Low Carb Nahrungsmittel Tabelle

Diät mit hohem Ballaststoffgehalt - Tabelle Ballaststoff-Futtermittel

Aber was sind Nahrungsfasern, was sind die unterschiedlichen Typen und wie viel sollten Sie pro Tag zu sich nehmen? Wir gehen in diesem Beitrag näher auf das Problem ein und verdeutlichen anhand einer Tabelle, welche Nahrungsmittel besonders faserreich sind. Und was sind Nahrungsfasern? Die Bezeichnung Ballaststoff umfasst eine große Anzahl verschiedener Substanzen.

Eigentlich war man der Meinung, dass Nahrungsfasern keine nutzbare Kraft zur Verfügung stellen. Die löslichen Nahrungsfasern werden in unserem Verdauungstrakt von den lokalen Keimen vergoren und produzieren die kurzkettigen Speisefettsäuren, die auf natürliche Weise für die Energieversorgung sorgen. Daher ist es zu erwarten, dass Nahrungsfasern künftig in die Kalorienberechnung von Nahrungsmitteln mit etwa 2 Kilokalorien pro Kilogramm eingehen werden.

Diese Pflanzeninhaltsstoffe lassen sich in wasserlösliche und nicht wasserlösliche Fasern teilen. Die löslichen Nahrungsfasern sind, wie der Namen schon sagt. Sie können von den Darmbakterien in unserem Körper aufgespalten werden. Da die löslichen Nahrungsfasern manchmal sehr viel Feuchtigkeit und Verdickung des Fruchtfleisches enthalten, haben sie oft einen starken Einfluss auf unsere Übersättigung.

Außerdem sind die löslichen Fasern noch in der Hülsenfrüchte, Gemüse wie Möhren und Selery, Nüsse. Leinsaat und Früchte wie Äpfel, Heidelbeeren und Apfelsinen enthalten. Die unlöslichen Nahrungsfasern sind nicht in Wasser löslich und werden weitestgehend unveränderlich wieder ausgestoßen. Die unlöslichen Nahrungsfasern bewirken im Unterschied zur wasserlöslichen Version keine Verdickung des Fruchtfleisches. Die unlöslichen Nahrungsfasern kommen z.B. in Reis. Vollkorn. Broccoli. Kohlkopf, Kohl und andere Gemüsearten vor.

Alles in allem aber beinhaltet fast jedes Nahrungsmittel beide Variationen. Manche sind unlöslicher, andere löslicher. Weshalb sollten Sie genug Faserstoffe aufnehmen? Möglicherweise haben Sie vorher schon einmal davon erfahren, dass die Faser supergesund sein sollte. Nun schauen wir uns das Grundprinzip an, warum man ausreichend Nahrungsfasern zu sich nehmen sollte.

Einfach ausgedrückt, das sind die in unserem Darmtrakt lebenden Keime, die sich positiv oder negativ auf uns und unsere Darmflora auswirken können. Die wissenschaftlichen Untersuchungen haben gezeigt, dass unser Organismus etwa zehnmal mehr Keimzellen enthält als wir selbst. Die meisten dieser Keime sind in unserem Darmtrakt zu finden.

Deshalb ist es besonders bedeutsam, sie zu erhalten, wo Faserstoffe eine wichtige Funktion haben. In unserem Verdauungstrakt werden sie unter anderem durch gesunde Keime vergoren. Weil Nahrungsfasern zu einer langsameren Verdauung der Speisen beitragen. Dadurch erhöht sich auch unser Blutzuckerspiegel nach einer faserreichen Kost langsam. Darüber hinaus scheint der Ballaststoff auch die Insulinempfindlichkeit zu erhöhen und die Entzündung bei Menschen mit metabolischen Syndromen zu verhindern.

Sie wissen vielleicht schon, dass Nahrungsfasern auch dazu beitragen, dass wir uns durch eine Ernährung gesättigter fÃ?hlen. Besonders Nahrungsfasern, die das Fruchtfleisch verdicken. Es scheint, als ob sie wirksam gegen den Hungertod arbeiten. Nahrungsfasern werden oft als Heilmittel gegen Blockaden eingesetzt. Es ist also offensichtlich, dass Nahrungsfasern auf verschiedenen Stufen positiv wirken.

Aber wie viel ist genug und in welchen Nahrungsmitteln kommen diese Pflanzeninhaltsstoffe in großen Stückzahlen vor? Nahrungsfasern (g) und Kalorien ( "kcal") entsprechen 100 g eines jeden Nahrungsmittels. Die andere Möglichkeit ist, dass Sie erkennen, welche Nahrungsmittel pro 100 Kilokalorien so viel Ballaststoff wie möglich enthalten.

Dies kann z.B. nützlich sein, wenn Sie an einem Tag nur wenige Kilogramm verbrauchen, aber nicht viel Ballaststoff verzehrt haben. Grundsätzlich sind vor allem in fünf verschiedenen Nahrungsmittelgruppen größere Ballaststoffmengen vorhanden, auf die wir im Folgenden näher eingegangen sind. Natürlich heißt das nicht, dass nur diese Art des Verzehrs erlaubt ist.

Gemüsesorten liefern die meisten Fasern pro 100 Kilokalorien. Darüber hinaus sind in einigen anderen Fruchtsorten auch höhere Anteile dieser Pflanzeninhaltsstoffe vorhanden. Pulse produzieren oft große Fasermengen pro 100 g. Alles in allem isst diese Nahrungsmittelgruppe im deutschen Sprachraum eindeutig zu wenig. Samen und Schalenfrüchte sind die letzte Nahrung, die ich hier erwähnen möchte.

Manche von ihnen beinhalten einen hohen Ballaststoffanteil pro 100 g, oft aber auch viel Fette und damit viele Calorien. Auf 100 g dieses Nahrungsmittels kommen satte 35 g Faserstoffe. Welche Menge an Ballaststoffen sollte pro Tag verzehrt werden? Jetzt, da wir wissen, in welchen Lebensmitteln viele Nahrungsfasern vorhanden sind. Natürlich geht es darum, wie viele davon wir uns zulegen sollten.

Als Faustregel gilt, dass pro 1000 Kilogramm Ballaststoff etwa 14 g verbraucht werden sollten. Auch andere Vorschläge, wie z.B. 30 g pro Tag, sind akzeptabel. Allerdings sind diese Informationen nur eine allgemeine Empfehlung und je nachdem, wie unser Organismus auf Nahrungsfasern reagieren wird, sind leicht unterschiedliche Wertangaben noch besser.

Nahrungsfasern sollten nur aus der Nahrung entnommen werden. So etwas geschieht, wenn man zuviel Ballaststoff zu sich nimmt! Der Verzehr von zu wenig Ballaststoffen wird aus Gesundheitsgründen nicht empfohlen. Beides tritt vor allem dann auf, wenn Sie vorher schon einige Nahrungsfasern verzehrt haben und dann Ihre Zufuhr erhöhen. Abhängig davon, wie niedrig der Kohlenhydratgehalt ist. Entweder werden alle Getreidearten vollständig eliminiert oder können nur in sehr kleinen Mengen verzehrt werden.

Darüber hinaus werden auch viele Leguminosen und andere Nahrungsmittel, die Ballaststoffe enthalten, wie z.B. Früchte, von dieser Diät ausgenommen. Alles in allem hat dies zur Folge, dass viele Menschen, die niedrige Kohlenhydrate herstellen, zu wenig Nahrungsfasern zu sich nehmen. Wegen der Wirkungsweise dieser Kräutersubstanzen möchte man nicht zu wenig davon über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Nahrungsfasern sind nicht nur für die Gewichtsabnahme von Bedeutung. Haben Sie ein Auge auf Ihre Ballaststoffzufuhr und welche Nahrungsmittel bevorzugen Sie, um Ihre Bedürfnisse zu befriedigen?

Mehr zum Thema