. Ein offensichtlicher Vorzug des Fastens ist der daraus resultierende Gewichtverlust; der Organismus brennt während der Heilung Fettdepots und der Lipidstoffwechsel wird stimuliert. Das Fasten hat auch einen positiven Einfluss auf die Verdauungsflora und unterstützt Verdauungsprobleme wie Obstipation oder Diarrhöe.

Zusätzlich wird durch eine Fastenbehandlung das Erscheinungsbild der Haut aufgewertet. Außerdem wirkt sie bei Cellulitis oder Unreinheiten der Haut. Genauso wie das Fasten viele gesundheitsfördernde Wirkungen hat, gibt es natürlich auch Gefahren und ungewollte Nebeneffekte. Vor allem. Dies trifft zu. Dies trifft besonders zu, wenn die Behandlung fehlerhaft oder zu lange durchgeführt wird - dies kann zu ernsthaften Gesundheitsschäden führen.

Ein typisches Risiko ist der Muskelverlust, und der Organismus kann auch während der Behandlung übersäuert werden. Durch die zeitweilige Entziehung lebenswichtiger Mineralstoffe während der Fastentherapie können schwere Defizitsymptome entstehen, die zu Herzrhythmen oder Gichtanfällen führen können. Bei einer Heilfastenkur können verschiedene andere Begleiterscheinungen auftreten: Fasten ist ein besonders großes Risikopotenzial für Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen wie z. B. Zuckerkrankheit oder Herzproblemen: Bei einer Herzkrankheit kann eine zu starke Heilung des Fastens zum Tode fÃ?hren.

Ebenso sollten Menschen, die an einer Depression oder Essstörung litten, auf das Fasten verzichten, da dies in einigen Situationen negative Auswirkungen auf die Seele haben kann. Das Fasten ist auch für Kindern, Jugendlichen und Schwangeren mit erhöhtem Nährstoff- und Vitaminbedarf nicht geeignet. Idealerweise sind Sportaktivitäten wie Joggen. Zum Beispiel Joggen. Sie können auch Rad fahren, Turnen oder Baden.

Sie sollten sich aber nicht überanstrengen - das wäre zu stressig für den Blutkreislauf. Idealerweise sind mehrere kleine Übungseinheiten von ca. 30 min. sinnvoll.

von Michaela Herzog