In der Schwangerschaft mit Sport Anfangen

Der Nutzen des Sports auf Müttern ist vielseitig, wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen ist verläuft.

Frauen, die bisher nicht körperlich aktiv waren, profitieren auch von Bewegung, wenn sie während der Schwangerschaft damit beginnen. Eine verbesserte Fitness schadet gesunden Frauen nicht und reduziert sogar das Risiko von typischen Schwangerschaftsbeschwerden, so der Berufsverband der Gynäkologen. Es würde mich freuen, wenn Sie mit meinen Tipps loslegen können und Ihnen viel Spaß und Freude am Sport sowie unvergessliche und spannende Wochen und Monate wünschen. Viel Spaß bei der Schwangerschaft und lassen Sie sich vom Sport nicht verunsichern. Ein Gymnastikkurs für schwangere Frauen wäre allenfalls sinnvoll und nützlich.

Der Nutzen des Sports auf Müttern ist vielfältig, wenn die Schwangerschaft ohne Probleme ist verläuft.

Der Nutzen des Sports auf Müttern ist vielfältig, wenn die Schwangerschaft ohne Probleme ist verläuft. Aber auch die bisher nicht körperlich aktiven Mütter profitierten von der Beweglichkeit, wenn sie erst in der Schwangerschaft damit aufhören. Durch körperliche Ertüchtigung erhöht sich die Leistungsfähigkeit und Tragfähigkeit und es werden schwangerschaftsspezifische Leiden bekämpft. Der Sport vermindert das risikoreiche für Schwangerschafts-typische Rückenschmerzen, für Verdauungsstörungen, Wasserretention und für eine Schwangerschaftsdiabetes", erklärt Dr. med. Klaus König, Vize-Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF) in Präsident

Neben der körperlichen Wohlbefindensbewegung in entsprechender Darreichungsform und Dosis erhöht sich auch das seelische Wohlergehen - schwanger fühlen ausgewogener und selbstbewusster. Andererseits gibt es keine Anzeichen dafür, dass eine korrekte ausgewählte Art von Sport mit einer gewöhnlichen Schwangerschaft für für die Nuss oder das Baby schädliche Konsequenzen haben könnte. Bei schwangeren Frauen mit bereits bestehenden Erkrankungen oder kompliziert Schwangerschaftsverläufen müssen müssen, besprechen Sie dagegen mit ihrem Gynäkologen, ob Sport für eine Option ist.

Für Schwangeren, die bisher nicht körperlich tätig waren, bietet sich besonders eine Sportart an, die der persönlichen Leistungsfähigkeit angepaßt werden kann. „Das verschafft für eine gute Blutzirkulation, regt den Metabolismus an und arbeitet gegen eine zu deutliche Gewichtszunahme“, rät Dr. König, der im Gesteinsbrook im Taunus verankert ist. Gymnastik oder Yogatraining hilft, eine gute Körpergefühl zu bekommen und mit der Schwangerschaft bedingten Veränderungen besser umzugehen."

Sportanfänger fällt ist es oft einfacher, in einer Reisegruppe tätig zu werden - und der Erfahrungsaustausch mit anderen ist besonders während der Schwangerschaft von Vorteil. Sportliche Schwangerinnen sollten immer auf Stück weit in sich selbst und nicht auf übernehmen hören. Der physische Leistungsfähigkeit kann während der Schwangerschaft schwanken. „Extreme Strapazen sollten ebenso wie Sport in großen Höhen oder bei hohen Geschwindigkeiten unterlassen werden.

Vor allem während der Schwangerschaft sollten Schwangere darauf achten, dass sie vorher genug Alkohol zu sich nehmen oder während von Sportaktivität und niemals Sport auf nüchtern.

Muenchen ( "dpa/tmn") - Es gibt nichts dagegen, in der Schwangerschaft Sport zu treiben.

Muenchen ( "dpa/tmn") - Es gibt nichts dagegen, in der Schwangerschaft Sport zu treiben. Eine bessere Kondition schadet gesunder Frau nicht und reduziert laut dem Fachverband der Gynäkologen die Gefahr von typischen Beschwerden in der Schwangerschaft. Bei schwangeren Patientinnen kam es oft zu Rückenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Wassereinlagerungen, starker Zunahme des Körpergewichts oder Gestationsdiabetes. Die Seele ist auch gut für den Sport.

Bei Schwangerschaftskomplikationen sollten Sie zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Die Profis beraten Anfänger zum Sport in der Runde. Sie empfiehlt den geschulten Müttern das Baden, die Wanderung oder den Spaziergang. Besonders anstrengender Sport oder Sport, der ruckhafte Bewegung erfordert, ist nachteilig. Trächtige Athleten sollten auch große Höhen oder höhere Außentemperaturen vermeiden.

Mehr zum Thema