Kohlenhydrate Nahrung

Die Kohlenhydrate sind verdaulich und unverdaulich. Die Kohlenhydrate sind für die Energieversorgung von Bedeutung.
Die unverdaulichen Oligo- und Polyzucker stoffe (Ballaststoffe, Ballaststoffe) erreichen den Darm, wo sie von den Bakterien des Darms weitestgehend zerstört oder gleich wieder abgesondert werden können.
Diätetische Bestandteile, die nicht durch körpereigene Fermente im Verdauungstrakt des Menschen zersetzt werden können, werden als Nahrungsfasern bezeichnet.
Sie werden von den Keimen im Darm kaum zersetzt und meist im Hocker abgesondert. Deutscher Verein für Ernährungswissenschaft (Hrsg.
Die Kohlenhydrate sind die mengenmäßig bedeutendste Quelle der Energie für den Menschen. Komplizierte Kohlenhydrate sollten nach derzeitigem Kenntnisstand bevorzugt über stärke- und faserreiche Nahrungsmittel wie z.

Eine Low-Carb-Diät hat sicherlich das Potenzial zum Erfolg, denn die größten Kohlenhydratlieferanten sind zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke. Die meisten Menschen folgen den Richtlinien der High Carb Ernährung, essen also viele Kohlenhydrate, sind schlank und fühlen sich sehr wohl. Ganz im Gegenteil: Studien zufolge sind Kohlenhydrate dafür eher verantwortlich. Gibt es also eine bessere Alternative, als einfach auf kohlenhydratarme Lebensmittel umzusteigen? In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen zu einer kohlenhydratarmen Ernährung.

Kohlehydrate

Die Kohlenhydrate sind verdaulich und unverdaulich. Die Kohlenhydrate sind für die Energieversorgung von Bedeutung. Einfaches Zucker und Baustein von langkettigen Kohlenhydraten. Ein Disaccharid besteht aus zwei Einfach-Sacchariden. 0ligosaccharide sind 3 bis 10 Stück enthalten. Ein Polysaccharid besteht aus mehr als 10 Sacchariden. Die verdaulichen Oligo- und Polyzucker werden in einzelne Aminosäuren zerlegt und in das Blutsystem einverleibt.

Die unverdaulichen Oligo- und Polyzucker stoffe (Ballaststoffe, Ballaststoffe) erreichen den Darm, wo sie von den Bakterien des Darms weitestgehend zerstört oder gleich wieder abgesondert werden können. Beispiel Polysaccharide: Die tägliche Energieaufnahme sollte zu mind. 50% in Kohlenhydratform erfolgen. Die Kohlenhydratgehalte entsprechen bei der Frau mind. 230 g Kohlenhydrate/d und bei den Männern mind. 300 g Kohlenhydrate/d nach den D-A-CH-Referenzwerten für die Nährstoffaufnahme.

Diätetische Bestandteile, die nicht durch körpereigene Fermente im Verdauungstrakt des Menschen zersetzt werden können, werden als Nahrungsfasern bezeichnet. Man findet sie nur in Pflanzen. Einige von ihnen werden von Keimen im Verdauungstrakt "verdaut", der restliche Teil wird unverfälscht abgesondert. Es handelt sich um Polysaccharide unterschiedlicher Länge. In Berührung mit Leitungswasser bildet sie eine gallertartige Masse und wird von den Darmkeimen weitestgehend zersetzt.

Sie werden von den Keimen im Darm kaum zersetzt und meist im Hocker abgesondert. Deutscher Verein für Ernährungswissenschaft (Hrsg.). Im Jahr 2004: Deutscher Verband für Ernährungswissenschaft, Österreichischer Verband für Ernährungswissenschaft, Schweizerischer Verband für Lebensmittel. Menschliche Nahrung. Verlagshaus für die Entwicklung der ÖSTERREICHISCHEN SPEZIALSCHAFT FÜR DIE ENÄHRUNG, 2003.

Ernährungsnachrichten, 2005.

Die Kohlenhydrate in der Nahrung

Die Kohlenhydrate sind die mengenmäßig bedeutendste Quelle der Energie für den Menschen. Komplizierte Kohlenhydrate sollten nach derzeitigem Kenntnisstand bevorzugt über stärke- und faserreiche Nahrungsmittel wie z. B. Cerealien, Getreideprodukte, bevorzugt aus Vollkornprodukten, Gemüsen, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Erdäpfeln eingenommen werden. Der Einsatz des GI2 von Nahrungsmitteln hat zu einer echten Verurteilung bestimmter kohlenhydratreicher Nahrungsmittel und einer Debatte über die empfohlene Kohlenhydrataufnahme geführt.

Kohlenhydrate werden auch im Zusammenhang mit der fakultativen Lebensmittelkennzeichnung diskutiert. Ein gutes Beispiel dafür ist die Bedeutung des Zuckers, d.h. aller Mono- und Disaccharidzusätze in Nahrungsmitteln, einschließlich des Zuckergehaltes in Bienenhonig, Saft und Obst. Derzeit gibt es Anregungen von verschiedenen Personengruppen, Veränderungen in den Verhältnissen der Tageszufuhr der wichtigsten Nährstoffe zu befürworten, insbesondere die Reduzierung des Kohlenhydratgehalts zugunsten des Fettgehaltes und des Eiweißgehaltes in einer Mischkost.

Auch die Nährwertberichte aus Deuschland, Ã-sterreich und der Schweiz zeigt, dass Kohlenhydrate nur 40-45% der in der ErnÃ?hrung verbrauchten Energien auf sich vereinen. Gleichzeitig absorbieren wir einen großen Teil davon durch Zusatz von Zuckern ( "Saccharose") und Süssigkeiten. Die Kohlenhydratversorgung sollte vor allem aus Nahrungsmitteln mit Polysaccharid (stärke- und ballaststoffreich) erfolgen.

Demgegenüber sollte die Versorgung mit Nahrungsmitteln mit einem hohen Anteil an einzelnen Kohlehydraten, z.B. Ein- und Zweifachzucker sowie raffinierte und modifizierte Stärken, eingeschränkt werden.

von Michaela Herzog