Lebensmitteln ohne Kohlenhydrate

Im Grunde genommen eine großartige Sache, wenn man bedenkt, dass unser Organismus evolutionär ist..
Durch einen geänderten Metabolismus, die so genannte Ketosis, werden unsere störenden Fettdepots in einer kalorienarmen Diät attackiert und der Organismus wird zu einem echten Fettverbrennungsmotor.
Nicht. Nicht weil die Kohlenhydrate zu wenig sind, denn entgegen der weit verbreiteten Ansicht benötigt der Organismus keine Kohlenhydrate, sondern weil die meisten Nahrungsmittel mindestens geringe Kohlenhydratmengen beinhalten.
Allerdings können auch Nahrungsmittel mit einem kleinen Anteil an Kohlenhydraten langfristig zu einer gelungenen Gewichtsabnahme führen.
Häufig werden Nahrungsfasern oder Zuckeralkohol nicht gesondert aufgelistet, sondern als Kohlenhydrate ausgewiesen.

Kohlenhydrate sind im Grunde genommen ein wunderbarer und rascher Energielieferant, der in einigen Situationen, z.B. bei Marathonrennen, ein hervorragender Nährstoff ist. Unglücklicherweise frisst der Durchschnittsdeutsche im Vergleich zu seiner sportlichen Aktivität viel zu viel Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind seine erste Adresse, da der Organismus immer auf rasch zur Verfügung stehende Energien angewiesen ist.

Im Grunde genommen eine großartige Sache, wenn man bedenkt, dass unser Organismus evolutionär ist. Falls der Organismus keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate erhält, muss er auf eine andere Quelle der Energie zugreifen. Vor einigen Jahren war es noch weit verbreiteter Glaube, dass uns Fette dick machen, jetzt hat die Forschung eine rückständige Funktion übernommen und schlägt niedrig kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel in einer Reduktionskost vor.

Durch einen geänderten Metabolismus, die so genannte Ketosis, werden unsere störenden Fettdepots in einer kalorienarmen Diät attackiert und der Organismus wird zu einem echten Fettverbrennungsmotor. Generell ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine Low-Carb-Diät nicht mit einer kohlenhydratfreien Diät identisch ist. Ein vollständiger Kohlenhydratverzicht kann rasch zu Fehlernährung fÃ?hren.

Nicht. Nicht weil die Kohlenhydrate zu wenig sind, denn entgegen der weit verbreiteten Ansicht benötigt der Organismus keine Kohlenhydrate, sondern weil die meisten Nahrungsmittel mindestens geringe Kohlenhydratmengen beinhalten. Wenn Sie keine Kohlenhydrate verwenden, werden Sie früher oder später in Unterernährung geraten. Bei einer Reduzierungsdiät oder einer Low-Carb-Diät machen viele Menschen den Irrtum, nur auf die Menge der entsprechenden Kohlenhydrate zu achten.

Allerdings können auch Nahrungsmittel mit einem kleinen Anteil an Kohlenhydraten langfristig zu einer gelungenen Gewichtsabnahme führen. Diese Nahrungsmittel beinhalten entweder viele ungesättigte Säuren, von denen Wissenschaftler im Allgemeinen glauben, dass sie Gesundheitsprobleme verursachen, oder sie sind hochkalorisch, was dem Wunsch, Gewicht zu verlieren, zuwiderläuft. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Nahrungsmittel mit einem höheren Kohlenhydratanteil in Gestalt von Nahrungsfasern oder nicht verwendbaren zuckerhaltigen Alkoholen.

Häufig werden Nahrungsfasern oder Zuckeralkohol nicht gesondert aufgelistet, sondern als Kohlenhydrate ausgewiesen. Allerdings werden Nahrungsfasern vom Organismus nicht genutzt und können daher vom Gleichgewicht der verzehrten Kohlenhydrate abgeleitet werden. Gemüsesorten sind die wunderbare Waffe in einer Low-Carb-Diät. Also, wenn Sie Gewicht verlieren wollen, sind Gemüsesorten Ihre erste Adresse. Die klassische Low-Carb-Nahrung ist die Fleischspeise.

Vor allem in der massenhaften Tierhaltung gilt der Fleischkonsum immer als Nahrungsmittelquelle, aber das kohlenhydratarme Futter bietet viele Eiweiße und auch in der kohlenhydratarmen Kost viel Vielfalt.

von Michaela Herzog