Karl Lagerfeld Diät

Mit Karl Lagerfeld zum Wunschgewicht

Als Karl Lagerfeld beschloss, sich von seinen 100 Kilogramm Körpergewicht zu trennen, durfte es natürlich nicht irgendeine Bauchfett Weg Diät sein. Für den Modeschöpfer war es selbstverständlich, eine eigene Abnehmkur zu kreieren. Zusammen mit dem französischen Arzt Jean-Claude Houdret entwickelte er die Karl Lagerfeld Diät, eine 3-D-Kur, die sich aus den Komponenten Design, Doktor und Diät zusammensetzt. Mit seiner Crash Diät hatte der Modezar Erfolg. Innerhalb von 13 Monaten verlor er beachtliche 42 Kilogramm.

Eiserner Wille half ihm dabei, dieses Ziel zu erreichen. Gesund ist die Schlankheitskur nicht, selbst Mitentwickler Houdret empfiehlt, die Kur nicht über einen zu langen Zeitraum durchzuführen. Für den Normalbürger würde eine längere Dauer ohnehin nicht nur gesundheitliche Probleme bereiten, auch seinen Geldbeutel würde diese Form der Ernährungsumstellung schnell sprengen.

Exquisite Speisen und Pillen

Diäten im Vergleich

Die Karl Lagerfeld Diät wird in drei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase wird die Kalorienzufuhr auf 900 bis 1.000 Kalorien täglich eingeschränkt. Einige wenige Gemüsesorten sind erlaubt. Außerdem wird ein Eiweißpulver als Drink verzehrt, das ebenso wie die empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel nur über den Vertrieb von Doktor Houdret erhältlich ist. Maximal drei Wochen darf diese Phase dauern, bei längerer Anwendung führt die einseitige Ernährung zu Mangelerscheinungen und der hohe Eiweißkonsum belastet die Nieren. In der zweiten Phase wird die Kalorienzufuhr auf 1.000 bis 1.200 Kalorien erhöht. Morgens und abends werden Mahlzeiten serviert, die nach dem Rezeptbuch der 3-D-Diät hergestellt werden, mittags ersetzt der Eiweißdrink das Essen. In der dritten Phase wird der Eiweißdrink gestrichen und die Ernährung nach dem Rezeptbuch gestaltet.

Karl-Lagerfeld-Diät
1/1

In der ersten Phase wird die Kalorienzufuhr auf 900 bis 1.000 Kalorien täglich eingeschränkt.

Nahrungsergänzungsmittel und Appetitzügler werden in allen drei Phasen täglich eingenommen. Sie sollen das Hungergefühl dämpfen und die Aufnahme von Zucker und Fetten im Körper verhindern. Außerdem wirken sie nach Doktor Houdret gegen Stress und Müdigkeit und führen dem Körper die benötigten Vitamine und Mineralstoffe zu. Die Mahlzeiten bestehen aus kalorienarmen Nahrungsmitteln, die ein Normalsterblicher sich kaum leisten kann. Perlhühner, Austern, Hummer, Kaviar und weitere Delikatessen stehen als Menü auf dem täglichen Speiseplan. Hinzukommen die nicht unbeträchtlichen Kosten für Nahrungsergänzer und Eiweißdrinks. Billig ist die Karl Lagerfeld Diät also nicht.

Teuer und gesundheitsschädlich

Auch wenn der Erfolg dem Modeschöpfer recht zu geben scheint, ist bei einer derartigen Crash Diät Vorsicht geboten. Ohne ärztliche Betreuung sind die gesundheitlichen Risiken kaum abzuschätzen. Als Negativpunkte bewerten Ernährungsratgeber die unausgewogene Ernährung, die wie die Soja Diät zu schweren Mangelerscheinungen führen kann. Der hohe Eiweißanteil belastet. Wer sich an die Schlankheitskur wagt, sollte mindestens drei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen, um die Nieren stets gut durchzuspülen. Durch das Eiweiß wird außerdem das für die Knochen wichtige Kalzium abgebaut. Die Knochenmasse kann sich verringern, wodurch eine Osteoporose hervorgerufen werden kann. Durch Ablagerungen ist die Entstehung von Nierensteinen nicht ausgeschlossen.

Neben den gesundheitlichen Risiken gehört die Karl Lagerfeld Diät schon deshalb nicht zu den Top Diäten, weil die Kosten in keinem Verhältnis zum Erfolg stehen. Ein normaler übergewichtiger Mensch kann die hohen Kosten von einigen Hundert Euro im Monat, von denen ein nicht unerheblicher Teil in die Taschen von Lagerfeld und Houdret fließt, kaum aufbringen. Andere Abnehmkuren wie die Kreta- oder die 13-Punkte-Kur, die auf Nahrungsergänzer und Tropfen verzichten, sind in jedem Fall vorzuziehen.

Mehr zum Thema