Kiwi

Kiwi, Kiwifrüchte oder Stachelbeeren sind die Beerenfrüchte mehrerer Sorten der strahlenden Feder: Aktinidia deliciosa beliefert die meisten der auf dem Markt verfügbaren Kiwi-Sorten.
Urspruenglich "Chinesische Stachelbeere" genannt, wurde die Sorte 1904 von einem Lehrer waehrend eines Aufenthaltes in der VRC China nach Neu Seeland gebracht und wurde immer beliebter.
In 100 g Kiwi sind 45 mg des Vitamins E. Wenn Sie zwei Kiwi pro Tag essen, haben Sie als Erwachsene beinahe Ihren Tagesbedarf an Vitaminen von 100 mg abgedeckt.
Der Kiwi kommt aus dem Südwesten Chinas. Erst nach weiteren dreißig Jahren gewann Kiwi als Exportware an Gewicht.
Die Kiwi trägt den botanischen Beinamen Aktinidia deliciosa. Im Jahr 1959 bekam die Sorte den Titel Kiwi, um sie besser zu vertreiben.

Die Kiwi (von Māori kiwi) steht für: flugunfähige Vögel der Gattung Kiwis aus Neuseeland; Kiwi-Frucht, die Frucht mehrerer Arten der Rochenfeder (Actinidia). Das braunhaarige Obst ist vollgepackt mit gesunden Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Magnesium, Kalium und wertvollem Vitamin K. Kiwi, auch bekannt als chinesische Stachelbeere, ist die Frucht der chinesischen Strahlfeder. Wusstest du, dass es leicht ist, die Schale einer Kiwi zu essen? Das KiWi (Kirche in Westfalen intern) ist das Portal für die Zusammenarbeit aller Mitarbeiter der evangelischen Gemeinden und Kirchenkreise innerhalb der Evangelischen Kirche von Westfalen sowie aller Mitarbeiter auf Landeskirchenebene. Der Kiwi stammt ursprünglich aus China und kam dann nach Neuseeland, wo er heute in großen Mengen produziert wird.

Kiwi

Kiwi, Kiwifrüchte oder Stachelbeeren sind die Beerenfrüchte mehrerer Sorten der strahlenden Feder: Aktinidia deliciosa beliefert die meisten der auf dem Markt verfügbaren Kiwi-Sorten. Scharf gezahnter Strahlenschreiber (Actinidia arguta), winterhart mit kleinen Beeren, im Verkehr als "Kokuwa", "Weiki", "Maki" etc. Sibirische Strahlenfeder (Actinidia kolomikta), noch härter im Frost, aber schlecht für den gewerblichen Einsatz geignet, da die kleinen Obstsorten rasch absterben.

Urspruenglich "Chinesische Stachelbeere" genannt, wurde die Sorte 1904 von einem Lehrer waehrend eines Aufenthaltes in der VRC China nach Neu Seeland gebracht und wurde immer beliebter. Im Jahr 1952 wurde das Produkt zum ersten Mal von Neu Seeland nach Großbritannien ausgeführt, wo es auf dem Obstmarkt außerordentlich gut ankam und bald nach Europa und Nord Amerika ausgeführt wurde.

Kiwi: Grün exotisch mit viel Vitamintablette

In 100 g Kiwi sind 45 mg des Vitamins E. Wenn Sie zwei Kiwi pro Tag essen, haben Sie als Erwachsene beinahe Ihren Tagesbedarf an Vitaminen von 100 mg abgedeckt. Der exotische Charakter wird durch die Fruchtsäure der Kiwi und deren Fruktose bestimmt. Dem proteinspaltenden Aktinidain in Kiwi wird nachgesagt, dass es die Hautverdauung fördert, aber auch zu Allergien anregen kann.

Der Kiwi kommt aus dem Südwesten Chinas. Erst nach weiteren dreißig Jahren gewann Kiwi als Exportware an Gewicht. Kiwi sind die Frucht eines kletternden Strauches, der auf einem Gerüst mit mehreren Metern langen Reben angebaut wird. Es sind Beeren, die zur Gruppe der strahlenden Kugelschreiber zählen. Wir bieten seit einiger Zeit auch gelbflüssige Kiwi an, deren Haut kaum haarig ist und die neben der üblichen grünflüssige Hauptvariante einen exotischen honigsüßen Geschmack hat.

Die Kiwi trägt den botanischen Beinamen Aktinidia deliciosa. Im Jahr 1959 bekam die Sorte den Titel Kiwi, um sie besser zu vertreiben. Kiwi ist das ganze Jahr über im Markt und an Fruchtständen zu finden. Von ca. 10. Oktober bist 06. Juli kommen Obst aus der Nordhalbkugel, von Ende April bis 12. Juli aus der Südhalbkugel.

Kiwi gehört zu den nachreifen Früchten. Kiwi reift bei Zimmertemperatur zügig. Die gereiften Kiwi weichen, wenn man sie leicht mit dem Zeigefinger zusammendrückt. Kiwi werden durch Halbieren und Auslöffeln des Fleisches ernährt. Auch in Fruchtsalaten, mit Speiseeis und auf Torten schmeckt das Obst gut. Kiwi sollte jedoch nicht mit Rahm oder Jogurt gewürzt werden, da das Ferment Aktinidain das Milchprotein abbaut.

Kiwi kann auch leicht zu Gelee, Konfitüre und Kompost verarbeitet werden.