Krafttraining und Ernährung

Fortgeschrittene Kraftathleten sollten ihre Ernährung an Ihr Trainingsprogramm anpassen. Das härtere sportliche Fitnesstraining benötigt eine höhere Kalorienaufnahme, um den Energieverlust aufzufangen.
Diejenigen, die ein Intensiv-Krafttraining durchführen, müssen ihre Kalorienaufnahme täglich anheben.
Eiweiße sind die Nahrungsgrundlage für das Krafttraining. Kohlehydrate liefern Energie für den menschlichen Verstand.
Das Futter enthält genügend Fette, so dass eine Zusatzversorgung nicht notwendig ist. Zum intensiven Krafttraining gibt es diverse Ernährungskonzepte, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
Imbiss ("nach dem Training"): Abendessen: Imbiss: Frühstück: Imbiss 10 h / 10:30 h: Mittagessen: Imbiss ("nach dem Training"): Imbiss: Abendessen: Dinner sollte 1 Std.

Die Bildergalerie und die dazugehörigen Videos enthalten Tipps für ein intensives Arm- und Bauchtraining. Nährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Wasser, Vitamine und Mineralien sind notwendig, um die Bedürfnisse des Körpers zu befriedigen und möglicherweise Veränderungen über das Anfangsniveau hinaus zu bewirken. Korrektes Gewichtstraining spielt eine entscheidende Rolle beim Abnehmen. Doch da draußen denken viele immer noch, dass sie ohne Krafttraining abnehmen können. Ausdauersport und Ernährung sind für sie ausschlaggebend.

Sie können nicht darauf verzichten! Oder?

Fortgeschrittene Kraftathleten sollten ihre Ernährung an Ihr Trainingsprogramm anpassen. Das härtere sportliche Fitnesstraining benötigt eine höhere Kalorienaufnahme, um den Energieverlust aufzufangen. Eiweiße, Kohlehydrate, Fett, das sind die grundlegenden Bausteine, die dem Körper in großen und dosierten Quantitäten zur Verfügung gestellt werden müssen. Wer einen effektiven Aufbau der Muskulatur bei gleichzeitiger Fettreduktion erreichen will, findet hier eine kleine Zusammenstellung von Ernährungskonzepten.

Diejenigen, die ein Intensiv-Krafttraining durchführen, müssen ihre Kalorienaufnahme täglich anheben. Eiweiße, Kohlehydrate und Fette müssen dem Körper in exakter Menge zur Verfügung gestellt werden, damit die während des Trainings aufgenommene Kraft im Gleichgewicht bleibt. Alle zwei bis drei Std. haben Aufbauhersteller eine gemeinsame Verpflegung. Besonderes Augenmerk legen sie auf grössere Speisen nach dem Sport, da diese für den Aufbau und die Regeneration der Muskulatur unerlässlich sind.

Eiweiße sind die Nahrungsgrundlage für das Krafttraining. Kohlehydrate liefern Energie für den menschlichen Verstand. Fette helfen dem menschlichen Organismus, Testosteron zu produzieren und sind für den Aufbau von Muskeln unerlässlich. Häufig wird ein Wechsel zwischen einer gewöhnlichen Ernährung und einem Proteindrink alle 2-3 Std. angeraten. Sie sollten 30 bis 40 g Eiweiß und 50 bis 60 g Kohlehydrate (100 g für die Mahlzeiten nach dem Training) pro Essen zu sich nehmen. 2.

Das Futter enthält genügend Fette, so dass eine Zusatzversorgung nicht notwendig ist. Zum intensiven Krafttraining gibt es diverse Ernährungskonzepte, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Hier sehen Sie zwei Ernährungskonzepte für den Aufbau von Muskeln, zwei für den Fettverlust und eine striktere Ernährung, auch für den Fettverlust. Fruehstueck: Snack 10 h / 10:30 h: Mittagessen:

Imbiss ("nach dem Training"): Abendessen: Imbiss: Frühstück: Imbiss 10 h / 10:30 h: Mittagessen: Imbiss ("nach dem Training"): Imbiss: Abendessen: Dinner sollte 1 Std. nach dem Essen nach dem Training einnehmen. Fruehstueck: Imbiss 10 h / 10:30 h: Mittagessen: Imbiss 16 h: Vor dem Training: Nach dem Training: Abendessen: Imbiss vor dem Schlafengehen:

Fruehstueck: Imbiss 10 h / 10:30 h: Mittagessen: Imbiss 16 h: Vor dem Training: Nach dem Training: Abendessen: Imbiss vor dem Schlafengehen: Es beinhaltet keine Kohlehydrate und der Fettanteil liegt unter 10% der Kalorien. Fruehstueck: Snack: Mittagessen: Bevor dem Training: Nach dem Training: Abendessen: Imbiss vor dem Schlafengehen:

Eiweißgetränk um Mitternacht: GESAMT: 1584 kcal, 331 g Eiweiß, 26 g Kohlehydrate, 10 g Fette.

von Michaela Herzog