Krafttraining übungen für Zuhause

Bei diesen Regeln kann während des Trainings nichts schief gehen.

Wie Sie mit Hilfe des Angebots auf unserer Seite "Übungen für Zuhause" Krafttraining zu Hause mit optimalen Ergebnissen durchführen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. Dazu braucht man nicht einmal eine Ausrüstung. Sie wollen zu Hause ohne Ausrüstung trainieren und Muskeln aufbauen? Alle Informationen und Möglichkeiten zum Krafttraining ohne Ausrüstung für Ihr Zuhause finden Sie hier. Zeit ist für viele Menschen ein knappes Gut.

Bei diesen Spielregeln kann während des Trainings nichts passieren.

Bei diesen Spielregeln kann während des Trainings nichts passieren. Anforderungen prüfen: Bevor Sie mit dem Sport anfangen, sollten Sie sich von Ihrem orthopädischen Chirurgen oder Sportarzt untersuchen und eventuell auftretende Schäden in Betracht ziehen lassen. 3. regelmäßiges Training: Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig: Wenn wir ihn durch Ausbildung herausfordern, passt er sich dem an.

Ideal sind drei bis fünf Trainingssitzungen pro Woche/Tag mit einer Länge von 20 bis 30 min. Die Aufwärmphase ist wichtig: Kein Krafttraining, ob nun für Stärke oder Kondition, sollte ohne Aufwärmphase anlaufen. Bei Erkältung sind die Muskulatur nicht nur weniger effizient, sondern zusammen mit den Sehnen und Gelenke auch verletzungsanfällig.

Man kann sich in Ruhe anstrengen: Die Stärke steigt erst, wenn man den Organismus auffordert. Fühlt der Organismus nichts oder nur wenig, ist das Üben sehr wahrscheinlich wirkungslos. Aber man sollte ihn nicht die ganze Zeit herausfordern, denn das kann den Organismus auf lange Sicht abschwächen. Erlauben Sie dem Organismus, sich zu erholen: Unter den üblichen Bedingungen sollte die Regenerierung der gestressten Muskelpartien 48 bis 72 Std. andauern.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Krafttraining gut für Sie ist, gehen Sie vorsorglich zum Hausarzt und lassen Sie sich untersuchen und informieren. Der Ablauf der Übung ist nicht willkürlich. Die neuen Aufgaben sollten vor den bekanntesten, die komplizierten vor den simplen und die schwierigen vor den leichtesten Aufgaben sein. Trainingskombination Nr. 1: 3 Sets mit je 5 Liegestützen, 30 Sek. Pausen zwischen den Sets, Plan 12 Sek. einhalten.

Push-up: Legen Sie sich mit den Armen etwas weiter als die Schulterbreite vor den Rumpf. Läufe nach draußen, Füsse auf die Zehenspitze. Bein, Oberschenkel und Schädel sollten eine gerade Linie sein. Die ganze Figur ist verspannt. Biegen Sie die Ellenbogen aus dieser Stellung heraus und senken Sie die Nase und den Rumpf zum Fußboden hin ab. Achten Sie immer darauf, dass der Rumpf straff ist und Sie nicht in den hohlen Rücken fallen.

Strecken Sie die Läufe nach hinten und die Füsse auf die Zehen. Bein, Rumpf und Schädel sollten eine gerade Linie sein. Kniebeugen: Spreizen Sie die Läufe schulterweit aus. Gesäß spannen, inhalieren, kniebeugen und nachgeben, bis die Hüften senkrecht zum Untergrund sind. Steg: Rückenlehne, Hände waagerecht zum Rumpf, Hände nach oben.

Stellen Sie die Füße schräg auf. Heben Sie das Unterleib so an, dass der Rumpf eine gerade Linie ausbildet. Bäder: Unterstützung auf einem Sessel oder einer Wanne mit nach vorne strecken.

Mehr zum Thema