Makrobiotische Ernährung

Die Bezeichnung Makrobiotik (altgriechisch für "Makrobiotik"). die aus der Altertumszeit stammen und eine Lebensform beschreiben, die zu einem gesünderen, längeren und gesünderen Menschenleben führt.
Ein neueres Modell der Makrobiotik wurde im Grunde von dem japanischen Wissenschaftler George Achsawa gegründet.
Dieser makrobiotische Unterricht steht im Widerspruch zu anerkanntem wissenschaftlichem und medizinischem Wissen.
Ishizukas Arbeiten "Theory of Longevity" (1897) und "Nutrition for Health" (1898) enthalten die Resultate.
Ernährung ist die Basis für Freude und Gesundung. Die Japanerin Georg Ochsawa (eigentlich Schakurazawa Wyoichi, .

Was ist Makrobiotik und wie gesund ist diese Ernährung? Der Begriff Makrobiotik kommt aus dem Griechischen und bedeutet "großes Leben". Um ein freies, erfülltes und lebendiges Leben zu führen, beschäftigt sich die Makrobiotik mit der Ernährung in den verschiedenen Lebensbereichen. Das in der östlichen Kultur als Yin und Yang bekannte Prinzip ist das Prinzip, auf dem die makrobiotische Ernährung beruht. Der Experte für makrobiotische Ernährung über Getreide, Sushi und den Umgang des Superstars mit Schokolade.

Makrobiologie

Die Bezeichnung Makrobiotik (altgriechisch für "Makrobiotik"). die aus der Altertumszeit stammen und eine Lebensform beschreiben, die zu einem gesünderen, längeren und gesünderen Menschenleben führt. Als Makrobiotik bezeichneten Artistoteles und andere Klassiker einen Lifestyle, der auf einer simplen Ernährung basiert und eine lange Lebensdauer versprechen.

Ein neueres Modell der Makrobiotik wurde im Grunde von dem japanischen Wissenschaftler George Achsawa gegründet. Es ist eine Ernährung und ein Lebensstil, der auf taoistischer Tradition und asiatischer Tradition basiert, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Teil der New-Age-Bewegung viele Nachfolger in der westlich geprägten Gesellschaft hatte. Seine Lehrtätigkeit wurde nach Ohsawas Tode von einigen seiner Schülerinnen und Schülern verändert und weiter entwickelt.

Dieser makrobiotische Unterricht steht im Widerspruch zu anerkanntem wissenschaftlichem und medizinischem Wissen. Ein zu strikt angewandter makrobiotischer Ernährungsansatz auf der Grundlage abendländischer Lebensmittel kann zu schweren Defizitsymptomen fÃ?hren. Der Ursprung eines Konzepts, das auch Makrobiotik genannt wird, liegt in den Japaner. Ende des 19. Jh. entwickelte der Japaner und Militärmediziner Saga Ischizuka ( "石塚左玄", 1850-1910) eine These, die die traditionell ostasiatische und die westliche Welt der Naturwissenschaften, der Physik und der Physik verbinden sollte.

Ishizukas Arbeiten "Theory of Longevity" (1897) und "Nutrition for Health" (1898) enthalten die Resultate. Die Anhängerschaft der Schoko Yo-Bewegung kritisierte die Annahme des heutigen abendländischen Lebens gefühls, besonders die symptomatische Behandlung und die Diät. Statt dessen wurde die herkömmliche Ernährung mit ganzen, naturbelassenen Nahrungsmitteln in Japan ohne den Einsatz von Muttermilch und anderen Tierprodukten vorgeschlagen.

Ernährung ist die Basis für Freude und Gesundung. Die Japanerin Georg Ochsawa (eigentlich Schakurazawa Wyoichi, 桜沢如一, 1893-1966), die als Teenager an TB erkrankt war und bereits seine eigene Tochter und mehrere Brüder durch diese Erkrankung verlor, erfuhr von der Heilweise und folgte seinem Rat. Nachdem er glaubte, seine volle Leistungsfähigkeit zurückgewonnen zu haben, schloss er sich der Gemeinde an und wurde schliesslich deren Vorsitzender.

Achsawa, der lshizuka nicht kennt, entwickelt seine Firmenphilosophie und die damit verbundenen Ernährungsvorschriften weiter. Mit der von ihm übernommenen Bezeichnung "Makrobiotik" machte er seine Lehrtätigkeit in Japans, Europas und den USA bekannt. Einige seiner Studenten (darunter z. B. Alexej Kuschi und Michi Kuschi, Kornellia und Hermann Aihara) haben nach dem Tode Achawas die Makrobiotik weiterentwickelt, ergänzt und an die Lebensbedingungen des Westens angepasst.

Im Jahr 1949 kam Michael Koshi (1926-2014) in die USA, um zu studieren. Zusammen mit seiner Ehefrau hat er einen der ersten Naturkosthändler des ganzen Land (Erewhon) gegründet. Das Unternehmen entwickelt sich rasch zum Marktführer für natürliche Lebensmittel und makrobiotische Produkte. Michael und Alexej Kuschi gründen die East-West-Foundation und das Kushi-Institut, zwei Institutionen zur weiteren Verteilung ihrer Unterrichte.

Kuschis Hauptanliegen, das von seinen Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg bestimmt wurde, ist die Fragestellung, ob und wie Lifestyle und Ernährung einen Einfluß auf das Miteinander haben. Das zentrale Werk zu dieser Thematik ist " Eine friedvolle Welt " (1986), sein wichtigstes Werk über Diätetik ist " Die Kushi-Diät " (1984). Er gründete seine Lehrtätigkeit in den "großen fernöstlichen Religionen", deren Hauptanliegen er darin sah, den Menschen hier auf der Erde und nicht nur in weiter Ferne zu helfen.

1 ] Hier bezog er sich besonders auf den Zen-Buddhismus und die angebliche makrobiotische Ernährung in Zen-Klöstern. 4 ] Als Beispiel für die heilende Kraft der Makrobiotik nennt er die angebliche Unversehrtheit und Dauerhaftigkeit der Zen-Mönche. Der wichtigste religiöse Gesichtspunkt ist für ihn das daoistische Prinzips (chin. 道教, daojiào " Weglehre ") von Jin und Ja.

Laut der Ansicht von Achsawa konnte das individuelle Glück im Leben nur durch das Folgen dieser Lehren erzielt werden: Laut Achsawa kann ein Mensch einen perfekten Gesundheitszustand erreichen, indem er die makrobiotische Vorgabe einhält. Weil Ermüdung ein Anzeichen von Erkrankung ist, wird der wirklich Kranke nie muede. Auch der sexuelle Hunger ist ein Anzeichen für gute Laune.

Gute Erinnerung: Als "grundlegender Lebensfaktor" ist eine schlechte Erinnerung auch ein Anzeichen für schlechte gesundheitliche Verfassung. Die Menschen im Nahen Osten suchen sich seit Tausenden von Jahren die Blicke nach diesem bedrohlichen Vorzeichen. Seine Prophezeiung hat nach Kennedys Ableben zu einer korrespondierenden Reaktion in der Öffentlichkeit geführt, die er wie folgt kommentierte: "Laut Ohsau gibt es nur eine echte Krankheit: Wie die Ishizukas repräsentierte auch Ohsau die Glaubensüberzeugungen, die den Wissenschaftsparadigmen widersprachen und immer noch widersprechen.

Der makrobiotische Heilansatz verfolgt demnach die angebliche Verstärkung des Abwehrsystems und weniger den Kampf gegen Keime oder einzelne Erreger. Die westliche Heilkunst sei wegen ihrer fehlenden moralischen und spirituellen Einstellung kritisiert worden, da sie nur darauf abzielte, die Krankheitssymptome des Kranken um jeden Preis auszulöschen. Arzneimittel und Operationsverfahren sollen nur dazu führen, dass Menschen "das Portal zur wirklichen Gesundheit" erblinden.

Eine so verheilte Erkrankung kommt zurück, möglicherweise in einer anderen Ausprägung. Besonderen Wert legt er auf die Phase 7, die ausschliesslich aus Cerealien und Sesam ( "gomasio") zusammengesetzt ist, da die Phase 7 für einige Zeit zu Anfang der Nahrungsumstellung oder im Krankheitsfall als Konversionsdiät eingenommen wird.

In der Gesundheitsproduktion kann dann auch auf die Ebenen 1 bis 6 umgeschaltet werden. Seiner Meinung nach ist Level 7 "der bequemste, leichtgängigste, klügste u. rascheste Weg zurück zur Gesundheit",[* 20] den man "für ein Paar Tage oder Monate"[* 19] nehmen sollte, wenn die anderen Level noch nicht den optimalen Zustand erreichen, der nach den sechs von Ohsawa festgelegten Maßstäben (siehe oben) ist.

Die Menschen haben bei allem, was sie tun, ein hohes Maß an persönlicher Verantwortung für Ernährung und Gesundung. In der Selbstbeobachtung soll er ein wachsendes Körperbewusstsein aufbauen und selbst bestimmen, was für seine eigene Sicherheit am besten ist. Niveaus -1 bis -3 werden von der Firma Achsawa als etwas unterhalb der absolut unbedenklich klassifiziert.

Allerdings kann ein sonst ungesunder Mensch zur Veränderung auch nach diesen Werten essen. 580 %20 %" 470 %20 %20 %20 %10 %" 360 %30 %10 %" 250 %30 %10 %10 %" 140 %30 %10 %10 %20 %" -130 %30 %10 %20 %10 %10 %" -220 %30 %10 %25 %10 %5 %" -310 %30 %10 %30 %15 %5 %" "Sein Radikal-Nahrungskonzept umfasste vor allem die Buchweizenproduktion,

"Insbesondere im Krankheitsfall sollte die Ernährung ausschliesslich aus Cerealien (Reis) erfolgen; auf jeden Fall sollte sie wenigstens 60 % ausmachen. Der makrobiotischen Theorie zufolge sollte ein ausgeglichenes Mineralienverhältnis (insbesondere die beiden Gegner Calium und Natrium) von ausschlaggebender Wichtigkeit für die Erhaltung der Gesunderhaltung sein.

Die Einstufung der Diät in Etappen hat Michael Koshi vollständig aufgegeben, da Achsawa es geschafft hatte. Aufgrund der veränderten makrobiotischen Ernährung soll die Ernährung der Zentraleuropäer zu 50% aus Cerealien erfolgen (diese Empfehlung ist unter anderem auf die niedrigeren Werte bei Achsawa abgestimmt). Laut Cushi sind drei Gerichte in der Makrobiotik gebräuchlich.

Die makrobiotische Gesellschaft hat sich in jüngster Zeit darüber gestritten, ob die herkömmliche makrobiotische Ernährung auf Basis von Isozuka und Achsawa den Organismus mit genügend Vitaminen versorgen würde. Auslöser dieser Auseinandersetzung waren mehrere niederländische Untersuchungen Anfang der 90er Jahre, die einen deutlichen Vitamin-B12-Mangel in der erforschten Makrobiotik fanden.

Währenddessen glaubte er, dass Fische und fermentierte Soja-Produkte ( "Miso" und "Tempeh") den Vitamin-B12-Bedarf decken könnten, ergänzten Kushi-Student Steven Akuff (* 1945 in Idaaho, USA) seine Ernährungsempfehlung durch den regelmässigen Konsum von Hühnereie. Aus der Nationalen Verbrauchsstudie 2007 geht hervor, dass der Makrobiotikanteil in der Bundesrepublik unter 0,1% liegen wird.

Daher gibt es nur wenige wissenschaftliche oder experimentelle Arbeiten zur Makrobiotik. Manche niederländische Studie gibt Anlass zu der Vermutung, dass eine nicht auf den einzelnen Bedarf zugeschnittene, einschränkende makrobiotische Ernährung zu einem Mangel an Nährstoffen führen kann. Makrobiotische Ernährung verlangsamte das Wachsen bei Kinder bis zu zehn Jahren.

11 ] Macrobiotisch genährte Kleinkinder bis zum 16. Lebensjahr sind kleiner als der Durchschnittswert aller Kleinkinder und werden etwas später erwachsen. 12 ] Die Verfasser empfehlen daher die Ergänzung der makrobiotischen Standard-Diät durch eine mäßige Menge an Milchprodukten. Vor allem der Behauptung, alle Erkrankungen, einschließlich des Krebses, zu kurieren, ist abzulehnen", heisst es in einer Erklärung der DGE.

Jh. Zen-Meister Philipp Kappleau, der bis zu seinem Tode 2004 in den USA unterrichtet hat, leugnet die Äußerungen Achawas über die Wichtigkeit der Makrobiotik in Zen-Klöstern. Isthizuka war auch nicht über 60 Jahre und Achsawa nur 72 Jahre jung.

189 wissenschaftlichen Untersuchungen und medizinischen Berichten über den gesundheitsfördernden Effekt einer gesunden Ernährung für Mensch, Seele, Gesellschaft undwelt. Östlich-Westlicher Bundesverband, Wölklingen 1992, lSBN 3-924724-43-1. Michio Kushi: Der makrobiotische Medizinschrank. OWB, Wölklingen 1999, ILBN 3 - 924724-32-6 Aveline Kushi, Michio Kushi, Monika Seidl: Kinder- und Familiengesundheit durch Makrobiotik. Makrobiotik. Nutrition und Lifestyle, eine Praxiserfahrung von G. M. G. M., 5. Jahrgang.

Östlicher Westbund, Wölklingen 1990, IBN 3 - 924724324-31-8 Ältere: Makrobiotische Ernährung nach Oschawa (Hg.). 2. Aufl.

von Michaela Herzog