Kalorienumsatz Rechner

Metabolismusberechnung | Anregung des Stoffwechsels

Basalmetabolismus berechnen: Wenn Sie ohne Gewichtszunahme Gewicht verlieren wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie mindestens genügend Energie zu sich genommen haben, um den basalen Stoffwechsel zu decken. Daher ist es gut. Zu wissen, was die Grundumsatzrate ist und wie Sie Ihren Basisumsatz errechnen können! Das ist es, was Sie hier erfahren können:

Wie hoch ist der Basalmetabolismus? Basalmetabolismus Mrs. Mann Table: Gibt es einen zuverlässigen Grundumsatzrechner? Wo errechne ich meinen Tageskalorienverbrauch? Die Grundumsatzrezeptur ist fast 100 Jahre jung und bietet zu große Mengen für den Basisumsatz. Die Basalmetabolismus (G) oder Basalmetabolismus ist die Menge an Energie, die der Organismus pro Tag in vollkommener Erholung und bei einer Raumtemperatur von 28°C mit einem leeren Bauch braucht, um seine Stoffwechselfunktionen aufrechtzuerhalten.

Mit dieser Verbindung können Sie Ihre Fettpölsterchen sehr rasch und vor allem für immer loswerden. Die Grundumsatzrate kann anhand von Körpergewicht. Größe, Alter bzw. Gender geschätzt werden und wird in kilokalorischen Einheiten oder kilojoules ausgedrückt. 1.000 Kalorien entspricht 1 Kalorien (Kilokalorien). Gelegentlich wird die Leistung auch in kilojoules (kJ) ausgedrückt: 1 kWh = 4.187 kWh (kilojoules) oder 1 kWh = 0,2388 kWh.

Wo kann ich meinen individuellen Basalmetabolismus ermitteln? Laut einer 2005 publizierten Untersuchung kann die Grundumsatzrate (GU) am besten mit der 1990er Mifflin-St. Jeor-Formel (MSJ-Formel) berechnet werden: Gemäss der Mifflin-St. Jeor-Formel erhöht sich der Tagesumsatz des Grundumsatzes (GU) um 10 Kilogramm pro kg Gewicht und 6,25 Kilogramm pro Zentimeter Größe bei Mann und Frau, während er mit steigendem Lebensalter um 5 Kilogramm pro Jahr abnimmt.

Beispielberechnung - Berechnung des Grundumsatzes: Die Grundumsatzrate dieser Frauen beträgt 1375 Kilokalorien! Sollten Sie als Frauen mehr als 68 Kilogramm auf die 1375,25 Kilogramm zulegen. Wenn Sie über 165 Zentimeter groß sind, addieren Sie zum Resultat noch 6,25 Kilogramm; wenn Sie über 35 Jahre alt sind, dann subtrahieren Sie vom Resultat 5 Kilogramm pro Jahr und haben Ihren Tagesumsatz ermittelt.

Die berechneten basalen Stoffwechselraten des Menschen betragen 1768 Kilokalorien. Wenn Sie kleiner als 182 sind, dann subtrahieren Sie weitere 6,25 Kilokalorien pro cm. Wenn Sie unter 45 Jahre alt sind, addieren Sie 5 Kilokalorien pro Jahr oder verwenden Sie ganz normal Ihre Angaben in der GU-Formel. Nach der Faustregel würde der Tagesumsatz einer 65 kg starken Dame 1404 kg (= 21,6 mal 65 kcal) betragen.

Gemäß der MSF-Formel unter Beachtung von Lebensalter und Grösse würde Ihr Basalumsatz sogar 1661 Kilokalorien betragen. Deshalb würde die Dame 257 Kilokalorien mehr pro Tag benötigen. Die Berechnung erfolgt nach der Faustregel. Die 24 Stunden Grundumsatzrate eines 90 kg wiegenden Menschen wäre nach der Faustregel 2160 kg (= 24x90 kg ), nach der MSJ-Formel aber nur 1826 kg.

Eigentlich würde der Mann 334 Kilokalorien weniger pro Tag benötigen, als mit der Faustregel kalkuliert wurde. Zur Berechnung Ihres individuellen Grundumsatzes müssen Sie lediglich Ihr Körpergewicht, Ihre Größe, Ihr Körpergewicht, Ihr Alter bzw. Ihr Sexualleben in die dafür vorgesehenen Felder des Grundumsatzrechners eingeben und schon haben Sie Ihren Basisumsatz. Der tägliche Gesamtenergieverbrauch ergibt sich aus Ihrem persönlichen Basisumsatz und Ihrem Energiebedarf.

Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren gesamten Tagesverbrauch berechnen können. Unterschreitet der Grundstoffwechsel den Grundstoffwechsel, wird der Metabolismus selbsttätig reduziert, d. h. der Grundstoffwechsel wird reduziert. Das wirksamste Mittel des Organismus zur Reduktion des Grundumsatzes ist die Reduktion der Muskulatur. Schliesslich nimmt die Muskelmasse mehr als ein Viertel der Ruheenergie (Grundumsatz) auf.

Wer rasch und mit Erfolg Gewicht verlieren will, ohne den Verlust seiner Muskeln zu gefährden oder dem befürchteten Yo-Yo-Effekt zum Trotz, sollte aufpassen, dass er nicht unter seinen Basisumsatz fällt. Natürlich müssen Sie in der Lage sein, Ihren individuellen Basalumsatz zu ermitteln. Das haben Sie jetzt erfahren.

Mehr zum Thema