Kalorienverbrauch Arbeiten

Basalmetabolismus berechnen: Welche Kalorienmenge benötigen Sie pro Tag?

Weißt du. Für was dein Organismus die meisten Calorien benötigt? Aber nicht für sportliche Aktivitäten oder harte physische Arbeiten, sondern für das Nichttun. Diese sogenannte Grundumsatzrate liegt bei rund 1.900 Kilogramm für einen Mann mit einem Gewicht von 80 Kilogramm und 1.

300 Kilometer für eine 60 Kilogramm schwere Dame. Aus der Grundumsatzrate plus Stromverbrauch errechnet sich der Gesamtkalorienbedarf.

Je größer sie ist, desto mehr sind wir aktiv. Wenn man den ganzen Tag auf den Füßen steht. Denn man brennt nicht nur im Büro - auch wenn er am Abend sportlich aktiv ist. Mit zunehmendem Gewicht steigt der Basalumsatz. Die Grundumsatzrate kann mit einer simplen Formeln berechnet werden: Die Grundumsatzrate einer 60 kg leichten Dame beträgt ca. 1300 kg, die eines 80 kg starken Menschen ca. 1.900 kg.

Damit kann sich der Tagesbedarf an Kalorien bei physisch fleißigen Menschen im Vergleich zum Basisumsatz um das Doppelte erhöhen. Diejenigen. die viel auf den Füßen stehen, wie z.B. eine Haushaltsfrau, verbrauchen immer noch 900 bis 1300 kg pro Tag. So hätte eine erwerbstätige Person einen täglichen Bedarf von 2200 kg, ein erwerbstätiger Mann 3200 kg.

Menschen, die im BÃ??ro arbeiten und hauptsÃ?chlich im Sitzen arbeiten, können mit 600 bis 900 zusÃ?tzlichen Calorien gerechnet werden. Ein Büroangestellter (60 kg) kann etwa 2000 kg pro Tag erreichen, ein 80 kg Büroangestellter etwa 2800 kg. Sie können jedoch Ihren Kalorienverbrauch durch Bewegung steigern. Während einer 1-stündigen Fahrradtour werden von einer Dame 350 weitere Kilometer verbrannt.

Mitten in den zwanziger Jahren beginnt unser Organismus, während der Untätigkeit Muskeln zu verlieren. Dadurch erhöht sich unser Körperfettprozentsatz, obwohl wir keine weiteren Calorien mehr zu uns genommen haben. Bereits durch den Abbau von drei Kilogramm Muskelmasse sinkt der tägliche Grundumsatz um etwa 100 Kilogramm. Perspective können wir unseren Basalmetabolismus steigern. Wenn Sie keinen Spaß am Sporttreiben haben und weniger essen wollen, müssen Sie vorsichtig sein. Strikte Ernährung reduziert den Basalumsatz deutlich - auch deshalb, weil bei einer Gewichtsabnahme wertvolle Muskeln abgebaut werden.

Zusätzlich wird auf eine Zündflamme umgeschaltet, um für weitere Notfallzeiten vorbereitet zu sein. Dadurch wird der bekannte Yo-Yo-Effekt ausgelöst: Nach der Ernährung benötigt der Organismus weniger Energie, so dass die Nahrung rascher in die Hüfte zurückgeführt werden kann. In Zweifelsfällen ist es daher besser, den Kalorienverbrauch durch Bewegung zu steigern, als die Aufnahme während des Essens zu reduzieren.

Mehr zum Thema