Kalzium Diät

Calcium - das Schlankheitsmittel

Laut der Studie hat etwa die Hälfte aller Menschen mit schwerer Adipositas einen Kalziummangel. Durch die Kalzium-Diät tun Sie auch Ihren Knochen gut und beugen Osteoporose vor. Dieses Mal: Warum Kalzium so wichtig ist und hilft, Gewicht zu verlieren. Das kalziumarme Futter wird bei allen Formen von Krankheiten eingesetzt, bei denen ein erhöhter Kalziumspiegel im Blut vorliegt. In der zweijährigen Studie sollten die Teilnehmer weder eine spezielle Ernährung noch Sport treiben.

Calcium - das Schlankheitsmittel

Wenn Sie Gewicht verlieren wollen, müssen Sie richtig essen. Calcium ist einer der Ergänzungsnährstoffe. Durch bestimmte Nährstoffe kann man im Organismus viel ausrichten. Eiweiße unterstützen den Aufbau von Muskeln, Omega-3-Fettsäuren kräftigen das Herzen und Kalzium trägt zur Gewichtsabnahme bei. Ob es wirklich so etwas wie "Fatburner" gibt, die das Fett selbst abschmelzen, ist noch strittig.

Aber es gibt Beweise dafür, dass Kalzium so ein Fatburner sein könnte. Eine kürzlich durchgeführte Studien an der kanadischen Lawal University hat ebenfalls gezeigt, dass Kalzium bei der Gewichtsabnahme mithelfen kann. Laut der Umfrage hat etwa die Haelfte aller Menschen mit schwerer Adipositas einen Kalziummangel. Es wurde gezeigt, dass übergewichtige Menschen, die während einer Diät ca. 1. 200 mg Kalzium zu sich genommen haben, durchschnittlich ca. 5 kg mehr abgenommen haben als eine korrespondierende Vergleichsgruppe ohne mehr Kalzium.

Es wird vermutet, dass der Organismus den Calciummangel durch eine vermehrte Versorgung mit anderen Nahrungsmitteln kompensieren will. Erhöhter Kalziumbedarf soll das Thyroidhormon PH (Nebenschilddrüsenhormon) anregen, das die Kalziumaufnahme in den Fettzelle reduziert. Geringere Kalziummengen in den Lipolysezellen sollen nun die Fettspaltung anregen. Diese soll die Fettzelle abschmelzen und die Fettsäure anreichern.

Für die Verbrennung von Körperfett braucht der Organismus Kalzium und Vitamin. Bei zu wenig Kalzium ist die Verbrennung von Fetten beeinträchtigt. Es wird angenommen, dass sogar unsere höhlenbewohnenden Ahnen auf Kalzium ansprachen. Zuviel Kalzium deutet auf eine bevorstehende Hungerkatastrophe hin. Danach schaltet der Organismus den Metabolismus ab und bildet zugleich Fettdepots, um den Organismus auch bei Mangel an Nahrung mit ausreichender Leistung auszuliefern.

Wenn Sie nicht genug Kalzium essen, meint Ihr Organismus, dass Sie hungrig sind und ergreift die entsprechenden Vorkehrungen, die Sie auf Ihren Hüfte haben. Eine andere These besagt, dass zu wenig Kalzium die Bildung des Kalziums auslöst. Dadurch kommt es zu einer erhöhten Fettansammlung im Organismus.

Eine Untersuchung der Universität des Bundesstaates Texas (USA) hat auch den nahen Bezug zwischen Kalzium und Fatburning erforscht. Die Folge: Calciumreiche Milcherzeugnisse fördern die Fettabbau. Laut dem Studiendirektor Hang-si, sollten jedoch fettreduzierte Molkereiprodukte wie fettarmer Quark, Magermilch oder Quark verwendet werden, wenn man Gewicht verlieren will. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass fetthaltige Präparate den Schlankheitseffekt von Nahrungsmitteln mindern.

Wissenschaftler wussten bereits, dass Kalzium eine regulative Funktion im Fettmetabolismus hat. Inzwischen hat die Untersuchung gezeigt, dass eine Fettzellen für die Energieproduktion desto mehr Kalzium enthält. Sie ernährten die Nagetiere sechs Monate lang, wovon die Haelfte aus Fetten und die Haelfte aus Kohlehydraten bestanden.

Die Körperfettanteile aller Tiere lagen nach der Fütterung bei 27 Prozentpunkten. Nachdem die Tiere ernährt wurden, wurden sie auf eine Diät umgestellt. Die einen bekamen normales Essen, das mit Kalzium bereichert wurde. In der zweiten Kategorie wurden mittelgroße Trockenmilchmengen mit niedrigem Fettgehalt aufgenommen. Der dritten Personengruppe wurden hohe Dosierungen von trockener, fettreduzierter Muttermilch zugeführt.

In der vierten Kategorie befand sich die Kontrolleinheit, die eine kalorienarme Ernährung ohne Zusatz von Kalzium erhielt. Die Ergebnisse zeigten die positive Wirkung von Calcium auf den Ernährungserfolg. Verglichen mit der Vergleichsgruppe haben alle mit Kalzium versorgten Tiere signifikant mehr Gewicht verloren. Bei den Mäusen in der Steuergruppe wurde das Körperfett um rund 8 Prozentpunkte reduziert.

Wenn die Nagetiere jedoch Kalziumpräparate erhielten, wurde der Körperfettgehalt um bis zu 42% reduziert. Am besten schneiden die Tiere ab, die ihr Kalzium aus der Muttermilch gewonnen haben. Es stellte sich heraus, je mehr Muttermilch die Maus bekam, desto mehr verlor sie. Auch eine Erhöhung der Kerntemperatur des Körpers (Thermogenese) wurde gefunden, wenn die Maus viel Kalzium erhielt.

Fettverbrenner oder nicht. Jedermann benötigt eine bestimmte Menge Kalzium pro Tag. Calcium verstärkt die Dichte der Knochen und die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Calciummangel kann zu Knochenschwund, Arterienverkalkung, Herzinfarkt und abnehmender Gehirnleistung führen. Die Hauptquellen dieses Minerals sind Molkereiprodukte und Molkereiprodukte. Bei Fettverbrennungen ist es jedoch nicht hilfreich, die tägliche Dosierung zu überschreiten. Das überschüssige Kalzium wird vom Organismus abgesondert.

Es ist sekundär, ob Calcium der Fettverbrenner ist oder nicht.

Mehr zum Thema