Marcumar Ernährung

Markumar® wird zur Verdünnungstherapie von Blutgerinnseln verwendet, um eine Thrombose oder Embolie zu vermeiden.
Durch diese Interaktionen kann es zu einer erhöhten Wirksamkeit mit erhöhtem Blutungsrisiko oder zu einer verminderten Wirksamkeit mit erhöhtem Risiko einer Blutung oder Embolienbildung kommen.
Durch die Einnahme von Marcumar® wird die Wirksamkeit von Vitaminen unterdrückt. Ein Verzicht auf vitaminhaltige Nahrungsmittel ist nicht erforderlich, aber es wird nicht empfohlen, mehrfach am Tag Nahrungsmittel mit einem hohen Vitamin-K-Gehalt zu essen oder reines Frucht- oder Gemüsesaft zu konsumieren.
Ernährung bei der Anwendung von Marcumar® Marcumar® beeintr�chtigt Ihre Gerinnung, indem das Arzneimittel das Produkt das Blut auslöst " Ernährung ".
auf den Vitamingehalt in Nahrungsmitteln? haben keinen oder nur einen unbedeutenden Einfluß auf den Quick und/oder INR-Wert.

Mit einer ausgewogenen Ernährung, der Einfluss ist. (z.B. Marcumar) über den Vitamin-K-Gehalt in Lebensmitteln? Eine fettarme Ernährung oder eine Ernährung, die reich an Blattgemüse ist, sollte vermieden werden oder erfordert eine besonders genaue Überwachung der Marcumar-Aufnahme und -Ernährung während der Blutverdünnungstherapie. Achten Sie nicht besonders auf Vitamin K, eine ausgewogene Ernährung ist ausreichend. Für Patienten unter Marcumar ist es nicht notwendig, alle Vitamin K-haltigen Nahrungsmittel ängstlich zu meiden.

Die Ernährung bei Marcumar Therapy

Markumar® wird zur Verdünnungstherapie von Blutgerinnseln verwendet, um eine Thrombose oder Embolie zu vermeiden. Das Marcumar® blockt das für die Blutgerinnung notwendige Vitaminkonzentrat in der Haut. Die Blutgerinnung kann ohne Vitamine nicht ausreichend sein, so dass das Herz langsam koaguliert und Sie lange ausbluten. Verschiedene Nahrungsmittel und 250 verschiedene Medikamente können mit Marcumar® interagieren.

Durch diese Interaktionen kann es zu einer erhöhten Wirksamkeit mit erhöhtem Blutungsrisiko oder zu einer verminderten Wirksamkeit mit erhöhtem Risiko einer Blutung oder Embolienbildung kommen. Hervorzuheben sind Rheumamedikamente wie z. B. Di-Clofenac, Ibuprofen und ASA, da es in Verbindung mit Marcumar zu starken Blutungen im Magen-Darm-Trakt kommen kann. Marcumar-Patienten sollten zur Vermeidung dieser Probleme das Mittel zur Schmerzlinderung verwenden, jedoch nicht mehr als 1500 Milligramm pro Tag eingenommen werden.

Durch die Einnahme von Marcumar® wird die Wirksamkeit von Vitaminen unterdrückt. Ein Verzicht auf vitaminhaltige Nahrungsmittel ist nicht erforderlich, aber es wird nicht empfohlen, mehrfach am Tag Nahrungsmittel mit einem hohen Vitamin-K-Gehalt zu essen oder reines Frucht- oder Gemüsesaft zu konsumieren. Ausschlaggebend ist eine konsistente Ernährung ohne besondere Präferenz oder Vermeidung von bestimmten Gerichten.

Der hohe Alkoholgenuss kann auch die Wirksamkeit von Marcumar® schwächen.

Microsofts Wort - Ernährung bei Marcumar.doc

Ernährung bei der Anwendung von Marcumar® Marcumar® beeintrÃ?chtigt Ihre Gerinnung, indem das Arzneimittel das Produkt das Blut auslöst " Ernährung ". Viele andere Drogen können die Gerinnung des Blutes und damit Ihren schnellen Wert auch ändern verursachen (Grippemittel, Schmerztherapie, etc.). Ein Antagonist von Marcumar® ist®. Marcumar® ist fÃ?r Patientinnen und Patienten Ã?berflÃ?ssig, um alle Nahrungsbestandteile mit Gehalt an vitaminhaltigen Lebensmitteln zu vermeiden. Es wird empfohlen, die in der Tabelle aufgeführten aufgeführten Speisen, deren Vitamingehalt hoch ist (über 100ug/100g), nicht zu verzehren.

Als Marcumar Patient richtig fressen

auf den Vitamingehalt in Nahrungsmitteln? haben keinen oder nur einen unbedeutenden Einfluß auf den Quick und/oder INR-Wert. angepaßte, Mischkost empfehlenswert. sehr verschiedene Daten über den Vitamingehalt in den Ernährungstabellen, macht. Für die Entstehung von Blutgerinnungsfaktoren wird im Organismus natürlicherweise vielfach nur in Anwesenheit von Vitaminen des Typs C in der Haut gebildet.

Weil die Blutgerinnung durch die Antikoagulation verzögert werden soll, fungiert der Wirkstoff als Antagonist. Bei Packungsbeilagen von Antikoagulantien wird oft eine Begrenzung des Verzehrs von Vitamin-K-reichen Lebensmitteln oder die Vermeidung von Lebensmitteln mit einem hohen Vitamin-K-Gehalt vorgeschlagen. Dies ist, wie Studien belegen, nicht erforderlich, da selbst der Konsum großer Vitamin K-haltiger Nahrungsmittel (z.B. 500 g Spinat) den Quick oder INR-Wert nicht oder nur geringfügig beeinflusst.

Die Abkehr von Vitaminen K-reiche Nahrungsmittel, wie z. B. Blattspinat, Brokkoli, behandelt werden. Hinweise zur Ernährung in der Marcumar-Therapie: Bitte achten Sie darauf, dass der angegebene Vitamin-K-Gehalt roh ist. Durch die Hitze wird ein Teil des Vitamins C abgebaut, so dass der Vitamingehalt der zubereiteten Speisen wesentlich geringer sein kann.

von Michaela Herzog