Lebensmittel mit Guten Kohlenhydraten

Gute Proteine, schlechte Kohlehydrate - das hat sich in das Gehirn vieler Hobbysportler eingebrannt..
Natürlich liegen die Low-Carb-Lüfter nicht ganz falsch. Aber auch unser Organismus benötigt Kohlehydrate - sie geben Ihnen die nötige Kraft für Ihre Anspannung.
Kohlehydrate haben keinen falschen Namen als Maststoffe. Eigentlich gibt es Kohlehydrate, die einem nicht viel nützen, weil sie rasch in den Blutkreislauf gelangen und dann rasch wieder Verlangen auslösen - und so auf Dauer mästen.
Zu den Tätern, die gesunde Kohlehydrate in Misskredit bringen, gehören neben Hauszucker auch Glukose, Laktose, Malt und Fruktose.
Im Gegensatz zu Monosacchariden und Disacchariden führen Polysaccharide, auch Komplexkohlenhydrate oder auch" Komplexkohlenhydrate " genannte, nur zu einem langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Ungeachtet der negativen Wirkung von schlechten oder zu vielen Kohlenhydraten ist es wichtig, den Körper mit genügend guten Kohlenhydraten zu versorgen, denn der Körper braucht sie, weil er ständig Energie verbraucht. Der Unterschied zwischen "guten" und "schlechten" Kohlenhydraten. "Arme" (einfache oder kurzkettige) Kohlenhydrate kommen vor allem in hoch verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertigprodukten vor. Einige befürworten eine kohlenhydratarme Ernährung, andere sagen, Sie können nicht ohne sie auskommen. Deshalb sollten Sie auf kohlenhydratarme Lebensmittel umsteigen, um Gewicht zu verlieren, wie es einige Diäten (Low Carb, LOGI, No Carb, etc.) bereits tun.

Dickmacherei? Nein!   5 Tatsachen �ber die gesunden Kohlehydrate

Gute Proteine, schlechte Kohlehydrate - das hat sich in das Gehirn vieler Hobbysportler eingebrannt. Aber es gibt auch gesundheitsfördernde Kohlehydrate, die Ihnen bei Ihrem Sport behilflich sind. Kohlehydrate haben ein reales Bildproblem. Ob Diätpapst oder Fitnessguru: Alle verkünden seit Jahren den Kohlenhydratverzicht. Das Hauptnahrungsmittel war für sie Protein und vor allem beim Essen waren Kohlehydrate ein absoluter No-go.

Natürlich liegen die Low-Carb-Lüfter nicht ganz falsch. Aber auch unser Organismus benötigt Kohlehydrate - sie geben Ihnen die nötige Kraft für Ihre Anspannung. Aus diesem Grund rät die Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) auch Sportlern zu einer kohlenhydrathaltigen Diät mit viel Frucht und viel Grün. Es ist jedoch von Bedeutung, dass Sie sich für gesundes Kohlenhydrat entscheiden.

Kohlehydrate haben keinen falschen Namen als Maststoffe. Eigentlich gibt es Kohlehydrate, die einem nicht viel nützen, weil sie rasch in den Blutkreislauf gelangen und dann rasch wieder Verlangen auslösen - und so auf Dauer mästen. Es bewirkt einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels, woraufhin der Organismus viel Glukose freisetzt, die dafür Sorge trägt, dass kein Blutfett verbrennt, sondern gespeichert wird.

Zu den Tätern, die gesunde Kohlehydrate in Misskredit bringen, gehören neben Hauszucker auch Glukose, Laktose, Malt und Fruktose. Fachleute reden von Einzel- und Doppelzucker, die gesundheitsfördernden Kohlehydrate sind Polysaccharide. Ernährungswissenschaftler gliedern Lebensmittel, die Kohlehydrate enthalten, in drei Größen. Bei den Nahrungsmitteln der Kategorie 1 handelt es sich um Mastzucker, die Sie möglichst vermeiden sollten.

Im Gegensatz zu Monosacchariden und Disacchariden führen Polysaccharide, auch Komplexkohlenhydrate oder auch" Komplexkohlenhydrate " genannte, nur zu einem langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Die Tatsache, dass der Blutzuckergehalt bei komplizierten Kohlenhydraten eher gleich bleibt als bei einer Achterbahnfahrt, macht sie für lange Zeit voll. Eine weitere positive Nebenwirkung gesunder Kohlehydrate ist, dass viele Lebensmittel, die sie beinhalten, auch andere gesundheitsfördernde Substanzen haben.

Bei diesen Nahrungsmitteln verbrauchen Sie nicht nur gesundes Kohlenhydrat, sondern auch viele andere Energizer. Potatoes & Sweet Potatoes: Die Karte war über Jahre hinweg fälschlicherweise als Mastmittel bekannt. Obwohl es einen für ein pflanzliches Produkt verhältnismäßig großen Kohlenhydratgehalt hat, ist es eine gute Abwechslung. Früchte enthalten Obstzucker, der kein komplexes Kohlenhydrat ist.

Deshalb gehört die Frucht auch zur Kategorie 2 - kohlenhydrathaltige Lebensmittel, die zwar gesünder sind, aber nicht in großen Portionen verzehrt werden sollten. Die Beere hat wenig Nährstoffe, enthält aber viele Fasern und Antioxidanzien. Bei schnellem Energiebedarf sind sie die beste Wahl zu Schokoriegeln - sie überzeugen mit einer extra Portion Vitaminen der Sorte 6 - und anderen Leguminosen: sozusagen ein 2-in-1-Futter.

In Hülsenfrüchten sind nicht nur gesunde Kohlenhydrate, sondern auch viel Eiweiss inbegriffen. Anstelle von reinem Kristallzucker beinhaltet er viele Nahrungsfasern. Der Inka-Reis hat aus gutem Grunde den guten Namen als Supernahrung - er beinhaltet Fasern, ein komplettes Eiweiss und alle neun essenziellen Fettsäuren, die über die Ernährung absorbiert werden müssen. Beide gehören wie Leguminosen zur Klasse 3 - die wirklich guten Kohlenhydrate, auf die man ohne zu zögern zugehen kann.

Hafermehl: Enthält spezielle Nahrungsfasern, die gut für das menschliche Organismus sind und den Cholesteringehalt mindern.