Ist Eiweiß gut zum Abnehmen

Kilos für Quark und Käse Das hilft Eiweiß zu verlieren.

Sie sollte Sie schlank und gesund machen und gut für Ihre Muskeln sein: Eiweiß. Fettarm: Wenn Sie abnehmen wollen, sollten Sie sich bewusst für fettarme, proteinreiche Lebensmittel entscheiden. Sie sehen, Protein hilft Ihnen nicht nur, Gewicht zu verlieren, sondern eine proteinreiche Diät hilft Ihnen auch, die Pfunde dauerhaft loszuwerden. Sie halten nicht nur Ihren Stoffwechsel am Laufen, sondern sorgen auch dafür, dass das, was noch unter dem Fett verborgen ist, gut aussieht. Ob das Huhn oder das Ei zuerst, beide machen eine gute Figur auf dem Teller!

Quarkkäse und Käsesorten für Kilo Das verhilft Eiweiß zum Abnehmen

Wenn Sie an Proteine denken, denken Sie normalerweise zuerst an den Aufbau von Muskeln. Ein Ernährungswissenschaftler zeigt, warum Eiweiß nie fehlt, wenn man ein wenig abnehmen will und welche Nahrungsmittel besonders proteinreich sind. Eiweiß ist neben der Wasserversorgung der wichtigste Baumaterial des Organismus. "Proteine haben einen großen Sättigungsgrad und sind appetithemmend."

Joghurts und Topfen beim FrÃ?hstÃ?ck haben gute Aussichten, bis zum Lunch nicht hungrig zu werden. Tip: Die bessere Sättigungswirkung hat die Quarks. "Denn Quarkprodukte beinhalten mehr Eiweiß als Jogurt und signalisieren dem Appetitzügler im Hirn eine längere Sättigung", sagt er. In 100 g fettarmen Quarkkäse sind 12 g Eiweiß und in fettarmem Jogurt etwa 5 g Eiweiß drin.

Harzkäse ist neben Topfen ein wahrer Geheimtip. "Harzkäse ist nichts anderes als konzentriert und ausgereifter, fettarmer Quark", erläutert der Ernährungsexperte. 100 g Harzkäse enthalten in der Regel nicht mehr als ein g Fette, sondern 30 g Eiweiß. Gerade wenn der Wunsch nach etwas Würzigem zum Kühlraum hinführt, ist er der ideale Snack.

Außerdem bieten sie viel Eiweiß. Das sind etwa sieben g pro Ei. Huhn ist auch sehr eiweißreich und sehr schlank. Hähnchenbrust ohne Schale besteht aus etwa 23 g Eiweiß und nur etwa zwei g Milch. Fische gehören auch zu den Spendern von leichtem Eiweiß. Zum Beispiel sind in einer 100-Gramm-Portion etwa 22 g Eiweiß drin - aber auch knapp zehn g Milch.

Der tägliche Bedarf an Eiweiß sollte jedoch nicht allein durch tierische Produkte gedeckt werden. Der Ernährungsverband rät, ein Drittel des Tagesbedarfs durch tierisches Eiweiß und zwei Drittel durch pflanzliches Eiweiß zu gedeckt werden. Darunter sind Leguminosen wie z. B. Rotlinsen, Kaffeebohnen und Erbse, aber auch Tofus. So enthalten 100 g roter Linse 27 g Eiweiß, 100 g des Tofus bis zu 16 g.

Ein Vollkornprodukt bietet zudem wertvolle Proteine und Sättigung für lange Zeit: Eine Vollkornwalze beispielsweise beinhaltet durchschnittlich sechs g Eiweiß bei etwa 130 kW. Ein 50 -Gramm-Portion Hafermehl bietet sieben g Eiweiß bei etwa 190kg. Außerdem ist sie sehr eiweißreich. Die 100 g ergeben zehn g, haben aber auch 360 km. Um eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Eiweiß sicherzustellen, rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) zu einer täglichen Proteinzufuhr von 0,8 bis 1g/kg.

Für eine 70 kg schwere Frau sind das zwischen 56 und 70 g Eiweiß. "Proteine sind Baustoffe, keine Brennstoffe." Wird mehr Eiweiß absorbiert als konsumiert, geht der restliche Teil in die energetische Verbrennung. Besonders bei Proteinpulver ist vorsichtig zu sein, da dieses Eiweiß in Konzentratform vorliegt. Vor allem wenn Sie viel Eiweiß in die Nahrung geben, wird die angegebene Dosierung rasch übertroffen.

Außerdem enthält das Puder oft viele Zusätze. Deshalb empfiehlt es sich, sich besser auf die Lieferanten natürlicher Proteine zu fokussieren, wenn man ein wenig abnehmen will. Allerdings kann Protein allein nicht das gewünschte Gewicht ausmachen. Die Vollwerternährung mit viel frischem GemÃ?se, FrÃ?chten und Vollkorn-Produkten unterstÃ?tzt die Gewichtsabnahme und verhindert Hungerattacken.

Das beste Ergebnis zeigt sich, wenn eine Umstellung der Ernährung mit Bewegung einhergeht. Gewichtsreduktionsexperten empfehlen, den gesamten Tagesenergiebedarf nicht um mehr als 500 kg zu reduzieren, da sonst der Jojo-Effekt auftritt.

Mehr zum Thema