Joggingschuhe Damen

Damen-Laufschuhe

Frauen sollten bei der Wahl der Laufschuhe wichtige anatomische Merkmale berücksichtigen und sich für reine Damenmodelle entscheiden. Das Online-Shopping von Sport & Freizeit aus tollen Angeboten von Frauen, Mädchen, Männern, Jungen und mehr zu dauerhaft günstigen Preisen. Egal ob Joggen, Nordic Walking oder Marathon - das gute Gefühl, an der frischen Luft etwas für den Körper zu tun, bringt immer mehr Menschen zur Entscheidung für das Laufen. Damen-Laufschuhe | Finden Sie die richtigen Schuhe für jeden Untergrund und jede Größe | Eine große Auswahl an Farben | Jetzt entdecken! Die Laufschuhe für Frauen unterstützen Ihre Füße beim Joggen, Trail Running oder Sprinten.

Joggingschuhe für Frauen

Beim Laufschuhkauf sollten die Damen auf die anatomischen Gegebenheiten achten und sich für ein reines Damenmodell entscheiden. Anatomisch gesehen gibt es klare Unterscheidungen zwischen den Füssen von Frau und Mann. Die typischen weiblichen Füsse zeichnen sich durch folgende Merkmale aus: ein unteres Sprunggelenk, kleineres Fussvolumen (schmaler und flacher), unterschiedliche Anteile zwischen Vorfuss und Fersenbereich, unterschiedliche Winkellage (häufigere Klopfknie und kräftigere Pronation) durch breitere Hüften, mobilere Füsse und Schenkel.

Zudem haben die Damen, die im Alltagsleben höhere Absätze haben, meist kürzere Wadenmuskeln. Wegen dieser Eigenheiten brauchen die Damen speziell angepasste Sportschuhe. Paßform, Schuhgröße, Sprengung, Standfestigkeit, Polsterung, weit verbreitete Aufprallung. Deshalb sollten Sie bei der Wahl eines Laufschuhs besonders auf die im Weiteren ausführlich dargestellten Punkte der Schuhkonstruktion achten.

Auf jeden Fall sollte darauf geachtet werden, dass der angebotene Schuh nicht nur ein kleines Herrenmodell im Damen-Look ist. Im Durchschnitt sind Damen der gleichen Größe heller als Damen, weshalb die Polsterung der Joggingschuhe angepasst werden muss. Frauenlaufschuhe sollten daher weniger gepolstert sein als andere Herrenschuhe.

Diese Einstellung betrifft in erster Linie den Zwischensohlenbereich. Die Konstruktion des Laufschuhes ist dahingehend angepaßt, daß bei Frauen eine flache und damit deutlich weiche Mittelfußsohle verwendet wird als bei Herrenmodellen gleicher Größe. Das Risiko von orthopädischen Problemen im Fuß-, Knien- und Wirbelsäulenbereich kann durch die Einstellung der Polsterung deutlich mindert werden.

Zugleich beeinflusst die flache und weiche Mittelsohle das Schuhgewicht, d.h. sie wird leichtigkeit. Es gibt auch Korrekturen hinsichtlich der Standfestigkeit von Damenlaufschuhen. Weil die Polsterung eines Laufschuhes und seine Standfestigkeit immer abgestimmt sein müssen und den Bedürfnissen des Laufers genügen sollen, müssen auch die Stabilisierungselemente miteinbezogen werden.

So ist die Zwischensohle von Frauenschuhen sanfter und durch Verwindungselemente nachgiebiger. Durch die breiteren Hüfte und damit veränderte Winkelpositionen der Beinen, den geringeren Muskeltonus im Verhältnis zu den Herren und das häufige Anziehen von ungeeignetem Fußbekleidung tendieren sie dazu, mehr zu überpronieren als ihre Mitmenschen. Deshalb sind viele Damenlaufschuhe mit einer Pronationsunterstützung versehen.

Läufer haben - wie oben erwähnt - verhältnismäßig engere Füsse als Menschen. Andererseits ist Ihr Vorderfuß auch verhältnismäßig breit im Vergleich zu Ihrer Fersenkappe. Frauen haben oft besonders enge Füsse. Inzwischen werden aber auch besonders flache Frauenmodelle auf dem Weltmarkt verkauft. Alle Laufschuh-Hersteller verwenden etwas andere Abmessungen, d.h. Höhe und Breite ihrer Schuh.

Auf keinen Fall sollten Damen mit einem verhältnismäßig breiten Vorderfuß auf ein Herrenmodell verzichten, da der Fuß nicht mehr auf den übrigen Fuß paßt und die oben erwähnten Aspekte der Polsterung/Stabilität außer Acht gelassen werden. Bei " übergewichtigen " und " schweren " Damen werden Joggingschuhe aus den Bereichen Stallschuhe (mit Pronationsunterstützung), Kissenschuhe oder neutrale Schuhe empfohlen.

Diese haben die selben Eigenschaften wie Herrenschuhe, sind aber an die weibliche Fußanatomie angepaßt. Bei übergewichtigen und schweren Läufern gelten bei der Auswahl der Läuferschuhe die selben Verfahren wie bei schweren Läufern / Übergewichtigen, insbesondere bei der Auswahl der Modelle. Damenlaufschuhe sollten in der Regel heller, elastischer, schmaler und flauschiger sein als bei vergleichbaren Herrenmodellen.

Auch die großen Schuhproduzenten arbeiten an einem korrespondierenden Gegenstück für Damenschuhe mit entsprechender Anpassung in den Bereichen Zwischensohle, Zwischensohle und Sohle. Die Damen-Laufschuhe haben ein mehr oder weniger unterschiedliches Design, um den ergonomischen Ansprüchen des Frauenkörpers zu genügen.

Mehr zum Thema