Intervalltraining Joggen

Kein Angst vor Intervalltraining

Auch beim Intervalltraining ist ein gutes Gefühl für den eigenen Körper unerlässlich, um zu erkennen, ob man bereits übertrainiert ist. Ein systematischer Wechsel zwischen Stress- und Erholungsphasen wird als Intervalltraining bezeichnet. Aus der Komfortzone raus, ins Intervalltraining - das empfiehlt Running - Der Laufmagazin-Autor Marco Heibel. Mit den richtigen Laufintervallen zeigen wir Ihnen, wie Sie optimale Effekte erzielen. Gegenüber konventionellem Ausdauertraining wie Joggen kann diese Methode viel Zeit sparen und gleichzeitig die Fettverbrennung wesentlich effektiver steigern.

Kein Furcht vor Intervalltraining

Aus dem Komfortbereich heraus, ins Intervalltraining - das rät Ihnen der Laufmagazinautor Markus Heibel. Für das Lauftraining ist es wichtig. Am effektivsten ist das Intervalltraining. Nur dann ist man auf fühlt etwas entlastet und besser - und das aus guten Gründen, denn die Pluspunkte eines Intervall-Trainings sind vielfältig. Ein Intervall-Lauf ist das Zusammenspiel von schnellem und langsamem Durchgang in festen Intervallen.

Im Allgemeinen ist es vorteilhaft, ein Intervalltraining auf einer gemessenen Bahn (z.B. auf einer Bahn im Stadion) durchzuführen, um die Entfernung von zurückgelegte steuern zu können. Die Dauer des Intervalltrainings, wie lange Sie trainieren, wie viel Sie trainieren und wie viele Repetitionen Sie machen sollten, ist unter anderem abhängig von Ihren Sportzielen und Ihrer jetzigen Ausprägung.

Um es klarzustellen: Wenn Sie einen Zehn-Kilometer-Lauf auf für trainieren, profitiert würde mehr als ein Marathon-Läufer aus 10 x 400 Metern Abstand bei Wettkampfgeschwindigkeit. Intervall-Einheiten können unter der Woche gut platziert werden, da sie relativ kurz sind, einschließlich Ein- und Ausstieg. Logisch, die Last ist hoch und Sie sind zügig ermüdet. Sie sollten überrascht sein, wenn eine ganze Intervall-Einheit so viel Zeit in Anspruch nehmen kann, wie Ihr wöchentliches langes Joggen.

Bei intensivem Intervalltraining werden Sie bis zu 50 Prozentpunkte mehr Energie zu sich nehmen als bei einer ebenso lang andauernden, gleichmässigen Trainingseinheit in Ihrem Personal Wohlfühlbereich Intervalltraining macht nicht nur schnell, sondern spart auch Zeit und Geld. Das Intervalltraining ist mit seinen fixen Spezifikationen zwar durchaus zielführend, sieht aber auch etwas starr aus.

Auch in der Tempo-Trainingsfamilie gibt es einige "Verwandte", die auf dem Zusammenspiel von Stress und Ruhe beruhen und etwas entspannter mitkommen. So könnte eine Pyramiden-Einheit aussehen: 10 Min. lose aufwärmen, 1 Min. lang trotten, 3 Min. lang, 5 Min. lang, 7 Min. lang, 5 Min. lang, 3 Min. lang, 1 Min. lang, 10 Min. lang, 2 Min. lang trotten.

Dieses Training von führt führt Sie rasch in den Anaerobbereich hinein und stärkt auch die Beinmuskeln. Lauft mit etwa 80-90% eurer Höchstgeschwindigkeit den Berg hinauf. Um sich zu erholen, trabt vorsichtig nach unten, bevor das Spielgeschehen wieder anläuft. Vielleicht interessiert Sie das auch:

Mehr zum Thema