Kohlenhydrate in der Diät

Dürfen wir nur Kohlenhydrate oder keine Kohlenhydrate zu uns nehmen? Erlaubt? Mit dieser Diät dürfen Sie nur kohlehydratreiche Lebensmittel einnehmen.
Das ist bei dieser Diät nicht der Fall, deshalb nehmen Sie auch nicht zu. Weil durch das Einseitiges Fressen die Fettpölsterchen abgesondert werden.
Ende des Monats sind Brote, Erdäpfel, Reis bzw. Teigwaren die Rettung im Elend eines jeden Schülers.
Kohlenhydrate sind besser als ihr Ansehen. Sie werden im Organismus in ihre Grundbausteine zerlegt: Glukose, das heißt, Süßer.
Daher mögen wir immer noch alles, was auf der molekularen Stufe aus Zucker-Ketten besteht: Erdäpfel, Reiskörner und Teigwaren sind nicht so süss wie Obst oder Zitrone.

Einer von ihnen ist Christina Lachkovics-Budschedl. Zuviel Kohlenhydrate machen dick. In den letzten Jahrzehnten wurde uns immer wieder gesagt, dass wir eine kalorienreduzierte Ernährung brauchen und weniger Fett zu uns nehmen sollten. Aber das Problem ist, dass diese Art von Diät nicht funktioniert! Welche Version ist besser und gesünder zum Abnehmen?

Inwiefern wirkt eine Kohlenhydrat-Diät tatsächlich?

Dürfen wir nur Kohlenhydrate oder keine Kohlenhydrate zu uns nehmen? Erlaubt? Mit dieser Diät dürfen Sie nur kohlehydratreiche Lebensmittel einnehmen. Es wäre besser, wenn Sie Ihre Diät von Grund auf ändern würden. In dieser Diät ißt man nur Kohlenhydrate. Weil Sie nur zunehmen, wenn Sie Kohlenhydrate in Kombination mit Fetten sind.

Das ist bei dieser Diät nicht der Fall, deshalb nehmen Sie auch nicht zu. Weil durch das Einseitiges Fressen die Fettpölsterchen abgesondert werden. Hier finden Sie die besten kohlenhydratfreien Nahrungsmittel in tabellarischer Form. Von dort habe ich mir gerade die.pdf-Datei gedruckt und will danach mein kohlenhydratfreies Futter einnehmen.

Kohlehydrate

Ende des Monats sind Brote, Erdäpfel, Reis bzw. Teigwaren die Rettung im Elend eines jeden Schülers. Aber es hat sich eine Resistenzgruppe gebildet, die den Kohlehydraten in der Nahrung den Krieg erklärt hat. Die kohlehydratarme Diät sollte gut für die eigene Person, für die eigene Körpergröße und für das gesamte Lebensverhalten sein.

Kohlenhydrate sind besser als ihr Ansehen. Sie werden im Organismus in ihre Grundbausteine zerlegt: Glukose, das heißt, Süßer. Die Glukose kommt über das eigene Blutzufuhrsystem in den Blutkreislauf und liefert unseren Organen die nötige Kraft. Kohlenhydrate lösen diese Aufgaben seit Tausenden von Jahren sicher. Im Sammler-Alltag waren die energiegeladenen Kohlenhydrate der Hauptgewinn.

Daher mögen wir immer noch alles, was auf der molekularen Stufe aus Zucker-Ketten besteht: Erdäpfel, Reiskörner und Teigwaren sind nicht so süss wie Obst oder Zitrone. Die Wissenschaftler argumentieren, ob wir Kohlenhydrate wirklich an ihrem Eigengeschmack wiedererkennen. Diese beinhalteten hauptsächlich Kohlenhydrate.

Insofern sind Reise, Korn, Bohnen oder Kartoffel zum Teil auf unsere Kulturen zurückzuführen. Kartoffel und Cerealien, die durch die Jahrhunderte gefüttert wurden. Die kohlenhydratreichen Gewächse sind in Länder, in denen die Nahrungsmittel Mangelware sind, nach wie vor eine wichtige Energiequelle. Aber es ist auch ihre große Dichte, die den Kohlehydraten ihren guten Namen gegeben hat.

Die Zuckermasse, die weder in die Glykogenspeicher - also in die Muskulatur und die Lebermasse - gelangt noch unmittelbar verzehrt wird, wird im Organismus als Fettvorrat gespeichert. Kohlenhydrate sind zwar nicht verantwortlicher als andere Nahrungsmittel, aber ihre energetische Dichte macht sie ein wenig "gefährlich": Man frisst viel zu viel davon achtlos.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie die falschen Kohlenhydrate fangen. Die Kohlenhydrate bestehen aus Zuckerrüben. Einfaches Kohlenhydrat aus kleinen Molekül-Ketten, wie sie in allem vorkommen, was Weintrauben oder Hauszucker beinhaltet, "überlastet unseren Organismus buchstäblich mit Zucker", erläutert der Forscher am DLR und an der Universität Karlsruhe, Professor für Lebensmittelwissenschaft.

"Was im Organismus passiert, hat mit lnsulin und anderen hormonellen Stoffen zu tun." Beim Verzehr von Diabetes wird Glucose an die Körperzellen abgegeben. Der kurzkettige Blutzucker verursacht einen steilen Anstieg des Blutzuckerspiegels, da er ganz unmittelbar in den Blutstrom eintritt. Das Ergebnis: Die Pankreas bildet mehr Blutzucker - je mehr, desto rascher wird die Glucose zersetzt.

Dadurch sinkt der Blutzuckerwert so schnell, dass er dem Organismus mitgeteilt wird: Kompliziertere Kohlenhydrate haben diese Wirkung nicht. Hauptsächlich kommen sie in den Vollkorn-Produkten und Pulsen vor und füllen uns auf, weil unser Organismus längere Zeit benötigt, um die langen molekularen Ketten abzubauen. Auf diese Weise kommt der Blutzucker allmählich in den Blutkreislauf.

"Sie können sich mehrere Arbeitsstunden lang mit Strom versorgen", erläutert die Ernährungsberaterin.

von Michaela Herzog