Laufen mit Gewichten

Es gibt immer wieder Jogger, die mit zusätzlichen Gewichten durch den Regenwald eilen. Welche Vorteile erwarten Kufen mit Zusatzgewicht und macht das Laufen mit Gewichten überhaupt Sinn.
Gutgewichtsmanschetten sind mit individuellen Gewichten ausgestattet, so dass das Körpergewicht verändert werden kann.
Daher ist der Gedanke, den Energiebedarf beim Rütteln durch zusätzliche Gewichte zu erhöhen, zunächst naheliegend.
Auch beim Laufen können Gewichte Sie in eine Fehlstellung drängen. Bei vielen Läufern neigt man dazu, den oberen Körper nach rückwärts zu kippen, um das Vorziehen des Gewichts durch zusätzliche Gewichte auszugleichen.
Im Laufsport müssen die Kniegelenke, besonders die Knie- und Knöchelgelenke, sowieso viel durchstehen.

Das Thema "Laufen mit Gewichten" ist beim Durchblättern verschiedener Ausdauerforen ein wiederkehrendes Thema. Das Laufen ist als fetter Killer bekannt. Was würde Ihre Laufleistung entwickeln, wenn Ihr Körpergewicht optimal entwickelt wäre? Wie kann man durch Joggen oder Laufen abnehmen? Mit einer optimalen Ernährung können Sie nachhaltig abnehmen.

Schlankheitskur durch Laufen: Macht es Sinn, mit Gewichten zu laufen?

Es gibt immer wieder Jogger, die mit zusätzlichen Gewichten durch den Regenwald eilen. Welche Vorteile erwarten Kufen mit Zusatzgewicht und macht das Laufen mit Gewichten überhaupt Sinn? Kurzhantel, Gewichtmanschette oder Gewichtsweste: Welche zusätzlichen Gewichte sind erhältlich? In der Branche werden verschiedene zusätzliche Gewichte geboten, die grundsätzlich auch für das Training verwendet werden können. Handfesseln können mit Klettverschlüssen um die Füße, Ärmel oder den Magen gelegt werden.

Gutgewichtsmanschetten sind mit individuellen Gewichten ausgestattet, so dass das Körpergewicht verändert werden kann. Athleten benutzen oft eine Gewichtsweste, die auch individuell abnehmbare Gewichte hat. Gewichtwesten sind mit einem Körpergewicht von bis zu 10°kg zu haben. Gewichte können den Energiebedarf beim Laufen erhöhen. Im Prinzip gilt: Je mehr eine Person wog, desto mehr Kalorien verbraucht sie beim Laufen.

Daher ist der Gedanke, den Energiebedarf beim Rütteln durch zusätzliche Gewichte zu erhöhen, zunächst naheliegend. Leider hat das Laufen mit zusätzlichen Gewichten aber gerade für Einsteiger einige gravierende Vorteile, die den erhöhten Kalorienbedarf nicht ausgleichen können. Wenn die Gewichte um die Armlehnen herum liegen oder in Hantelform gehalten werden, kann dies nach einiger Zeit zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich kommen.

Auch beim Laufen können Gewichte Sie in eine Fehlstellung drängen. Bei vielen Läufern neigt man dazu, den oberen Körper nach rückwärts zu kippen, um das Vorziehen des Gewichts durch zusätzliche Gewichte auszugleichen. Am problematischsten beim Laufen mit Gewichten ist jedoch die Beanspruchung der Fugen. Da zusätzliche Gewichte den Energiebedarf beim Rütteln erhöhen, steigt die Beanspruchung der Fugen mit jedem weiteren Kilo.

Im Laufsport müssen die Kniegelenke, besonders die Knie- und Knöchelgelenke, sowieso viel durchstehen. Zur Erhöhung des Energieverbrauchs beim Rütteln gibt es eine gelenkschonende Variante zu den Zusatzgewichten: Einfacher Lauf! Wem nützt es, mit Gewichten zu laufen? Zusätzliche Gewichte können beim Trainieren unterschiedlicher Disziplinen Sinn machen. Bei Sprinttrainings zum Beispiel kann die schnelle Kraft mit Gewichten wiederhergestellt werden.

Zusatzgewichte können auch im Intervall-Training verwendet werden, um sich auf den Wettkampf zur Herausforderung der Muskeln vorzubereiten. Allerdings sollten Gewichte nicht für längere Distanzen verwendet werden, insbesondere nicht von Einsteigern und Gelegenheitsläufer. Anmerkung: Einige Teilnehmer sind beim Abmagern auf die Aminosäure angewiesen.

von Michaela Herzog