Kieser Training Wirkt

Ein gut trainierter Körper ist nicht nur leichter durchs Leben zu tragen - er sieht auch einfach gut aus.

Er lobt die Wirkung des von ihm entwickelten Krafttrainings und das Publikum lauscht gebannt. Neun von zehn Trainern sind dankbar. Das Qualitätsmerkmal der Marke liegt daher in ihrer Erfolgsquote bei der Erzielung von Trainingseffekten. Intensives Muskeltraining wirkt sich auch positiv auf den Diabetes aus. Im Artikel und im Interview erfahren Sie, wie ein Training funktioniert und welche Auswirkungen es hat.

Ein gut ausgebildeter Rumpf ist nicht nur einfacher zu tragen - er macht auch eine gute Figur.

Ein gut ausgebildeter Rumpf ist nicht nur einfacher durchs ganze Land zu tragen - er macht auch eine gute Figur. Bei Kieser Training geht es um das Thema Wellness. Eine gründliche Untersuchung der physischen Verfassung des Patienten sowie eine umfassende Einweisung in die Methodik sind daher von größter Bedeutung. Die Schulungskonzeption orientiert sich an den neusten Forschungsergebnissen und wird ständig weiter entwickelt.

Damit ist das Kieser Training Center für fast jeden Bedarf die passende Software. Nähere Informationen erhalten Sie bei Kieser Training, Kieser Training in Offenbach, Ratingenaustraße 33, Tel. 069 80108280, www.kieser-training.de. Kieser Training eröffnet den Teilnehmenden zwei Möglichkeiten, ihre persönlichen Trainingsziele zu erreichen:

Ausbildung und Behandlung. Die Ausbildung diente der allgemeinen Stärkung. Sie erlaubt einen zielgerichteten und gefahrlosen Aufbau von Muskeln bei schweren Erkrankungen, ärztlich gesteuert und therapiebegleitend. Welche Methode die beste ist, verdeutlicht dem Auszubildenden eine wissenschaftliche Basis. Auf dieser Basis wird ein individuelles Training oder Therapiekonzept erarbeitet, das genau auf die jeweilige Anforderung zugeschnitten ist, um ein gefahrloses und gelungenes Training zu gewährleisten.

Leistungspotenziale nutzen

Es reicht für das Training des Körpers? Die meisten Athleten konzentrieren sich hauptsächlich auf die Ausbildung der leistungsfördernden Muskel. Tatsache ist: Zusätzliches Kräftigungstraining zum Auf- und Ausbau der Zielmuskulatur ist ein Muss für jeden ehrgeizigen Athleten. Was sind die Vorteile des Krafttrainings als sportliche Vorbereitung? Intensivkrafttraining ist für den sportlichen Erfolg unerlässlich: Der intensiv wirkende Reiz des Trainings ermöglicht eine bessere Interaktion von Nerv und Muskelfaser und steigert die Muskulatur, indem mehr Muskelproteine aufgebaut und in den Ballaststoffen gespeichert werden.

Kräftigungstraining macht auch die Muskel-Sehnen-Einheiten erstarren. Überlastsyndrome, Unfälle und Klagen sind oft das Ende der Spielzeit und der Schrecken für jeden Sport. Dies wird durch Kraftsport verhindert: Kräftige Muskeln ringsum wirken wie ein Schutzkorsett. Kraftsport bringt auch große Vorteile für die Gelenke: Durch das Training über den ganzen Bewegungsbereich kann auch die Mobilität gesteigert werden.

Längerfristig erhöht das Kräftigungstraining auch die Widerstandsfähigkeit der Bones. Dies wird als Ungleichgewicht im Kräftegleichgewicht zwischen den einzelnen Muskelpartien verstanden. Durch das Training werden nicht nur alle wesentlichen Muskelpartien und -gruppen trainiert, sondern auch die Beuger- und Streckmuskulatur in ausgewogener Weise gestärkt. Athleten verhindern oder beheben so Muskelungleichgewichte und beugen Fehlstellungen und Beanstandungen vor.

Amerikaner und Briten sind zu dem eindeutigen Schluss gekommen, dass ein sehr intensives Kräftigungstraining bis hin zum sofortigen Muskelversagen die Herz-Kreislauf-Tauglichkeit deutlich steigert. Im Magazin für Trainingsphysiologie-online heißt es: "Die akute Reaktion des Stoffwechsels und der Moleküle auf Kräftigungstraining bis hin zur kurzzeitigen Erschöpfung der Muskulatur unterscheidet sich nicht von denen des traditionellen Ausdauertrainings.

Zu den beobachteten Langzeitreaktionen gehörten ein Anstieg der mitochondrialen Fermente, die Proliferation der mitochondrialen Zellen, die Konvertierung des Phenotyps IIIx in die Muskelfaser und die vaskuläre Remodellierung einschließlich der Kapillarisation. Bei den Fußgeräten F3 und F4 trainiert man die Muskulatur des Sprunggelenkes. In Kombination mit dem Training der Wadenmuskulatur und der vordersten Tibia-Muskulatur stabilisiert man die Füsse und gibt ihnen Abstützung.

Die Verletzungsgefahr wird durch das vereinzelte Training der Muskulatur deutlich reduziert.

Mehr zum Thema