Leben ohne Kohlenhydrate

Wie Sie Ihren Blutdruck senken können

Als unentbehrliche Lebensmittel gelten sie. Gleichzeitig ist es manchmal viel gesünder, ohne Kohlenhydrate zu leben. Also, wie Sie Ihre Low-Carb-Diät eine langfristige Veränderung zu einem dauerhaften Leben ohne Kohlenhydrate. Dies bedeutet, dass das Leben zuvor ohne Brot und Milchprodukte, kurz gesagt, kohlenhydratarm, gelungen ist. Prominente loben eine kohlenhydratarme Ernährung als Allheilmittel für mehr Energie und schnellen Gewichtsverlust.

Wie Sie Ihren Puls senken können

Als unentbehrliche Nahrungsmittel werden sie angesehen. Gleichzeitig ist es manchmal viel besser, ohne Kohlenhydrate zu leben. Anstelle von Butterbrot, Erdäpfeln, Reis, Teigwaren und Gebäck gab es Fische, Rahm, fetten Kaese und volles Gemuese. Die Kohlenhydrate sind weg, die Hüfte (wieder) da. Der Schwabe ist nur einer von vielen Menschen, die von einer kohlenhydratarmen Diät betroffen sind, um ihr Gewicht und ihre gesundheitlichen Probleme in den Griff mitzunehmen.

Hollywoodstars wie z. B. Yessica Alba und Katharina Zeta-Jones setzen sich ebenfalls für den figurengerechten Verzicht auf Kohlenhydrate ein. Ihre Taillenrettung ist nichts Neues: Bereits im 19. Jh. riet der Georg-August Medizinprofessor Dr. med. Wilhelm von der Universität Göttingen zu einer kohlenhydratarmen "Fleisch-Fett-Diät" als appetitzügelnden Maßnahme bei Übergewicht. Egal ob Chips, Teigwaren oder Zwetschgenkuchen - alle Kohlenhydrate werden im Organismus in Glucose umgerechnet.

Dann werden die Zucker-Moleküle durch das hormonelle Insektizid ins Innere der Körperzelle abtransportiert. "Auch für den gesunden Menschen ist eine protein- und fettarme Kost sinnvoll", sagt der Arzt Dr. med. Frank Lange-Wühlisch von der Klinik für Medizin in der Nähe von Bielefeld. Schließlich kann der Mensch auf Fette und Proteine als Grundbausteine von Sexualhormonen und Nervenzellen nicht verzichtet werden - und auf Kohlenhydrate auch nicht.

Daher rät der Reinfeldarzt auch Krebskranken zu einer nahezu kohlenhydratfreien Kost ("ketogene Ernährung"). Obgleich es noch Ärzte gibt, die Fette in der Lebensmittelindustrie dämonisieren und die Low-Carb-Diäten für gesundheitsschädlich erachten. Zahlreiche Kohlenhydrate und Molkereiprodukte begünstigen einen hohen Blutzucker- und Insulingehalt, eine gesteigerte Sebumproduktion und Entzündung - und erhöhen das Pickelrisiko (Studien).

Zuckersüße lassen Tumorzellen rascher heranwachsen, Fette und Proteine scheinen sie zu schädigen. In mehreren Untersuchungen an Krebskranken wird zurzeit die Krebs hemmende Auswirkung von Fettproteindiäten wie dem Atkin oder der Ketogendiät (20-40 Gramm Kohlenhydrate pro Tag) erforscht. "Auch die ketogenische Ernährung verhindert die Abmagerung, die über 60 prozentig Tumorpatienten tötet", sagt Dr. Lange-Wühlisch.

"Befolgen Sie die Diät der Großmutter", empfiehlt der Arzt Dr. med. Gunter Franck. Damit ist das VerhÃ?ltnis von Eiweiß, Fett und KörperhÃ?lften richtig - und alles im Körper ist in Buttersauce. Die Begrüßung aus der KÃ?che ist oft hart: Weißbrot mit Olivenöl, Jakobsmuscheln im Windbeutel oder FrischkÃ?se-Crostini - die Kohlenhydrat-Fett-Kombination paßt schnell an den HÃ?ften wie mit Pattex.

Noch besser: Die Schale pur (Eiweiß) verzehren, Teigkombinationen mutig ausklammern. Der Fettzellenjubel, die Herzen und die Figuren nicht: Die Kombination aus Fetthackfleisch, Fettkäse, Zuckerfettsauce und Weissbrot treiben den Zucker und das Blutzuckerspiegel nach oben, Herzen und Blutgefässe in die Tiefe, und der ständige Verzehrer bald zum Doktor. Fastfoodketten führen auch gegrillte Hühner und Fische.

Iss ohne Brote! Es werden viele verschiedene Salatvariationen mit Öl-Essig-Dressings serviert (erlaubt), neben Gemüsen gibt es in der Regel auch Ingredienzen wie Enten, Eiern, Fleisch oder Fischen. In Kombination mit Brotkohlenhydraten wird der gesundes Fett-Protein-Anteil schlagartig zu einer ungeahnten Fettfalle. Der knusprige Cracker aus der Kartoffel wurde kürzlich von US-Forschern zum schlimmsten Verdickungsmittel ernannt, und auch Fritten sollten (vergeblich) aus den US-Schulkantinen ausgelassen werden.

Potato-Stärke schleudert den Zucker, das Isulin und das Körpergewicht nach oben. Beinhaltet viel Fette und Proteine, steigert kaum den Blutzuckerwert, übersättigt kontinuierlich. Ohne Beilagen (Brot, Kartoffel, Reis). Es wirkt gegen das Verlangen nach Süssigkeiten. Kohlenhydratarm und schmackhafte Alternative: Kohlrabi-Stäbchen oder Scheiben in der Bratpfanne knusprig braten. Er treibt den Zucker in Rekordgröße an, fördert Hüfte gold und hungrige Hunger.

Längere Zeit fett, läßt den Zucker- und Cholesteringehalt im Blut abkühlen. Der Österreicher Dr. med. Wolfgang R. M. S. D. hat dagegen eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung entwickelt, die die Symptome im Verdauungstrakt oder in den Gelenke durch Blutzuckersenkung und Insulinsenkung verbessern soll. 72 g Kohlenhydrate sind pro Tag zulässig - sie können auch aus Backwaren oder Getreideerzeugnissen wie z. B. Teigwaren sein.

Der Speiseplan enthält viel Fette, Hühner, Fische, Würste und Fleische sowie Butterschmalz, Ei und Meierzeugnisse. In begrenztem Umfang sind Früchte, Erdäpfel, Rohkost, Vollkornmehl und Gemüsesorten erwünscht. Der Speiseplan ist ähnlich dem der Atkins-Diät, korrespondiert mit Studienergebnissen über die schlankmachende Wirkung von Proteinen. Die Ernährung und ihre Wirkung auf Erkrankungen kann im Werk von Herrn Dr. med. Wolfgang M. Lutz: Leben ohne Brot gelesen werden (Informed-Verlag, 22 Euro).

Wenn keine Kohlenhydrate aus der Ernährung kommen, muss der Organismus Fette abbaut, um Energie zu produzieren. Die Kohlenhydrataufnahme wird in vier Schritten von anfänglich 20 Gramm/Tag in den ersten zwei Monaten auf 40-60 Gramm/Tag in der vierten Stufe gesteigert. Im ersten Schritt gibt es Fette und Proteine sowie Pulse und Muttern. Bei der zweiten Stufe werden Müesli und mehr Gemüsesorten hinzugefügt, bei der dritten Stufe auch Brote, bei der vierten Stufe auch alle Kohlenhydrate.

Bei übergewichtigen Menschen nimmt man mit dieser Ernährungsweise rascher und stärker ab als mit einer fettarmen Mischernährung. Durch die Nahrung sind weder der Blutkreislauf noch die Gefäße bedroht. Wenn die Ketone im Organismus durch strikte Kohlenhydratentfernung früher entstehen, verlieren Sie schnell an Körpergewicht. Niedrige Blutzuckerwerte und Insulinwerte. Dies soll durch eine kohlenhydratreduzierte Ernährungsweise erfolgen.

Bei der Auswahl der Lebensmittel wird auf die vierstufige LOGI-Pyramide zurückgegriffen: stärkearme Gemüsesorten, Blattsalate und Früchte sowie pflanzliche Öle (Olive, Canola, Nussbaum, Leinöl) sind ohne Einschränkung zulässiger. Vollkornerzeugnisse, Vollkornreis und Teigwaren sollten weniger häufig verzehrt werden (Stufe 3), weißes Mehl, Erdäpfel und Bonbons sehr wenig oder gar nicht (Stufe 4).

Der Speiseplan arbeitet ohne Kalorieneinschränkung.

Mehr zum Thema