Individuellen Trainingsplan Erstellen

span><>stark>Erstelle einen Trainingsplan - Die Zieldefinition</stark></span>

Erstellen Sie nun Schritt für Schritt Ihren persönlichen und individuellen Trainingsplan. Basiswissen zur Erstellung eines Trainingsplans. Da ein Trainingsplan IMMER sehr individuell ist, sind die vielen Pläne, die Sie hier in diesem Blog finden, nur eine grobe Richtlinie. Achtung: Gehen Sie ins Fitnessstudio Hier finden Sie die passenden Produkte auf Amazon.de!

nicht nur einen Trainingsplan aus dem Display. Wenn Sie Anfänger sind und kein Interesse an den Trainingsmethoden haben, können Sie nur einen individuellen Plan eines Trainers in Betracht ziehen.

Spanne > > Trainingsplan erstellen - Die Zieldefinitionen

Ein Trainingsplan zu erstellen ist nicht so schwierig, wie viele denken. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Ihren individuellen Reiseplan fachgerecht erstellen und auf welche besonderen Merkmale Sie achten müssen. Es spielt keine Rolle, ob Sie einen Trainingsplan für das Kraftsport angebot erstellen oder abmagern. Damit sind Sie sicher am Bestimmungsort.

Ich habe im Beitrag Kraftsport ohne Ausrüstung bereits viele Aufgaben präsentiert, die Sie für Ihr eigenes Trainingsprogramm und die Aufstellung Ihres Trainingsplanes verwenden können. Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen, welche Zielsetzungen Sie mit dem Kurs anstreben. Weil sie ohne Zielvorstellung in die Lücke hinein lernen und schließlich ohne Motivation aussteigen werden.

Schreibe auf einen Brief, welche Zielsetzungen du mit dem Kurs erreichst und bis wann du sie erreichst. Sie sollten sich also mit Zwischenzielen prüfen, ob Sie auf dem Weg sind. Wer mehr darüber wissen will, wie man seine eigenen Zielsetzungen erreicht, dem sei der Beitrag Achieve goals and get into action empfohlen.

Im Blog finden Sie weitere gute Vorschläge zum Themenbereich Ziel und Ansporn. Aber eine banalere Fragestellung ist sehr nützlich, wenn Sie später die richtige Übung wählen wollen. Bei der Erstellung eines Trainingsplans sollte die richtige Übungstechnik und eine Anpassung des Bewegungsapparats an die Belastungssituation im Mittelpunkt der Arbeit gestanden haben.

Fangen Sie mit simplen Aufgaben mit mäßiger Ausdauer an. Sie werden später auf komplexere Aufgaben aufbauen und können die Trainingsintensität verbessern. Das schafft eine gute Grundlage für die Weiterbildung. Für Fortgeschrittene ist es wahrscheinlicher, dass Sie die Belastung verstärken und sich früher für anspruchsvolle Aufgaben entscheiden. Integrieren Sie in Ihren Trainingsplan Techniken und unterschiedliche Ausbildungssysteme.

Dadurch wird Vielfalt in die Ausbildung gebracht und der Trainingserfolg gesteigert. Um herauszufinden, wie gut Sie sind, bieten sich unterschiedliche Prüfverfahren an, wie z.B. das Funktionale Bewegungsbild. Zahlreiche Personentrainer und Sportstätten bieten Leistungsdiagnosen an. Erklären Sie zunächst, wo Sie üben wollen. Möglicherweise möchtest du lieber zu Hause üben, weil du nicht so viel Zeit hast oder kein Budget für ein Atelier hattest?

Erklären Sie diese Frage, damit Sie wissen, wie viel Zeit Sie haben und wie Sie üben wollen. Wer zu Hause trainiert, hat mehr Zeit für das tatsächliche Lernen, aber nicht so viele Trainingsmaschinen zur Verfügun. Je nachdem, wo Sie üben, können Sie zwischen verschiedenen Aufgaben wählen.

Bei der Erstellung eines eigenen Trainingsplans sollten Sie auch vermerken, wann und wie oft die Sitzungen ablaufen. Schreibe die Daten in deinen Terminkalender und behandle das Seminar wie jeden anderen auch. Mit anderen Worten, nur wenn es keinen anderen Weg gibt, überspringen Sie das Schulung. Wenn Sie ein- bis zweimal pro Woche Sport treiben wollen, sollten Sie lieber Sport treiben, der viele Muskeln anspricht.

Wenn Sie drei- bis viermal pro Woche oder länger trainieren, sollten Sie Ihr Workout in Muskeln einteilen, da die Regenerierung bei einer großen Trainingshäufigkeit eine sehr große Bedeutung hat. Hierbei wäre beispielsweise eine Aufteilung in Ober- und Unterkörperübungen sinnvoll. Wenn Sie sich für das Heimtraining entscheiden, kann ich Ihnen den Beitrag Kraftsport ohne Ausrüstung anempfehlen.

Sie erhalten dort eine große Anzahl von Aufgaben mit Anleitungen und Varianten. Damit haben Sie sich ein Lernziel vor Augen, wo, wie oft und wann Sie trainieren wollen und auf welchem Leistungsstand Sie sich gerade aufhalten. Jetzt braucht man nur noch die passenden Übungsaufgaben und das richtige Übungssystem, um sein Lernziel zu erreichen.

Im Fitness-Studio kann Sie ein Experte über Ihre Zielsetzungen aufklären. Zu Hause ist es schwerer. Bei der Erstellung eines Trainingsplans werden die Aufgaben in Sets und Repetitionen unterteilt. Die gleiche Verschiebung mehrfach auszuführen ist die Wiederholungszahl. Unter einem Block versteht man die Folge einer bestimmten Wiederholungszahl.

Bei dreimaligem Aufruf haben Sie drei Sets mit je 15 Durchläufen durchlaufen. So können Sie mit nur einer einzigen Bewegung mehrere Muskeln ausbilden. Geben Sie eine Reihe von Repetitionen und Ausdrücken an. Bei Anfängern ist eine mittlere Stärke ausreichend. Dies bedeutet, dass Sie nach der vorherigen Repetition noch ein oder zwei weitere Male von jeder einzelnen Aufgabe starten können.

Erfahrene Spieler können auch bis zur zuletzt durchgeführten sauberen Repetition trainieren und drei oder mehr Sets ausfüllen. Die Pausenzeit kann bei hohen Intensitäten etwas mehr sein. Sie sollten die Übung längstens nach 8 Schwangerschaftswochen ändern, um den Muskeln neue Impulse zu verleihen und für eine abwechslungsreiche Ausbildung zu sorgen. Das Grundprinzip ist: Ein paar wenige Repetitionen bei sehr hohen Intensitäten erhöhen die pure Leistung.

Zahlreiche Repetitionen bei niedriger Stärke erhöhen die Ausdauer. Wir wünschen Ihnen viel Spass und viel Spass beim Training!

Mehr zum Thema