Kraftstation

Krafttraing Zuhause an der Kraftstation

Eine Kraftstation ist ein Fitnessgerät, mit dem eine Vielzahl verschiedener Muskelgruppen trainiert werden kann. Es gibt sie in Fitnessstudios, Kurhäusern und Rehabilitationszentren. Sie sind aber auch für Privathaushalte erhältlich und ermöglichen einen effektiven Muskelaufbau. Die begleitende Literatur ersetzt aber keine Trainerstunde. Nur ein gut ausgebildeter Fitnesstrainer oder Physiotherapeut kann eine entsprechende Einweisung geben.

Er erkennt auch mögliche Schwächen in der Körperhaltung und zeigt dem Anfänger, wie er die Geräte richtig einstellt. Es ist also absolut sinnvoll, sich erst in einem Fitnessstudio anzumelden, was in vielen Zentren auch mit einem Probeabo möglich ist. Wer nun über die Anschaffung einer Kraftstation nachdenkt, sollte das offen aussprechen und sich an den Geräten im Studio korrigieren lassen.

Fitnessgeräte für Zuhause

Durch die richtige Einweisung werden die schlimmsten Fehler verhindert. Dazu gehört fehlendes Aufwärmen, was zu Muskelverletzungen führen kann. Auch die Körperhaltung ist wichtig. Ein typischer Fehler ist die Kombination von zu viel Gewicht in der Aufbauphase und falscher Körperhaltung. Vielen Anfängern ist nicht bewusst, dass sie den Muskelaufbau nicht nur durch das Gewicht erreichen, sondern die korrekt ausgeführte Bewegung. Die richtige Bewegung ist aber nur dann möglich, wenn das Gewicht an die vorhandene Muskelmasse angepasst ist. Regelmäßige Wiederholungen und angemessene Erholungsphasen sorgen im Ergebnis dann für den gewünschten Muskelaufbau.

Kraftstation
1/1

Eine Kraftstation ist keine Billiganschaffung.

Die passende Station für die eigenen vier Wände

Eine Kraftstation ist keine Billiganschaffung. Sie muss stabil stehen, ordentlich verarbeitet sein und genügend Variationsmöglichkeiten bieten. Da sie zumeist sehr groß ist, sollte vor der Anschaffung bedacht werden, dass eine solche Station im dunklen Keller wenig attraktiv ist. Es lohnt sich daher, verschiedene Angebote einzuholen und erst dann eine Entscheidung zu fällen. Für Anfänger ist eine Hantelbank zu Beginn oft besser geeignet. Welches Ziel auch immer verfolgt wird, ein konsequentes Training ist die Voraussetzung, sonst bleibt der Erfolg aus. Auch wenn schon der Anblick der Kraftstation Kinder fasziniert und sie das Gerät gerne ausprobieren wollen, sollten Eltern Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Unbeaufsichtigt sollten Kinder die Station nicht bedienen können. Und auch unter Aufsicht ist Vorsicht geboten, wenn der Nachwuchs Spaß am Training hat. Gezieltes Muskelaufbautraining ist für Kinder ungesund. In seriösen Fitnessstudios werden Jugendliche für gewöhnlich erst ab dem 16. Lebensjahr zum Krafttraining zugelassen und auch dann sind höhere Gewichte nicht sinnvoll.

Der richtige Umgang mit der Kraftstation

Ist die Station geliefert und aufgebaut, geht es an den Trainingsplan. Falls genügend Platz im Raum ist, kann eine Yogamatte zusätzlich beim Training helfen. Sie ist ideal für Entspannungsübungen zwischendurch. Das Aufwärmen sollte ebenfalls nicht an der Station, sondern z.B. durch ein Fitnessrad oder den Stepper erfolgen. Erfahrene Sportler empfehlen Trainingspläne. Hier werden nicht nur die Trainingseinheiten festgehalten, sondern auch die Sitzeinstellung und die Gewichte. So lässt sich der Erfolg leichter nachvollziehen. Auch Trainingsfehler können mit einem solchen Tagebuch leichter analysiert werden. Wer regelmäßig zusätzlich ins Fitnessstudio geht oder einen Physiotherapeuten zurate zieht, kann so leichter erklären, wie das Training genau aufgebaut ist. Je nach Erfolg kann der Fachmann die Übungen umstellen oder auch weitere empfehlen.

Der Weg zum Erfolg

Eine Trainingsstation hilft nicht nur beim Abnehmen. Sie kann auch wertvolle Unterstützung bei bestehenden gesundheitlichen Problemen sein. Aus gutem Grund ist das Aufbautraining Teil vieler Rehabilitationskuren. Ob nach Unfällen oder zur Behandlung von Haltungsschäden, ein sinnvolles Muskelaufbautraining kann bei richtiger Durchführung Schmerzen lindern. Auch die Vorbeugung spielt eine wichtige Rolle. Deshalb ist ein Muskelaufbautraining für Senioren ebenfalls sinnvoll. Tägliches Trainieren ist aber nicht zu empfehlen. Es genügt, dreimal pro Woche Sport zu treiben und den Muskeln dazwischen die Gelegenheit zu geben, sich zu erholen und den Muskelaufbau, der durch die höhere Belastung angeregt wird, zu ermöglichen. Eine Altersobergrenze gibt es nicht. Die Gewichte werden einfach entsprechend niedriger gewählt.

Mehr zum Thema