Isotonische Getränke selbst Herstellen

Das perfekte Sportgetränk! Wie Sie Ihre Leistung verbessern können

Mit isotonischen und elektrolytischen Getränken kann die erhöhte Nachfrage im Sommer und beim Sport ausgeglichen werden. Es ist relativ einfach, ein praktisches Sportgetränk selbst herzustellen. Es wird nicht viel benötigt, um ein selbstgemachtes isotonisches Getränk herzustellen. Für das einfachste Rezept für ein isotonisches Getränk braucht man nur drei Zutaten: Wasser, Glukose und Fruktose. Ein Sportgetränk besteht aus Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen.

Perfekter Sportdrink! Wie Sie Ihre Performance verbessern können

Bei Freizeitsportlern (durchschnittliche Beladung < 1 Stunde); vor / während / nach dem Sport hypotone Getränke: Für das schnelle Nachfüllen der Flüssigkeitsbehälter verwendbar. Bei intensivem Sport (Belastungen > 1 Stunde); während/nach dem Sport isotonische Getränke: werden mit Höchstgeschwindigkeit aufgenommen und kompensieren Flüssigkeits- und Elektrolytverlust. Hyperton-Getränke nach intensiver Anstrengung (> 1 Stunde); nach dem Sport (für Freizeitsportler kaum notwendig): Durch ihren höheren Zuckergehalt eignen sie sich zum Aufbau von Glykogenspeichern, jedoch nicht als flüssiger Ersatz.

Hinweis: Hypotonische oder isotonische Getränke sind in der Regel auch nach dem Sport besser als Hypertonie. Bei einem Intensivtraining > 1 Std. sollten alle 15 - 20 Min. 150 - 250 gtrunken werden.

Naturgetränke zum Selbermachen

In unserem Beitrag zu Beginn dieser Handelswoche ist das Getränk einer der populärsten Sportdrinks und es macht keinen Unterschied, nicht nur während des Sports etwas anderes zu essen, denn a) wir tendieren dazu, weniger zu essen, wenn es nach nichts schmeckt als nach nichts und b) Sportdrinks regenerieren nicht nur unsere Flüssigkeit, sondern auch unsere Vorratsbehälter.

Aber bevor Sie das nächste Mal vor dem Sportplatzbesuch wieder an der Tanke halten, probieren Sie Ihre eigene natürliche Sportgetränkeversion. Dies ist nicht nur leicht, sondern auch schneller und viel gesundheitsfördernder! Erhältlich im Geschäft: Zuckersirup, Glukose-Fruktosesirup, Citronensäure, natürliches Traubenaroma mit anderen Naturaromen, Natriumcitrat, Monocaliumphosphat und die Farbmittel Red 40, Blue 1 (abgeleitet vom Label einer Alligatorade mit Traubenaroma).

Es ist zwar unerlässlich, während des Trainings hydratisiert zu sein, doch stellt sich die Frage, ob Monocaliumphosphat und die geheimnisvollen Naturaromen und künstliche Farbmittel wirklich vonnöten sind. Die einfachsten Sportgetränke, die im Pazifikkrieg auch für Plasmaaufgüsse benutzt wurden, sind Kokosnusswasser oder Kokosnusswasser mit einem Löffel Zitronensaft.

Kokosnusswasser beinhaltet noch mehr Pottasche als Sportdrinks und mehr natürliches Natron, weshalb viele Sportler heute darauf schimpfen. Einziger Wermutstropfen ist der Kostenfaktor. 1-2 EL in 250 ml lauwarmem Salzwasser lösen und am besten kühltrinken.

Mehr zum Thema